1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages


 

 | 24.06.2011 | 23:00 UTC

Bundesregierung will mit Muslimen Radikalisierung bekämpfen

Die Bundesregierung will einer zunehmenden islamistischen Radikalisierung muslimischer Jugendlicher in Deutschland schärfer entgegentreten. Darüber, wie der Weg in den Fanatismus am besten verhindert werden kann, hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich bei einem sogenannten "Präventionsgipfel" in Berlin mit Vertretern muslimischer Vereine und Verbände beraten. Die Radikalisierung und den Missbrauch der Religion wolle man gemeinsam zu verhindern suchen, betonte der CSU-Politiker nach dem Treffen. Die beste Vorbeugung sei Integration, sagte Friedrich weiter. Der "Präventionsgipfel" soll nach seinen Vorstellungen der Auftakt für eine umfangreichere Zusammenarbeit zwischen den Sicherheitsbehörden und den Muslimen sein. Friedrich kündigte an, die bereits vorhandenen Initiativen und Präventionsprogramme würden in Zukunft besser vernetzt. In Deutschland leben mehr als vier Millionen Muslime.



 

DW-TV EUROPA live

motor mobil - Das Automagazin

We're sorry, due to legal issues this content can not be transmitted as live stream.

If you are inside the United States, it is still possible for you to enjoy DW-TV. For more information, please click here.