RP Providing  |  RP Shop  |  RP Premium  |  RP Reise
       
  Newsletter  |  RSS  |  Mobil  |  Apps
Abo & Service | Anzeigen | ePaper | Schulprojekte   
 
Aktuelles aus der Region Suche Videos
Einloggen Gast

Shahbaz Bhatti in Pakistan getötet: Vatikan verurteilt Anschlag auf christlichen Minister

zuletzt aktualisiert: 02.03.2011 - 12:24

Islamabad (RPO). In Pakistan ist am Mittwoch ein weiterer Kritiker der harschen Blasphemiegesetze, der Minister für religöse Minderheiten, bei einem Anschlag getötet worden. Der Vatikan verurteilte den Anschlag auf den Christen. Hinter der Tat stecken vermutlich die Taliban, wie aus am Tatort gefundenen Flugblättern hervorgeht.

Welch ein Kugelhagel auf das Auto des Ministers abgefeuert wurde, macht dieses Bild deutlich. Foto: AP
Welch ein Kugelhagel auf das Auto des Ministers abgefeuert wurde, macht dieses Bild deutlich. Foto: AP

Der Minister für religiöse Minderheiten, Shahbaz Bhatti, war Polizeiangaben zufolge auf dem Weg zur Arbeit in der Hauptstadt Islamabad, als Unbekannte seinen Wagen mit Kugeln durchlöcherten. Der Minister, ein Christ, erlag auf dem Weg ins Krankenhaus seinen Verletzungen, wie ein Krankenhaussprecher mitteilte. Sein Fahrer sei schwer verwundet worden, hieß es.

Der Leiter des vatikanischen Presseamts, Federico Lombardi, sprach von einer "neuen Gewalttat von schrecklicher Tragweite". Die Tat zeige einmal mehr, wie gerechtfertigt die nachdrücklichen Interventionen des Papstes zur Gewalt gegen Christen und gegen die Religionsfreiheit insgesamt seien, sagte er am Mittwoch in einer mündlichen Erklärung vor Journalisten.

Auch Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) verurteilte den Mordanschlag. Westerwelle sagte am Mittwoch in Berlin, er habe den Tod Bhattis mit "großer Bestürzung" aufgenommen. Der einzige Christ im pakistanischen Kabinett habe sich mit "außergewöhnlichem Engagement" und "großem persönlichen Mut" für die Rechte von Minderheiten eingesetzt. "Es ist ein schwerer Verlust für Pakistan." Nun müsse alles getan werden, "um die Schuldigen für dieses brutale Verbrechen zur Verantwortung zu ziehen und den Schutz aller Religionsgruppen in Pakistan einschließlich der Christen sicherzustellen".

Bhatti war der erste Katholik, der das Amt des Ministers für Minderheiten in Pakistan bekleidete. Erst vergangenen September war er von Papst Benedikt XVI. in Audienz empfangen worden. Dabei informierte er das Kirchenoberhaupt über die Bemühungen zu einem friedlichen Zusammenleben zwischen den religiösen Gemeinschaften in Pakistan.



Bhatti erhielt in der Vergangenheit zahlreiche Drohungen von islamistischen Extremisten, weil er sich offen gegen die Blasphemiegesetze im muslimisch geprägten Pakistan ausgesprochen hatte.

Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand. Doch pakistanische Privatsender zeigten Flugblätter am Tatort, die der Taliban zugeschrieben wurden. In ihnen wurde davor gewarnt, dass jeder, der den Blasphemiegesetzen kritisch gegenüberstehe, das gleiche Schicksal ereile.

Anfang des Jahres wurde der Gouverneur der Provinz Punjab von einem seiner Leibwächter ermordet, weil auch er die Blasphemiegesetze kritisiert hatte, wonach auf Beleidigung des Propheten Mohammed die Todesstrafe steht.

Der Mord an Salam Taseer beunruhigte viele weltlich und liberal Gesinnte in Pakistan, stieß jedoch auch auf Lob in weiten Teilen der Bevölkerung. Beobachter werteten dies als Zeichen für die wachsende Radikalisierung der muslimischen Bevölkerung in Pakistan.


