Orgel in Rysum wird 555 Jahre alt

Umfangreiches Kulturprogramm zum Orgeljubiläum im ostfriessichen Rysum

Mit einem länderübergreifenden Kulturprogramm wird von April bis Dezember 2012 das 555-jährige Bestehen der gotischen Orgel in der ostfriesischen Ortschaft Rysum gefeiert. Die Orgel von Rysum ist unter den erhaltenen ältesten Orgeln eine einzigartig alte, bespielbare und im Grundbestand sowie im gotischen Ensemble erhaltene Orgel, auf der die Entwicklung der Orgelmusik vom 15. bis ins 17. Jahrhunderts auf einem authentischen Instrument präsentiert werden kann. Eine Chronik des Mittelalters überliefert, dass die Rysumer Orgel 1457 bezahlt wurde und damit jetzt 555 Jahre alt ist.

Das Jubiläum dieser gotischen Orgel ist der Anlass, die besonderen und grundlegenden Impulse in Erinnerung zu rufen, die von der Nordseeküstenregion für die Ausstattung von Kirchen mit Orgeln, für die Entwicklung des Orgelinstrumentenbaus und damit für die Entwicklung der Kirchenmusik im Besonderen und der europäischen Musikgeschichte im Allgemeinen ausgegangen sind.  Der Nordseeküstenraum von den Niederlanden bis Dänemark fällt durch die große Zahl erhaltener alter Orgeln auf. Entlang der Küste fanden Orgeln bereits sehr früh ihre Verbreitung in der Fläche. Damit wurde hier die heute selbstverständliche Verbindung von Kirche und Orgel wesentlich begründet.

Die Bedeutung dieses einzigartigen Kulturraums für die frühe Verbreitung der Orgeln wird durch ein umfangreiches Jubiläumsprogramm in Rysum und im Groninger Land und die gemeinsame Präsentation alter Orgelstandorte von den Niederlanden über die deutsche Nordseeküste bis nach Dänemark in diesem Jahr erstmals in das öffentliche Bewusstsein gebracht.

Die Orgel entstand im niederländischen Groningen und erinnert damit an die geschichtliche Einheit des Nordseeküstenraums beiderseits der Ems. Wegen dieser kulturellen und denkmalpflegerischen Bedeutung hat der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen die Schirmherrschaft über die Jubiläumsreihe übernommen.

  • Am Sonntag, 22. April erklingt um 11.30 Uhr entlang der gesamten Nordseeküste von den Niederlanden über Deutschland bis nach Dänemark auf alten Orgeln die europäische Hymne. Dieser erste Küsten-Orgel-Tag, will an die Impulse erinnern, die von der Nordseeküstenregion für die gesamte Orgelkultur Europas ausgegangen sind.
  • Am Samstag, 14. April, wird das Jubiläumsjahr mit einer „Aktion Brückenschlag“ über die Ems von den Niederlanden nach Deutschland eröffnet. Der Tag beginnt mit dem Besuch von gotischen Orgeln im Groninger Land. Anschließend passiert die Gruppe die Ems per Schiff. Der niedersächsische Kulturstaatssekretär Lange empfängt die niederländischen Gäste am Rysumer Nacken und das unter niederländischer Leitung stehende internationale Ensemble „Super Librum“ präsentiert mittelalterliche Passionsmusik in der Rysumer Kirche.

Es folgen bis November Konzerte mit international renomierten Künstlern, historische und organologische wissenschaftliche Studientage, ein Musiktheater, ein Mittelalterwochenende und Ausstellungen.

Das vollständige Programm unter www.rysum.reformiert.de.

26. März 2012
Ulf Preuß, Pressesprecher

Foto: Pastor Holger Balder (Kirchengemeinde Rysum), Winnfried Dahlke (Landeskirchemusikdirektor), Rolf Bärenfänger (Direktor der Ostfr. Landschaft), Hans-Jürgen Tabel (Ländliche Akademie Krummhörn), Siek Postma (Krummhörner Orgelfrühling) und Hans Beek (Stichting Groningen Orgelland) gehören zu den Organisatoren des Jubliäumsprogramms.  

Zurück