IDIOPHONE
1 IDIOPHONE
Das Material des Instruments gibt dank seiner Steifigkeit und Elastizität den Ton her, ohne gespannter Membranen oder Saiten zu bedürfen.
.
11 SCHLAGIDIOPHONE
Das Instrument wird durch Perkussion in Schwingung versetzt.
.
111 UNMITTELBAR GESCHLAGENE IDIOPHONE
Der Spieler selbst führt die Schlagbewegung aus: etwaige mechanische Zwischenglieder, Schlägel, Klaviaturen, Läuteseile und dergleichen werden nicht berücksichtigt; entscheidend ist, daß der Spieler einzelne, scharf abgegrenzte Schläge auszulösen vermag, und daß das Instrument für diese Art der Perkussion eingerichtet ist.
.
111.1GEGENSCHLAG-IDIOPHONE ODER KLAPPERN
Zwei oder mehr koordinierte klingende Teile werden gegeneinander geschlagen.
.
111.11 GEGENSCHLAGSTÄBE ODER STABKLAPPERN
Annam, Vorderindien, Marshallinseln.
111.12 Gegenschlagplatten oder Plattenklappern
China und Vorderindien.
111.13 Gegenschlagrinnen oder Rinnenklappern
Birma.
111.14 Gegenschlaggefäße oder Gefäßklappern
Als Gefäß rechnet schon eine geringe Aushöhlung in einem Brett.
.
111.141 Kastagnetten
Natürliche und ausgehöhlte Gefäß- klappern.
.
111.142 Becken
Ausgebogene Gefäßklappern.
.
111.2AUFSCHLAG-IDIOPHONE
Das Instrument wird mit einem nicht-klingenden Werkzeug (Hand, Schlägel, Klöppel) oder gegen ein solches (Körper, Erdboden) geschlagen.
.
111.21 AUFSCHLAGSTÄBE
.
111.211 [Selbständige] Aufschlagstäbe
Japan, Annam, Balkan; auch Triangelgehören hierher.
111.212 Schlagstabspiele
Mehrere Aufschlagstäbe von verschiedener Tonhöhe sind zu einem Instrument vereinigt.
Alle Xylophone,sofern ihre Klangteile nicht biplan sind.
111.22 AUFSCHLAGPLATTEN
111.221 [Selbständige] Aufschlagplatten
In der orientalisch- christlichen Kirche
111.222 Schlagplattenspiele
Lithophone(China), auch die meisten Metallophone.
111.23 AUFSCHLAGRÖHREN
111.231 [Selbständige] Aufschlagröhren
Holztrommel, Röhrenglocke.
111.232 Schlagröhrenspiele
Tubaphon, Röhrenxylophon.
111.24 AUFSCHLAGGEFÄSSE
111.241 Gongs
Die Schwingungen nehmen nach dem Scheitel hin zu.
111.241.1 [Selbständige]
Gongs
Süd- und Ostasien; auch die sog. Metalltrommeln,besser Kesselgongs,gehören hierher.
111.241.2 Gongspiele
Südostasien.
111.242 Glocken
Die Schwingungen nehmen nach dem Scheitel hin ab.
111.242.1 [Selbständige] Glocken
111.242.11 Standglocken
Das Gefäß steht auf der Hand oder einem Kissen; die Öffnung ist nach oben gerichtet.
China, Indochina und Japan.
111.242.12 Hängeglocken
Die Glocke ist am Scheitel aufgehängt.
111.242.121 Schlägel-Hängeglocken
Kein befestigter Klöppel, sondern getrenntes Schlägel.
111.242.122 Klöppelglocken
Die Glocke hat einen festen Klöppel.
111.242.2 Glockenspiele
[Unterteilung entsprechend]
112 MITTELBAR GESCHLAGENE IDIOPHONE
Der Spieler selbst führt keine Schlagbewegung aus; die Perkussion entsteht erst mittelbar als Folge einer anders gearteten Bewegung des Spielers; es liegt in der Bestimmung des Instruments, Klang- oder Geräuschkomplexe, nicht aber Einzelschläge hören zu lassen.
112.1 SCHÜTTEL-IDIOPHONE ODER RASSELN
Der Spieler führt eine Schüttelbewegung aus.
112.11 REIHENRASSELN
Durchlöcherte Eigenklinger sind gemeinsam aufgereiht und schlagen beim Schütteln gegeneinander.
112.111 Schnurrasseln
Die Rasselkörper sind auf eine Schnur gereiht.
Halsschnüre mit aufgereihten Muscheln.
112.112 Stabrasseln
Die Rasselkörper sind auf einen Stab (oder Ring) gereiht.
Sistrummit Ringen.
112.12 RAHMENRASSELN
Die Rasselkörper sind an einem Gegenstand befestigt und schlagen gegen ihn.
112.121 Pendelrasseln
Die Rasselkörper hängen frei am Rahmen.
Tanzschild mit Rasselringen.
112.122 Gleitrasseln
Nichtklingende Körper gleiten in Ausschnitten eines klingenden hin und her und setzen ihn in Schwingung, oder klingende Körper gleiten in Ausschnitten eines nichtklingenden hin und her und werden beim jedesmaligen Anstoßen von diesem in Schwingung gesetzt.
Anklun,(jüngeres) Sistrummit Stäben
112.13 GEFÄSSRASSELN
Die Rasselkörper sind in ein Gefäß eingeschlossen und schlagen gegeneinander, gegen die Gefäßwand oder in der Regel gegen beides.
NB. Die am Benue vorkommende Rassel aus einer Stielkalebasse, bei der die Rasselkörper nicht im Innern eingeschlossen, sondern außen in ein übergezogenes Netz eingeknüpft sind, ist als Varietät der Gefälßrassel anzusehen.
Fruchtkapseln mit Samenkörnern, ”Schellen”mit frei eingeschlossenen Anschlagkügelchen.
112.2SCHRAP-IDIOPHONE
Der Spieler führt unmittelbar oder mittelbar eine Schrapbewegung aus: ein nichtklingender Körper fährt über einen gezahnten klingenden und wird abwechselnd durch die Zähne gehoben und gegen die Oberfläche geschnellt, oder ein elastischer klingender Körper fährt über einen gezahnten nichtklingenden und erhält auf die gleiche Weise eine Serie von Schlägen. Diese Gruppe darf nicht mit den Reib-Idiophonen verwechselt werden.
112.21 SCHRAPSTÄBE
Ein Zahnstab wird mit einem Stöckchen geschrapt.
112.211 Schrapstäbe ohne Resonator
Südamerika, Vorderindien (Kerb-Musikbogen),Kongo.
112.212 Schrapstäbe mit Resonator
Usambara und Ost- asien (Tiger).
112.22 SCHRAPRÖHREN
Südindien.
112.23 SCHRAPGEFÄSSE
Ein Gefäß mit gefurchter Oberfläche wird geschrapt.
Südamerika und Kongogebiet.
112.24 SCHRAPRÄDER ODER RATSCHEN
Ein Zahnrad, dessen Achse als Stiel dient, und eine Zunge innerhalb eines frei um den gleichen Stiel drehbaren Rahmens; beim Herumschwingen schlägt die Zunge gegen die Zähne des Rades.
Europa und Vorder- indien.
112.3REISS-IDIOPHONE
Instrumente in Form federnder Tastzirkel, deren Spitzen sich berühren; diese werden mit einem Stäbchen auseinandergerissen, um vermöge ihrer Elastizität wieder zusammenzuschlagen.
China (Huan t’u),Malaka, Persien (qasik), Balkan.
12 ZUPFIDIOPHONE
Zungen, d. h. einseitig befestigte, elastische Plättchen, werden abgebogen, um vermöge ihrer Elastizität wieder in die Ruhelage zurückzukehren
121 IN RAHMENFORM
Die Zunge schwingt innerhalb eines Rahmens oder Bügels.
121.1CRICRI
Die Zunge ist aus einer Schale herausgeschnitten, so daß sie in dieser einen Resonator hat.
Melanesien.
121.2MAULTROMMELN
Die Zunge sitzt innerhalb eines stab- oder plattenförmigen Rahmens und bedarf des Mundes als Resonators.
121.21 IDIOGLOTTE MAULTROMMELN
Die Zunge ist aus dem Rahmen herausgeschnitten und hängt mit ihm an der Wurzel zusammen.
Hinterindien, Indo- nesien und Melanesien.
121.22 HETEROGLOTTE MAULTROMMELN
Die Zunge ist auf dem Rahmen befestigt.
121.221 (Selbständige) heteroglotte Maultrommeln
Europa, Vorderindien, China.
121.222 Heteroglotte Maultrommelspiele
Mehrere heteroglotte Maultrommeln in verschiedener Stimmung sind zu einem Instrument vereinigt.
Aura.
122 IN BRETT- ODER KAMMFORM
Die Zungen sind auf ein Brett geschnürt oder aus einem Brett wie Kammzähne ausgeschnitten.
122.1MIT AUFGESCHNÜRTEN ZUNGEN
122.11 OHNE RESONATOR
Alle Zanzas aus einem einfachen Brett.
122.12 MIT RESONATOR
Alle Zanzas mit Kasten oder Schale unter dem Brett.
122.2 MIT AUSGESCHNITTENEN ZUNGEN: SPIELDOSEN
Eine Stiftwalze reißt die Zungen an.
Europa.
13 REIBIDIOPHONE
Das Instrument wird durch Reibung in Schwingung gebracht.

