Akademie mit Bischof DDr. Klaus Küng, Nuntius S.E. Dr. Zurbriggen und Ehepaar DDDr. Egger

Wesen und Würde der Frau im 21. Jahrhundert neu entdecken


Rund 40 junge Frauen folgten der Einladung zur diesjährigen KPE-Sommerakademie mit dem Thema "Ich will dienen" (Wahlspruch der erwachsenen Pfadfinder). Das Samstagsprogramm gestaltete das Referentenehepaar DDDr. Peter und Daniela Egger aus Südtirol/Brixen. Dabei führte DDDr. Egger aus christlicher Sicht die spezifischen Wesenszüge, ihre Würde, so wie die Aufgaben der Frau auf seine interessante und tiefgreifende Art vor Augen. Seine Frau Daniela rundete diese Gedanken am Beispiel der alttestamentlichen Rebecca ab.


Zur großen Freude aller Akademieteilnehmer reiste S. E. Bischof DDr. Klaus Küng am Samstagabend bereits zur gemeinsamen eucharistischen Anbetung und Beichtgelegenheit nach Kleinwolfstein an. Der Abend klang mit einer feierlichen Zeremonie aus: Jeweils zwei Pfadfinderinnen durften in Anwesenheit des Bischofs ihre Bereitschaft zum Dienst in der katholischen Pfadfinderarbeit mit der Rangerverpflichtung und dem Rangerversprechen zum Ausdruck bringen.


Nach einem feierlichen Hochamt am Sonntagmorgen, referierte Bischof Klaus in ansprechenden Worten und ganz konkreten Alltagsbeispielen über den Dienst, welcher auch Inhalt seines Bischofswahlspruches "Serviam" ("Ich will dienen") ist. In unterschiedlichen Bildern schilderte er die Grundhaltung des Dienens, welche den Glauben an Gott voraussetzt, auf der Dankbarkeit basiert, den Blick auf Gott gerichtet hält, aus dem Egoismus herausführt und zur wahren Freude der Hingabe leitet. Mit diesem wunderbaren Bild des Dienstes als Wesenshaltung der Frau, die ihr die Möglichkeit zur wahren Selbstverwirklichung eröffnet, ermunterte Bischof Klaus uns, im eigenen Umfeld missionarisch zu wirken und unsere Freude am Glauben zu leben: Servite, domino in laetitia!

 

Bischof Küng ermutigte uns auch, ganz offen andere junge Menschen für unsere Pfadfinderarbeit zu gewinnen: »Es ist ein Gebot der Stunde, dass ihr andere ansprecht, (…), dass ihr ordentliche Ranger zusammenbringt, Neue sucht. (…)  Seid mutig, überlegt, welche sind die Besten in der Umgebung und habt den Mut, sie mal anzufragen: „Kommt doch mit!“«

So wie Jesus die 72 Jünger in die Welt gesandt hat, so sende Jesus auch uns. Die einzelnen Etappen in der Pfadfinderpädagogik sind » etwas, was Gott euch schenkt, damit ihr wirksam werdet. Nicht nur am Berg und am Lagerfeuer – dort auch (mit Schmunzeln! Anm. der Red.) – sondern dort, wo ihr arbeitet, dort wo ihr seid, in euren Dörfern und Städten. Gott hat euch dorthin gestellt, damit ihr die gute Nachricht weitergebt.«

 

Apostolischer Nuntius S.E. Dr. Zurbriggen besucht Kleinwolfstein

Als echte Überraschung besuchte am Nachmittag noch der apostolische Nuntius, S. E. Dr. Peter Stephan Zurbriggen, die gesamte Akademie. Auch er ermutigte uns in seinen Grußworten für unsere Jugendarbeit und spendete allen Anwesenden den apostolischen Segen.