Preisträger

Sonderpreis: "SOUVI"

Auf einer Zeichenfläche wird der Finger als Werkzeug genutzt. Leuchtende und pulsierende Linien folgenden der Fingerspur, wobei sich das Energiezentrum stets auf der zuletzt gezeichneten Form befindet. Aus diesem Bild wird eine akustische Interpretation entwickelt, die eine Rückkopplung zur Visualisierung zulässt.

Peter Alt (Jahrgang 1983), Michael Ilg (Jahrgang 1983) und Rainer Wagner (Jahrgang 1981) studieren „Interaktive Medien“ an der Hochschule Augsburg.

Das Werk
Auf einer speziell präparierten Projektionsfläche, einer ca. 1,5 Meter breiten Acrylglasplatte, wird der Finger des Users zum Werkzeug. Leuchtende und pulsierende Linien folgen seiner Spur und verleihen dem auf diese Weise entstehenden Bild eine besondere Kraft und Lebendigkeit. Diese wird von akustischer Seite unterstrichen. Denn SOUVI folgt der Idee, nichtmusikalische Parameter wie die Geometrie der Formen für die Interpretation des Sounds zu nutzen. So verbinden sich Optik und Akustik zu einem harmonischen Ganzen und liefern ein Klangerlebnis der besonderen Art.

Das Konzept
Auf Basis der Synästhesie (Kopplung zweier physisch getrennter Bereiche der Wahrnehmung) beschäftigt sich SOUVI mit den Zusammenhängen von Sehen und Hören. Dabei gilt das Motto: „Fühle den Bann des Bildklangs!“