131 REIBSTÄBE

131.1(SELBSTÄNDIGE) REIBSTÄBE
Nicht bekannt.
131.2REIBSTABSPIELE
131.21 MIT UNMITTELBARER FRIKTION
Die Stäbe selbst werden gerieben.
Nagelgeige, Nagelklavier, Stockspiel.
131.22 MIT MITTELBARER FRIKTION
Die Stäbe sind mit anderen verbunden, die gerieben werden und durch ihre longitudinalen Schwingungsexkursionen jene in Transversalschwingungen versetzen.
Chladnis Euphon.

132 REIBPLATTEN

132.1(SELBSTÄNDIGE) REIBPLATTEN
Nicht bekannt.
132.2 REIBPLATTENSPIELE
Neumecklenburg.

133 REIBGEFÄSSE

133.1 (SELBSTÄNDIGE) REIBGEFÄSSE
Brasilien: Schild- krötenpanzer.
133.2REIBGEFÄSSSPIELE
Verillon.
14 BLASIDIOPHONE
Das Instrument wird durch Anblasen in Schwingung gebracht.

141 BLASSTÄBE

141.1(SELBSTÄNDIGE) BLASSTÄBE
Nicht bekannt.
141.2BLASSTABSPIELE
Aeolsklavier.

142 BLASPLATTEN

142.1(SELBSTÄNDIGE) BLASPLATTEN
Nicht bekannt.
142.2BLASPLATTENSPIELE
Piano chanteur.
Gemeinsame Schlußteilung:
-8 mit Klaviatur,
-9 mit mechanischem Antrieb
 




 
zurück zum Artikel
Instrumentenkunde
Homepage