Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Fußball-Bundesliga

Oliver Kahn sieht seine Zukunft nicht auf Schalke

11.03.2009 | 17:41 Uhr

München. Oliver Kahn wird nicht den vakanten Managerposten bei Schalke 04 übernehmen. "Ich beschäftige mich nicht damit", so der 39-Jährige zum angeblichen Interesse der Königsblauen. Dagegen hat der ehemalige Schalke Profi Marc Wilmots Interesse an einem Engagement auf Schalke signalisiert.

Nach der Absage des Wunschkandidaten Oliver Bierhoff als Nachfolger des beurlaubten Managers Andreas Müller hat nun auch Oliver Kahn Bundesligist Schalke 04 eine Abfuhr erteilt. "Ich beschäftige mich nicht damit. Ich habe viele Dinge zu tun und werde bald eine Zeit lang in Asien sein. Darauf möchte ich mich konzentrieren. Damit ist alles beantwortet", sagte der 39 Jahre alte Kahn über seine Zukunftspläne der Münchner tz.

"Er ist noch in der Findungsphase"

Auch Bayern Münchens Präsident Franz Beckenbauer hat sich gegen den ehemaligen Nationaltorhüter als Schalke-Manager ausgesprochen. "Ich würde ihm davon abraten. Er ist noch in der Findungsphase, ich glaube nicht, dass er jetzt schon bereit wäre," sagte der Kaiser.

Nach der Absage des Wunschkandidaten Oliver Bierhoff als Nachfolger des beurlaubten Managers Andreas Müller hat nun auch Oliver Kahn Bundesligist Schalke 04 eine Abfuhr erteilt.

Schalke hatte Müller am Montag entlassen und sucht nun einen neuen Manager. Neben Bierhoff und Kahn war auch über Olaf Thon und Ebbe Sand spekuliert worden. Doch die beiden Ex-Schalker sollen wegen fehlender Erfahrung nicht in Frage kommen.

Dagegen hat der ehemalige Schalke Profi Marc Wilmots Interesse an einem Engagement auf Schalke signalisiert. "Ich bin offen für alles, allerdings werde ich nur eine Aufgabe übernehmen, die mir richtig Spaß macht und hinter der ich hundertprozentig stehen kann", sagte der derzeit als Spielerberater tätige Belgier.

Mehr zum Thema:

DerWesten

Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Facebook
 
Kommentare
12.03.2009
09:36
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #42

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

11.03.2009
23:31
Oliver Kahn sieht seine Zukunft nicht auf Schalke
von Hollywoodobserver | #41

Stan und Olli ( Dick und Doof)

11.03.2009
23:10
Oliver Kahn sieht seine Zukunft nicht auf Schalke
von derseitjahrzehntenleerer | #40

Was haltet Ihr von der Doppelspitze

Ernst Neger und Frau Wäber ?

11.03.2009
22:20
Oliver Kahn sieht seine Zukunft nicht auf Schalke
von ueberruhr1 | #39

Dette: Susi soll doch nur Gehilfe sein. Der Mann im Hintergrund für die Presse.

Es ist doch Mist, wenn alle möglichen Kandidaten von der Presse genannt werden und Susi ist nicht dabei.
Olli Kahn, erst China, dann Geschäftsführer im P 1.
Bierhoff wird Kurdirektor in Starnberg.
Felix Magath Testfahrer bei VW.

Allofs macht jetzt den Born in Bremen.

Franz Beckenbauer hat in Schalke keine Weihnachtsfeiern, also, was bleibt??

11.03.2009
22:09
Oliver Kahn sieht seine Zukunft nicht auf Schalke
von ueberruhr1 | #38

Ich finde nirgendwo die Definition guter Fussball Manager, also müssen wir die Susi ausprobieren. Wir wollen eine Frau und Gesine Schwan kann sich noch nicht entscheiden.

11.03.2009
19:40
Oliver Kahn sieht seine Zukunft nicht auf Schalke
von Elektrosteiger | #37

Obwohl ich ihm nicht mag, aber was soll er bei solch einer Gurkentruppe, bzw. Flaschenzug???

11.03.2009
18:05
Oliver Kahn sieht seine Zukunft nicht auf Schalke
von silvioberlusconi | #36

Papst Benedikt hat hingegen aufgrund seiner Fehlbarkeit in den letzten Wochen keine CHance mehr auf den Managerposten

11.03.2009
18:03
Oliver Kahn sieht seine Zukunft nicht auf Schalke
von silvioberlusconi | #35

Es kommt nur jemand in Frage, der über die notwendige Authorität und Erfahrung im Umgang mit der Presse verfügt - mit anderen Worten

SILVIO BERLUSCONI

11.03.2009
17:56
Oliver Kahn sieht seine Zukunft nicht auf Schalke
von dette | #34

Hey ueberruhr sachte, die Susi geben wir nicht her...
Du hast ja echt nen Clown gefrühstückt heute, wie?

11.03.2009
17:15
Oliver Kahn sieht seine Zukunft nicht auf Schalke
von ueberruhr1 | #33

Atze baut, im Nebenjob, in Essen das neue Stadion als Bauleiter. Der kann nicht.
Felix Magath ist o.k, aber der muss doch seinen Geschäftsführer fragen, wenn er woanders Trainer werden will. Was sagen also die Trainer und der Geschäftsführer, Felix Magath dazu, wenn der Manager Felix VW verlasst? Außerdem ist das neue Auto noch noch fertig, welches zur CL Teilnahme der Wölfe von Felix Magath präsentiert wird.
Bleibt realistisch nur noch Susi Zorc als Gehilfe.

Trackbacks

Die Trackback URL zu diesem Artikel ist: http://www.derwesten.de/services/trackbacks/article/864643/create

Umfrage
Kann sich der FC Schalke 20 Millionen Euro für Papadopoulos entgehen lassen?

Kann sich der FC Schalke 20 Millionen Euro für Papadopoulos entgehen lassen?

 
Aktuelle Fotos und Videos
Schalke verspielt Sieg
Bildgalerie
Bei Fortuna
Schalke schlägt Mainz 3:0
Bildgalerie
Schalke
Schalke verliert Topspiel
Bildgalerie
Schalke
2:1 - S04 schlägt Piräus
Bildgalerie
Schalke
Aus dem Ressort
Schalke bangt vor Champions-League-Spiel um Farfan und Jones
Schalke 04
Den FC Schalke 04 plagen weiter Personalsorgen: Schon im Bundesligaspiel gegen Fortuna Düsseldorf mussten die Königsblauen auf Jefferson Farfan verzichten, auch Jermaine Jones war nicht beschwerdefrei. Nun drohen beide erneut auszufallen.
Trainer Stevens bremst die Erwartungen
Schalke 04
Vor dem Champions-League-Heimspiel des FC Schalke 04 gegen den französischen Meister Montpellier HSC spricht Trainer Stevens von "kleinen Schritten". Auch wenn Kapitän Höwedes die Erwartungen an die Mannschaft zuletzt zu hoch waren, dass es sie gibt ist nicht verwunderlich.