Cover

Martin A. Völker
Raumphantasien, narrative Ganzheit und Identität
Eine Rekonstruktion des Ästhetischen aus dem Werk und Wirken der Freiherren von Dalberg
Hannover-Laatzen: Wehrhahn Verlag
2006
(Aufklärung und Moderne Bd. 5)
ISBN 978-3-86525-205-0
Kartoniert, 29,50 EUR

Martin A. Völker

Raumphantasien, narrative Ganzheit und Identität

Eine Rekonstruktion des Ästhetischen aus dem Werk und Wirken der Freiherren von Dalberg

In wissenschafts- und kulturhistorischen Darstellungen sind die Freiherren von Dalberg heute Randfiguren. Dagegen sahen die führenden Köpfe des 18. und frühen 19. Jahrhunderts in den Brüdern Carl, Wolfgang Heribert und Friedrich Hugo von Dalberg würdige Gesprächspartner und herausragende Vertreter politischer und kultureller Institutionen. Mit Wieland, Goethe, Herder, Schiller und Wilhelm von Humboldt bekannt und befreundet, nehmen sie an den literarischen und weltanschaulichen Debatten der Aufklärung, der Sturm-und-Drang-Bewegung und der Romantik teil. Durch die Französische Revolution und die napoleonische Herrschaft gleichermaßen angeregt wie gebrochen, befassen sich die Dalbergs mit einer ganzheitlichen Sicht des Universums, mit im Theater entstehenden Synergieeffekten sowie mit in künstlerischer Ekstase aufscheinenden neuen Erlebnisräumen. Das Buch erscheint in der Schriftenreihe "Aufklärung und Moderne", die vom Forschungszentrum Europäische Aufklärung e.V. Potsdam herausgegeben wird. Sie besticht durch ihren Materialreichtum und die Lebendigkeit der Darstellung und führt zudem in die kulturwissenschaftliche Erforschung des ästhetischen Denkens ein.

Über den Autor: Dr. phil. Martin A. Völker lehrt Geschichte des ästhetischen Denkens am Seminar für Ästhetik des Instituts für Kultur- und Kunstwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin.

Völker, Martin A.
E-Mail: martin.andre.voelker@rz.hu-berlin.de


Katalog der UB / Anschaffungsvorschlag für die UB



© Humboldt-Universität zu Berlin - Forschungsabteilung - Kontakt - letzte Änderung: 18.01.2010 - eh