Cinema Tutorial – 3D E-Book-Cover

Heute mal ein simples Tutorial zur Erstellung eines 3D E-Books. Natürlich kann man es auch als einfaches Buch betrachten. Das Tutorial beschäftigt sich zum einen mit der Modellierung des Buches, als auch mit der Texturierung durch BodyPaint.  Ich empfehle die Grundtextur über Cinema4D und BodyPaint zu erstellen. Die Feinheiten arbeite  ich aber grundsätzlich mit Photoshop aus.

1. Das Grundgerüst
Ein neues Cinema-Projekt anlegen. Ich empfehle generell für jedes Projekt einen eigenen Unterordner. Das hat den Vorteil, das alle Texturen und Projektdaten im gleichen Verzeichnis liegen. Legt man in einem Ordner mehr als ein Projekt an, verliert man schnell den Überblick wenn es um die Zuordnung von Texturen geht.

splineWechseln wir in die ZX-Ansicht (Oben). Mit dem Spline-Werkzeug "Bezier-Spline" erzeugen wir den Grundriss des Bucheinbandes. Ich habe hier den kompletten Spline in einem erzeugt. Eigentlich reicht es auch, nur eine Seite zu erstellen, da das Buch ja symetrisch ist. Mit dem Spiegeln-Werkzeug könnte man dann die zweite Seite einfach hinzufügen. Es führen eben viele Wege ans Ziel. Für Anfänger ist es aber eine gute Übung um ein Gefühl für Splines zu bekommen.

Die Grundform des Bucheinbandes sollte dann ungefähr so aussehen:
bucheinband

Für den Innenteil des Buches, also die Seiten, duplizieren wir den soeben angelegten Spline einfach. Im Punktemodus punktmodus markieren wir mit dem Auswahlwerkzeug auswahl-wz hier nun die äussere Punktfolge und löschen diese. Danach wechseln wir wieder in den Bezier-Spline-Modus. Bei gedrückter STRG-Taste erzeugen wir einen weiteren Splinepunkt. Falls der Punkt als "harte Interpolation" gesetzt wird, sieht das ganze natürlich wie ein unschönes Dreieck aus. Wir müssen also umstellen auf "weiche Interpolation". Dazu den Punkt mit der rechten Maustaste auswählen und auf weiche Interpolation umstellen. weiche-interp

Das ganze sollte dann in etwa so aussehen:
seiten

2. 3D-Körper erzeugen
nurbsUm dem ganzen die 3. Dimension zu verpassen nutzen wir das "Extrude-NURBS" Objekt. Dieses wenden wir jeweils auf den Bucheinband und den Innenteil an. Hierzu erzeugen wir zwei "Extrude-NURBS" Objekte und ordnen jeweils die beiden Splines unter. Bei den Objekteigenschaften der NURBS-Objekte stellen wir folgende Werte ein: verschiebung Beim Innenteil (Seiten) reicht ein Wert von 195, damit die Seiten etwas tiefer als der Einband sitzen.

buch-rohSo sollte das Rohmodell dann ungefähr aussehen.
Bei den meisten Büchern befindet sich auf der Einbandseite ein kleiner Falz um das Öffnen des Buches zu erleichtern. Diesen Falz werden wir nun erzeugen.

3. Details ausarbeiten
Um diesen Falz zu erzeugen wandeln wir den Einband in ein Polygon um.
Dazu markieren wir in der Workflow-Struktur das NURBS-Objekt des Einbandes und drücken dann die C-Taste. Dadurch werden Polygone erzeugt. Da dies aber für jedes Teil der NURBS-Struktur geschieht, also auch für die Splines, müssen wir die entstandenen Einzelpolygone verbinden. Ansonsten bekommen wir kein einheitliches UV-Mesh, das wir beim späteren Texturieren benötigen.

verbindenWir klappen im Workflow nun alle Polygone auf, die den Einband betreffen. Mit Unterstützung der STRG-Taste markieren wir nun alle betroffenen Polygone. Mit einem Rechtsklick auf die markierten Elemente wählen wir den Punkt verbinden aus dem Kontextmenü verbinden2. Cinema legt nun ein neues Polygonobjekt an. Die alte Baumstruktur bleibt zwar noch erhalten, kann aber  gelöscht werden.

