Modemanager magazin RSS  - Mode

Alle Artikel und Hintergründe


01.07.2013
Twitter GooglePlus Facebook

Dorothee Schumacher
Ein Plädoyer für die Weiblichkeit

Von Kerstin Walker

Dorothee Schumacher: Luxuriöse Mode
Fotos
Schumacher GmbH

Das Unternehmen Schumacher ist eines der angesagtesten Modehäuser im deutschen Markt. In dieser Woche präsentiert Gründerin Dorothee Schumacher ihre neue Kollektion auf der Fashion Week in Berlin. mmo-Autorin Kerstin Walker sprach mit der Designerin über Mode, Innovationen und Familie.

mm: Frau Schumacher, lassen sie uns einen Blick in die Vergangenheit, genauer 23 Jahre zurück werfen. Wie entstand Ihr Unternehmen?

Schumacher: Schumacher war eine Vision. Als junges Mädchen dachte ich, die Mode entsteht in Italien. Also ging ich nach Perugia, und lernte italienisch. Als ich wieder nach Deutschland zurückkehrte fiel mir auf, dass die meisten Frauen, die damals in der Modebrache arbeiteten und eine bedeutende Position hatten, sehr männlich wirkten. Das große Business wurde von Männern bestimmt.

Dieses durch und durch maskuline missfiel mir. Für mich liegt die wahre Stärke von Frauen in ihrer Weiblichkeit. Aus diesem Impuls heraus entwarf ich eine kleine, feminine T-Shirt-Kollektion mit zarter Satinkante. Eine Botschaft an moderne, erfolgreiche Frauen, die begeistert aufgenommen wurde. Daraus entwickelte sich in den Jahren eine Schumacher-Welt.

mm: Also geht es heute nicht mehr nur um die Kollektionen?

Schumacher: Schumacher ist all das was Frauen lieben und was sie bewegt. Die Schumacher-Welt ist mit ganz viel Luxus angereichert - selbstverständlich, sophisticated. Frauen, die sich ihren eigenen Lebenscocktail mixen fühlen sich davon berührt. Manchmal werde ich gefragt: Kann Schumacher nicht auch für Männer sein? Doch diese Frage stellt sich mir gar nicht. Es gibt noch so vieles, was für Frauen zu tun ist und darauf konzentriere ich mich.

mm: Ihre Mode adressiert sich an Frauen, die stark sind, weil sie ihre weiche Seite zulassen?

Schumacher: Genau. Für mich ist das kein Gegensatz.

mm: Wie erklären Sie sich ihren großen Erfolg im asiatischen Raum? Vor zwei Monaten eröffneten Sie Ihren Schumacher-Flagshipstore in Hefei, einer Fünf- Millionen-Metropole. Diese Stadt in der Anhui Provinz gilt als bedeutendes Zentrum für technologische Entwicklungen. Warum sind Frauen ausgerechnet dort vom Schumacher-Spirit begeistert?

Schumacher: Die Erfahrungswerte, die wir in Hefei, unserem zweiten Store in Shenyang und bei über 30 Partnern im Handel gewinnen, sind richtungweisend für ein Rollout in den großen Metropolen Chinas.

Vor drei Jahren zeigten wir in Peking im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week unsere Kollektion. Durch die enge Zusammenarbeit mit Stylisten und Mitarbeitern vor Ort habe ich erkannt, dass chinesische Frauen sehr stark und feminin sind. Oftmals sind sie die Leiterin ihrer Familie und für ihre Rolle werden sie sehr respektiert. Ich glaube, dass sich viele chinesische Frauen deshalb in der Mode Schumacher wiedererkennen. Diese Verbindung passt einfach.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • reddit
  • Windows Live

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Haute-Couture-Schauen in Paris
Oh, ihr Schmetterlinge
Fashion Week Abschluss
Michalsky setzt auf Rot
Fashion Week Berlin
Werdet wild!
Fashion Week Berlin
Architektur am Mann

© manager magazin online 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH












Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarife:
Finden Sie den passenden Tarif