Junkie-Alarm im Rathaus: Blaulicht gegen Fixer

Drucken

Kassel. Mit Licht gegen Drogenabhängige? Geht nicht? Geht doch! In vielen deutschen Großstädten ist blaues Licht auf öffentlichen Toiletten längst bekannt,  Kassels blaues Örtchen gibt es in der Stadtbibliothek.

Fieses Licht: Durch die blaue Strahlung erkennen Junkies ihre Venen nicht – das Drogenproblem auf dem Bibliotheksklo konnte so gelöst werden. Foto: Schaumlöffel

Dort wurden die Klos mit dem fiesen  Anti-Drogen-Licht ausgestattet.  Besucher fragten sich: „Warum leuchtet hier alles so blau?“ Grund: In dem unangenehmen Licht erkennen Drogenabhängige ihre Venen schlecht, können sich so nicht in den gewünschten Rausch spritzen.

„Die blaue Beleuchtung in der Toilette ist seit Herbst 2009 installiert, um Drogenabhängige von der Nutzung der Toilette zum Fixen abzuhalten. Es war dort zu erheblichen Auffälligkeiten gekommen. “ erklärt Pressesprecherin Petra Bohnekamp aus dem Rathaus.

Genutzt hat es. Denn Bohnenkamp erklärt weiter: „Seitdem sind keine Spuren von Drogenkonsum in der Toilette mehr entdeckt worden. In anderen Toiletten des Rathauses war diese Maßnahme bisher nicht erforderlich.“

Schlagworte: , , ,

Über Thomas Lange

Redakteur | Extra Tip Werbegesellschaft mbH

Ihre Meinung ist gefragt.

Ihr Kommentar sollte sich auf Veröffentlichungen in unseren Print- und Online-Ausgaben beziehen. Kommentare mit beleidigenden, rassistischen oder sonstigen strafbewehrten Inhalten werden nach Kenntnisnahme gelöscht. Kommentare sind keine redaktionellen Meinungsäußerungen.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die IP-Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Die Speicherung der IP-Adresse dient der Sicherheit bei Missbrauch der Kommentarfunktion.


*