piLo spring über deinen Schatten !

Liebe Freunde, neugierige Besucher, interessierte Journalisten und alle Liebhaber von Musik, Liedern und vertonter Lyrik – herzlich willkommen auf www.pilo.de  !
In diesem Blog möchte ich Euch über meine musikalischen Programme, anstehende Auftritte und alles Weitere rund um mein künstlerisches Schaffen informieren. Ich hoffe ihr habt ein wenig Lust auf´s Stöbern !!

Die Programme “Wollust & Wein” sowie “Der Rhein” trage ich als “Bänkelsänger” vor:  Vom 17. bis ins 19. Jahrhundert zogen Bänkelsänger von Ort zu Ort, um auf Jahrmärkten, Kirchweihfesten, Marktplätzen, in Häfen, den Straßen der Städte oder auf der Dorfwiese von schauerlichen Geschichten, von Mord, Liebe, Katastrophen und aufregenden politischen Ereignissen zu berichten. Bänkelsänger wurden deshalb auch zum fahrenden Volk gerechnet. Während seines Vortrages stellte sich der Bänkelsänger auf eine kleine Bank, das Bänkel. Dabei zeigte er meist mit einem langen Stab auf eine Bildtafel mit einigen Zeichnungen, die seine Moritat illustrierten. Häufig untermalte er seine Darbietung musikalisch mit einer Drehleier, Violine, Laute, oder später dann auch der Drehorgel. (wikipedia)