Groß-Morgen folgt auf Weber

TRIER. Markus Groß-Morgen wird am 1. April die Leitung des Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseums in Trier übernehmen.

Die Übernahme erfolge zunächst kommissarisch für zwei Jahre, heißt es in einer Mitteilung der Bischöflichen Pressestelle. Der 50 Jahre alte Theologe und Kunsthistoriker folgt Professor Winfried Weber (64), der in den Ruhestand geht.

Groß-Morgen, bislang Stellvertreter Webers, wurde 1959 in Hüttigweiler geboren. Nach seinem Abitur studierte er Theologie und Kunstgeschichte in Trier und München. Seit 1987 arbeitet er als Wissenschaftlicher Assistent und Museumspädagoge im Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum in Trier. Seit 2001 ist er Lehrbeauftragter für das Fach “Christliche Kunst” am Studienhaus St. Lambert in Lantershofen.

Winfried Weber wurde 1945 in Piesport geboren. Nach seinem Abitur am Trierer Friedrich-Wilhelm-Gymnasium begann er 1968 zunächst Germanistik und Geschickte an der Universität Mainz zu studieren, seit 1969 studierte er Klassische Archäologie, Kunstgeschichte und Alte Geschichte. Nach seiner Doktorarbeit wurde er 1974 Assistent des Diözesankonservators beim Amt für kirchliche Denkmalpflege im Bistum Trier und 1978 Assistent des Direktors des Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseums. 1985 wurde er Direktor des Museums. 1992 wurde er zusätzlich zum Diözesanarchäologen ernannt. Seit 1998 hat Weber einen Lehrauftrag im Fach “Frühchristliche Archäologie” an der Theologischen Fakultät Trier inne.

von 16vor

Schreiben Sie einen Leserbrief

Weiterempfehlen

Drucken

Druckerfreundliche Ansicht Druckerfreundliche Ansicht