Quelle: apd/AFP/das

 
Artikel der Rubrik Politik
 
Artikel: Verlinken Sie auf diesen Artikel Verlinken Facebook bei Facebook Twitter bei Twitter
 
Autor: engelhardi | 03.03.11 13:05 (1/9)
Shahbaz Bhatti in Pakistan getötet
da Pakistan demnächst sicherlich der Brandherd sein wird, war diese Tötung des Christen vorhersehbar. Diese streng gläubigen Islamisten in Pakistan haben kaum Schulbildung etc. und glauben...
Kommentar lesenswert? (3)   Weiterlesen und bewerten

Autor: ködo | 03.03.11 09:03 (2/9)
Was passiert wenn Islam gelebt wird , ansstatt nur Theorie zu bleiben !
Wie sagte der , aus dem Iran stammende , aus seiner Religion ausgetretene niederländischer Politiker und Islamkritiker Jami Ehsan in seinem Cicero-Interview ''Keine Christbäume mehr in Holland''...
Kommentar lesenswert? (5)   Weiterlesen und bewerten

Autor: tomtomtoy | 02.03.11 20:49 (3/9)
10. Andersgläubige sind böse Menschen, die keine Gnade verdienen. (Koran 98:6)
1. Moslems dürfen den Koran nicht anzweifeln (Koran 2:1) 2. Es ist erlaubt Andersgläubige als Sexsklaven zu haben (Koran 4:23-25) 3. Andersgläubige werden grundsätzlich für geschworene Feinde...
Kommentar lesenswert? (9)   Weiterlesen und bewerten

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung:



 
BLOGEINTRÄGE ZU DIESEM ARTIKEL

powered by
google
POLITIK-BLOG

Berliner Bühne

Ausgekontert von der Älteren

Kristina Schröder (33) kann machen, was sie will: Egal, was die Bundesfrauenministerin  anpackt, stets... mehr 

SUPERWAHLJAHR 2011
15 000 Senioren müssten in geheimer Wahl abstimmen. Foto: AFP

Alle Termine im Überblick

Die Wahlen im Jahr 2011

Mit der Wahl in Hamburg hat das Superwahljahr 2011 begonnen. Wir zeigen, welche Wahlen noch anstehen. mehr 

FOTOSTRECKEN POLITIK
Vielfach kommen Flüchtlinge nur in provisorischen Zeltstädten wie hier an der Grenze zum Nachbarland Tunesien unter.
Libyen versinkt im Bürgerkrieg
Vielfach kommen Flüchtlinge nur in provisorischen Zeltstädten wie hier... mehr 
 
Vielfach kommen Flüchtlinge nur in provisorischen Zeltstädten wie hier an der Grenze zum Nachbarland Tunesien unter.
Libyen versinkt im Bürgerkrieg
Vielfach kommen Flüchtlinge nur in provisorischen Zeltstädten wie hier... mehr 
Bundespräsident Christian Wulff hat den ehemaligen Verteidigungsminister zu Guttenberg am Donnerstag aus seinem Amt entlassen.
Wulff führt de Maiziere und Friedrich in ihre Ämter ein
Bundespräsident Christian Wulff hat den ehemaligen Verteidigungsminister... mehr 
Hans-Peter Friedrich, der bisherige stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und CSU-Landesgruppenvorsitzender, wird das Innenministerium übernehmen. Im Zuge der Kabinetts-Rochade nach dem Ausscheiden des Verteidigungsministers zu Guttenberg wird Friedrich nun Bundesminister des Innern. Wir blicken auf sein bisheriges politisches Wirken zurück.
Hans-Peter Friedrich - der neue Innenminister
Hans-Peter Friedrich, der bisherige stellvertretender Vorsitzender der... mehr 
Thomas de Maizière, übernehmen Sie! Der als kluger Strippenzieher und Stratege bekannte CDU-Politiker übernimmt das Ministerium für Verteidigung und wird somit Nachfolger von Karl-Theodor zu Guttenberg. Wir blicken zurück auf sein politisches Wirken.
Thomas de Maizière - der vielseitige Strippenzieher
Thomas de Maizière, übernehmen Sie! Der als kluger Strippenzieher und... mehr 
 
TOP-SERVICES
IHR RP ONLINE
facebook Werden Sie unser Freund bei
Facebook   Twitter Aktuelle News sowie Infos aus der Redaktion - direkt bei
Twitter
 


WEITERE AKTUELLE NACHRICHTEN VON RP ONLINE
 
 
 
 
 
kalaydo.de Anzeigen stellen auto immobilien kleinanzeigen tiere ferienwohnungen inserieren