Altes Rathaus

Das ehemalige Rathaus war ein Wehrturm der Stadtummauerung. Von 1574-1578 diente das Haus als Bürgerarsenalwehrturm, danach wurde es durch Andre Durmsaller zum Rathaus umgebaut.

bilderbogenaltesrathaus1.jpg

Um 1740-1742 erfolgte ein neuerlicher größerer Umbau. 1879 wurde das Rathaus an Josef Mitteregger, Eisenwarenhändler, versteigert. In den folgenden Jahren ging ein Teil des noch an Ort und Stelle verbliebenen Stadtarchivs zugrunde.

1920 nimmt die Stadtgemeinde im Tauschwege wiederum diesen Bau als Rathaus in Verwendung. In den Jahren 1925/26 wurde der Bau neuerlich verändert. Zu diesem Zeitpunkt wurden auch die Römersteine eingemauert.

Besonderheiten:
An der Südfassade befindet sich eine aufgemalte Sonnenuhr mit Gottvater und Weltkugel, daneben Engel, die das Pantherwappen (links) und das Murauer Stadtwappen (rechts) halten. Darunter die Inschrift: Rathaus renov. 1925. Die Sonnenuhr ist eine Malerei mit barocken Formen und wurde 1925 erneuert.

Im ersten Stock befindet sich eine Eingangs- türe, außen mit gemalter Umrahmung, seitlichen Voluten, die hohe Postamente bilden und einem segmentbogigen Gebälk. Darüber eine Wappenkartusche mit Panther und rotweißrotem Bindenschild. Zu beiden Seiten sitzen vor dem Gebälk, ihre Füße auf die Volutenpostamente gestützt, gemalte Figuren. Links Mutter mit Kind und Inschrift Amor, rechts eine Frau mit Waage und Inschrift Justitia.

Im zweiten Stock befindet sich eine Holztüre mit zwei quadratischen Füllungen in Einlegearbeit. Seitlich flankiert von kannelierten Pilastern, die das umrahmende Gebälk tragen. Die Bekrönung erfolgte durch Aufsatz mit appliziertem Wappenschild, mit Panther und Bindenschild, seitlich zwei reich geschnitzte Delphine.

Weiters befindet sich im Erdgeschoss noch ein Lavabobecken um 1600, sowie drei reliefierte Römersteine.

Im Jahre 2001 wurde das Rathaus wiederum verkauft und ist jetzt das Eigentum von Herrn Mag. Gerhard Moser, der in diesem Gebäude eine Rechtsanwaltskanzlei eingerichtet hat.