CineMerit Award

CineMerit AwardMit dem CineMerit Award ehrt das FILMFEST MÜNCHEN seit 1997 herausragende Persönlichkeiten des internationalen Filmschaffens für ihre Verdienste um die Filmkunst.

Preisträgerin 2012: Melanie Griffith


Melanie Griffith

Festival-Chefin Diana Iljine, Laudator Dominik Graf, Cine Merit Award-Gewinnerin Melanie Griffith, der bayerische Finanzminister Markus Söder, Thomas Günther von Preisstifter Audi

Melanie Griffith hat bisher in mehr als 40 Filmen mitgewirkt. Bereits früh stand die Tochter der Hitchcock-Schauspielerin Tippi Hedren ("Die Vögel") vor der Kamera. Mit zwölf Jahren hatte sie ihre erste Rolle in einem Film, mit 17 spielte sie bereits an der Seite von Stars wie Gene Hackman und Paul Newman.

In den 1980er Jahren wurde sie selbst einer der größten Stars in Hollywood. Sie drehte mit Regisseuren wie Brian De Palma ("Body Double" / "Der Tod kommt zweimal"), Abel Ferrara ("Fear City - Stadt in Angst"), Jonathan Demme ("Something Wild"/"Gefährliche Freundin"), Robert Redford ("The Milagro Beanfield War" / "Milagro - Der Krieg im Bohnenfeld"), Mike Figgis ("Stormy Monday"), Sydney Lumet ("A Stranger Among Us" /"Sanfte Augen lügen nicht") und John Schlesinger ("Pacific Heights"/"Fremde Schatten").

Der endgültige Durchbruch zum Weltstar gelang ihr 1989 als ehrgeizige Sekretärin in Mike Nichols "Working Girl" ("Die Waffen der Frauen"), wo sie neben Harrison Ford und Sigourney Weaver brillierte. Für ihre Hauptrolle wurde sie mit dem Golden Globe Award ausgezeichnet und für einen Oscar nominiert. Vier weitere Male war sie für die Golden Globes nominiert, einmal für den Emmy.

Nach vielen Rollen als verführerische Blondine an der Seite von Schauspielern wie Tommy Lee Jones, Paul Newman, Bruce Willis, Tom Hanks und Michael Douglas, spielte Melanie Griffith 1997 in Adrian Lynes "Lolita" die Mutter der Kindfrau Dolores und 1998 in Woody Allens "Celebrity" eine ältere Schauspielerin, die nach längerer Pause auf die große Leinwand zurückkehrt.

Von 2000 an feierte Melanie Griffith am Broadway Erfolge als Roxie im Musical "Chicago" und wirkte vor allem in Independent-Filmen mit, so etwa in John Waters "Abgedreht - In der Gewalt des Cecil B." ("Cecil B. Demented"). Demnächst wird sie in Nick Cassavetes' "Yellow" an der Seite von Sienna Miller und Ray Liotta zu sehen sein

In München wird Melanie Griffith ihren neuesten Kinofilm "The Grief Tourist" vorstellen, den das FILMFEST MÜNCHEN als Weltpremiere zeigt. In dem Psycho-Thriller des britischen Regisseurs Suri Krishnamma, in dem ein Nachtwächter eine unheilvolle Faszination für einen Serienkiller entwickelt, spielt Griffith die weibliche Hauptrolle.



Preisträger 2011: Otar Iosseliani und John Malkovich

Otar IosseliianiOtar Iosseliani, geboren 1934 in Tiflis, ist einer der Grandseigneurs des poetischen Kinos. Der vielfach preisgekrönte Filmemacher drehte seine ersten Filme in den 60er und 70er Jahren in Georgien. Immer wieder zensiert von den sowjetischen Behörden, emigrierte er 1982 nach Frankreich, wo er seitdem lebt und arbeitet. Mit einem ganz besonderen visuellen und erzählerischen Stil, einer ironisch-kritischen Sicht auf die Welt und einer gleichzeitig großen Sympathie für die Menschen und ihre Fehler gilt er als einer der ganz großen Filmpoeten.

