"Das Supertalent"
17.10.2009 13:37 Uhr, aktualisiert 17.10.2009 20:21 Uhr

Vanessa Calcagno begeistert Publikum und Jury



Foto: Christian Mohr
Vanessa Calcagno hatte auch schon bei der Show „Wanns de eppes kanns“ von RTL Lëtzebuerg bewiesen, dass sie eine hervorragende Stimme besitzt.

Von Hülya Atasoy

Um 20.15 Uhr startete am Freitagabend auf dem Fernsehsender RTL die Casting-Show „Das Supertalent“. 37.000 Menschen haben sich beworben, um ihre Begabung vor der Jury, bestehend aus dem Musikproduzenten Dieter Bohlen, Choreograph Bruce Darnell und der niederländischen Moderatorin Sylvie van der Vaart, unter Beweis zu stellen. Mitgemacht haben – wie schon in den vorherigen Staffeln – ein paar wenige talentierte und jede Menge talentfreie Kandidaten.

Für Begeisterung und einen hohen Unterhaltungsfaktor sorgten beispielsweise die russische Akrobatin Natalia aus Zürich, die eine Performance in einem riesigen Wasserglas vorführte oder auch die „Kantonputen“, eine vierköpfige Ballett tanzende Männertruppe aus Linda in Sachsen.

Peinlich bis lächerlich wurde es hingegen bei Stephanie und Marion Breske, ein schielendes und Flöte spielendes Zwillingspaar aus Kiel oder auch bei Anna, eine junge Frau mit Adelstitel, die für ihre Tanzkünste, vor allem aber für ihr Auftreten ein vernichtendes Urteil von der Jury kassierte.

Tränen bei der Jury

Die in Saabrücken wohnhafte Vanessa Calcagno, die Luxemburgern nach ihrer Teilnahme in der Sendung „Wanns de eppes kanns“ bekannt sein dürfte, betrat gegen 22 Uhr die Bühne. Die 24-Jährige, die eine Jeanshose und ein braun-beige-geblümtes Shirt trug, stellte sich kurz vor und gab dann ihre Gesangskünste zum Besten. Die Sopranistin mit der wilden Lockenmähne sang „Caruso“ und schaffte es damit, vom Publikum mit Standing Ovations gefeiert zu werden.

Ebenfalls von ihrem Gesang beziehungsweise ihrer Stimme begeistert war die Jury. Während Bruce Darnell sich, wie er sagte, beherrschen musste, nicht zu weinen, flossen bei Sylvie van der Vaart tatsächlich einige Tränen. Ebenfalls begeistert war Dieter Bohlen. „Man kann das ganze einfach zusammenfassen: Volltreffer!...Ich hatte die ganze Zeit Gänsehaut...Besser geht's nicht“, lobte Bohlen die 24-Jährige Architektur-Studentin, die nun eine Runde weiter ist und der, sollte sie das Finale am 19. Dezember gewinnen, ein Preisgeld von 100.000 Euro winkt.

Übrigens: Vanessa Calcagno stand nicht das erste Mal auf der Bühne einer Talent-Show. Sie nahm unter anderem teil an der Castingsendung "Deutschland sucht den Superstar“. Überdies gewann sie schon mehrere Musikwettbewerbe, darunter den deutschen Bundes-Wettbewerb "Jugend musiziert".

Ihre Meinung zum Thema

Hier anmelden und kommentieren
Bisher haben 0 Leser ihre Meinung zu diesem Thema abgegeben.