kanteFür den Falz benötigen wir jetzt noch eine weitere Kante auf der Vorderseite des Einbandes. Diese erzeugen wir mit dem Messerwerkzeug. Dazu schalten wir in den Kantemodus kantenmodus und wählen den Messer-Befehl messer aus dem Menü "Struktur". Wir setzen nun an der oberen Kante des Bucheinbandes an und ziehen bis unten eine neue Kante. TIP: Das Messer-Werkzeug ist ein ideales Hilfsmittel um in Polygone Details einzuarbeiten. Gerade bei komplexen Modellen ein unverzichtbares Werkzeug. Die Voraussetzungen für den Falz sind jetzt geschaffen. Wechseln wir nun in den Flächenmodus flaeche.

trennlinie_640

extrudWir markieren auswahl-wz wie gezeigt die Fläche die den Falz darstellen soll. Mit der Taste I aktivieren wir das Werkzeug "Innen extrudieren". Wir ziehen nun eine zweite Fläche nach innen auf. Über das Koordinatenkreuz schieben wir die neue Fläche einen Tick auf der Z-Achse nach hinten. Und schon ist unser Buchfalz fertig. Um das ganze nicht so Kantig aussehen zu lassen, runden wir durch die Bevel-Funktion die Kanten etwas ab.

4. Kanten runden
Um die Kanten des Buches zu runden wechseln wir in den Kantenauswahl-Modus kantenauswahl. Um die Kanten auszuwählen am besten die Loop-Selektion loop unter dem Menüpunkt Selektion verwenden. Ansonsten müsste man jede Kante einzeln auswählen. Mit einem Rechtsklick auf die ausgewählten Kanten öffnen wir das Kontextmenü. Dort wählen wir den Befehl Bevel. Die Einstellungen wie im Bild gezeigt mit Return übernehmen und schon sind die Kanten gerundet.
bevel
Mit dem gleichen Verfahren noch die restlichen Kanten bearbeiten und fertig ist unser Basismodell.  Kommen wir nun zur Textur.

5. Vorbereiten der Textur
Das einrichten der Grundtextur unseres Bucheinbandes lassen wir BodyPaint erledigen. Dazu wechseln wir in den Ansichtsmodus BP UV Edit
auswahl uv-edit
Jetzt rufen wir den Assistenten auf
assist
Bei Schritt1 des Assistenten darauf achten das nur das Polygon des Einbandes aktiviert wird. Bei Schritt2, UV-Setup, belassen wir es bei den Grundeinstellungen wie vorgegeben. Und bei Schritt3 wählen wir lediglich die Hintergrundfarbe sowie die maximale Texturgrösse. Mit einem Wert von 2500px liegt man meist richtig.
schritt1-3
Nach der Bestätigung mit Ende sollte das UV-Mesh so dargestellt werden: (Wenn man lediglich ein leere Darstellung mit der Hintergrundfrabe sieht, einfach auf den Menüpunkt UV-Mesh — UV-Mesh Anzeigen klicken. Dann sollte der abgewickelte Einband zu sehen sein.
uv-mech
Jetzt einfach Alles speichern und der Textur einen geeigneten Namen verpassen. In unserem Fall Buchruecken.TIF.

6. Textur bearbeiten
Nun sind der Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt. Mit Bodypaint gibt Cinema dem Designer ein gigantisches Werkzeug an die Hand. Man kann jetzt entweder im UV-Mesh malen oder auch direkt auf dem 3D-Modell. Oder man holt sich über die Zwischenablage einfach geeignete Texturen direkt auf das UV-Mesh.
bodypaint-pic

Das gerenderte Ergebnis:
book-final

Weitere Cinema-Tutorials gibt es hier
Tutorial bewerten: [ratings]

Diesen Beitrag weiterempfehlen:
  • del.icio.us
  • Facebook
  • LinkArena
  • MisterWong
  • Technorati
  • Twitter
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
  • FriendFeed

6 Kommentare zu „Cinema Tutorial – 3D E-Book-Cover“

Kommentieren