Das Viertel

Das Viertel

Bummeln, Shoppen, Essen & Trinken

Wer es bunt und lebendig mag, der sollte DAS VIERTEL (Ostertor und Steintor) in Bremen besuchen.
Nicht nur zahlreiche gemütliche Cafés, Bars und Kneipen, kleine Bistros und internationale Restaurants sind hier zu finden, sondern auch liebevoll geführte Einzelhandelsgeschäfte, Feinkost- und vielfältige Lebensmittelläden, die zum Stöbern, Staunen und Shoppen unter freiem Himmel einladen. Die Vielfalt des Angebots auf der Kulturmeile, dem Straßenzug Ostertorsteinweg – Sielwall-Kreuzung - Vor dem Steintor bis zur St. Jürgen Straße (in der Nähe des Klinikum-Mitte und des Weserstadions) und der Querverbindung Am Dobben – Sielwall ist groß. Und wer auf Individualität Wert legt, ist hier ebenso richtig – auch in Sachen Mode. Kleine Wochenmärkte auf dem Ulrichsplatz, dem Ziegenmarkt oder dem Berliner Platz bieten frische Lebensmittel, Blumen und zahlreiche Bio- und Ökowaren an. Von A wie Apfeltasche bis Z wie Zwirn – alles ist im Viertel zu haben.

Bremens Kultur- und Szeneviertel

Die Kunsthalle Bremen, das „Bildhauermuseum des Nordens“ (Gerhard Marcks-Haus) oder das Designzentrum im Wilhelm-Wagenfeld-Haus liegen direkt am Eingang zum Viertel.
Auch spannende Kinos wie das Programmkino Cinema Ostertor oder das Filmkunsttheater Schauburg mit eigenem Café liegen auf der Kulturmeile. Viele Kunsthandwerker haben hier ihre Ateliers, ebenso Bildende Künstler, die neben den Galerien das hohe kreative Potenzial Bremens ausmachen.
Für viele Bremer ist das Viertel der Stadtteil mit der höchsten Attraktivität und absolutem Kultfaktor, wozu auch das begeisternde Nachtleben gehört. Unterschiedlichste Veranstaltungsorte wie das Kulturzentrum Lagerhaus, das Moments, die legendäre Lila Eule, das Römer als auch Szenekneipen wie das Litfass bieten Konzerte und Partys.

Seitenblicke

Ein Bummel durch die kleinen Seitenstraßen lohnt sich ebenfalls. Die typischen „Bremer Häuser“ prägen den Wohnstil des Viertels. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts und den 1930er Jahren wurden diese einmaligen Wohnhäuser in unterschiedlichen Baustilen des Historismus, Klassizismus und des Jugendstils errichtet und folgen in ihrer anheimelnden Architektur einem einheitlichen typischen Schema. Ganze Straßenzüge wurden von Bauherren in diesem Stil gestaltet, von schmalen Reihenhäusern bis hin zu herrschaftlichen Villen.


So komme ich ins Viertel

Vom Bremer Marktplatz aus ist man in weniger als 10 Minuten zu Fuß im Viertel. Man kann auch mit der Straßenbahn fahren: Linie 2 Richtung Sebaldsbrück oder Linie 3 Richtung Weserwehr – von der Domsheide ist es nur eine Haltestelle, dann ist man bereits mitten drin.
Vom Hauptbahnhof fährt man mit der Stra0ßenbahn Linie 10 Richtung Sebaldsbrück und steigt an der Haltestelle Sielwall aus.
>> Anfahrt