 

John MalkovichJohn Malkovich, Jahrgang 1953, zählt zu den bedeutendsten Schauspielern seiner Generation. Der Hollywood-Star hat im Lauf seiner Karriere ein außerordentlich breites Spektrum von Charakteren dargestellt, von naiven Gutmenschen über sympathische Schurken bis hin zu gewissenlosen Intriganten. Malkovich, der Mann mit dem unvergesslich maliziösen Lächeln, spielte in Blockbustern ebenso wie in Independent-Filmen. Zudem arbeitet er als Produzent, Autor und Regisseur.


John Malkovich nahm den CineMerit Award in einer Gala am 27. Juni im Gasteig entgegen

John Malkovich_Preisverleihung2011

v.l.n.r.: Festival-Leiter Andreas Stöhl, Schauspielerin Veronica Ferres, Preisträger John Malkovich, Bayerischer Finanzminister Georg Fahrenschon, Audi Gesamtvertriebsleiter Thomas Günther


Am 1. Juli nahm Otar Iosseliani den CineMerit Award - im Rahmen der Preisverleihungsgala im Gasteig - entgegen

Otar Iosseliiani_Cinemerit_preisverleihung

v.l.n.r.: Otar Iosseliani, Audi Gesamtvertriebsleiter Thomas Günther, Bayerischer Finanzminister Georg Fahrenschon

 

 

Bisherige Preisträger:


2010

Abbas Kiarostami, Regisseur
Mads Mikkelsen, Schauspieler

2009

Michael Haneke, Regisseur

2008

Julie Christie, Schauspielerin, Oscar-Preisträgerin

2007

William Friedkin, Regisseur, Oscar-Preisträger
Kevin Kline, Schauspieler, Oscar-Preisträger

2006

Barry Levinson, Regisseur, Oscar-Preisträger

2005

Mario Adorf, Schauspieler

2004

Alan Parker, Regisseur

2003

Geraldine Chaplin, Schauspielerin

2002

Barbara Hershey, Schauspielerin

2001

Jacqueline Bisset, Schauspielerin
Manoel de Oliveira, Regisseur

2000

Milos Forman, Regisseur, Oscar-Preisträger

1999

Marin Karmitz, Produzent

1998

Eric Pleskow, Produzent, Oscar-Preisträger
Francesco Rosi, Regisseur

1997

Susan Sarandon, Schauspielerin, Oscar-Preisträgerin
Jules Dassin, Regisseur, Schauspieler, Autor

Film-Reihen

News

Dienstag, 26.02.2013

Filmtipps März

Filmfest-Filme im Kino und TV

Mehr... Montag, 25.02.2013

Oscar für Michael Haneke

Das FILMFEST MÜNCHEN gratuliert seinem CineMerit-Preisträger von 2009

Mehr... zur News-Übersicht
El festival de cine de Munich es el más grande festival no competitivo en Alemania. Cada verano en medio de una atmósfera relajada tiene lugar en la Rambla del Isar un intensivo diálogo entre cineastas y directores de cine. Aunque se recrea el cine en sus variantes artísticas y culturales, este festival constituye también una plataforma de la industria del cine alemán y su mercado, el cual goza de gran prestigio a nivel internacional.

Le FILMFEST MÜNCHEN est le plus grand festival public non-compétitif d’Allemagne.
Dans une atmosphère de détente, un dialoge intensif entre réalisateurs et cinéastes se tient tous les étés sur les rives de l’Isar. Bien que le film y soit célébré pour son essence artistique et son expression culturelle, le Filmfest München est un marché très populaire, aussi bien sur le plan de l’industrie du film allemand que celui de l’industrie cinématographique internationale
Hofbräu
Sky