DeutschEnglishSpanishČeštinaHebrew (Israel)FrenchFarsiPolish

Spenden

Betteln ist eine sehr unangenehme Sache,  betteln aber und nichts bekommen ist noch unangenehmer. (Heinrich Heine)

Helfen sie uns mit beim weiteren Aufbau dieses Zentrums!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Veranstaltungen

  • 1
  • 2

FERNAND LÉGER: RECONSTRUIRE LE RÉEL

“Cette exposition est organisée par la Réunion des musées nationaux-Grand Palais, les musées nationaux du XXe siècle des Alpes-Maritimes et le musée des beaux-arts de Nantes. Considéré comme un peintre...

OSCAR ZÜGEL (1892-1968): RETROSPEKTIVE

“IHRE BILDER WERDEN VERBRANNT!“ “Die sachliche Analyse der menschlichen Figur führte bei Oscar Zügel über die Neue Sachlichkeit konsequenterweise zu kubistischen Ansätzen. Die geometrischen Versatzstücke ermöglichen Zügel dabei auch, kritische Bemerkungen...

Wir auf Facebook

Kräutler, Erwin Drucken E-Mail
Erwin Kräutler
Theologe und Menschenrechtler

Geb. 12.07. 1939 in Koblach/ Österreich


“Wir müssen von unserem ethnozentrischen und eurozentrischen Denken und Handeln – auch in der Kirche gibt es ein koloniales Gehabe – abkommen und die indianischen Kulturen achten und auf sie Rücksicht nehmen. Es geht nicht darum, diesen Menschen ein abendländisches Glaubenspaket zu übergeben, sondern zunächst einmal darum, in einem solidarischen Mit-Leben zu erfahren, wie sie denken, wie sie selbst sind.“ (Erwin Kräutler)

Das älteste von sechs Geschwistern gründet in seinem Vorarlberger Geburtsort die Katholische Arbeiterjugend, schwankt beruflich zunächst noch zwischen der Profession des Lehrers und der eines Arztes, entscheidet sich nach dem Abitur 1958 aber schließlich für das geistliche Amt: Kräutler tritt der ’Kongregation der Missionare vom Kostbaren Blut’ (’Congregatio Missionariorum Sanguinis Domini Nostri Jesu Christi’/ CPPS) bei, einer Gesellschaft apostolischen Lebens mit Sitz der Generalleitung in Rom. Nach dem Studium der Theologie und Philosophie an der Universität Salzburg wird er 1965 zum Priester geweiht und noch im selben Jahr als Missionar zum unteren Río Xingu, einem der grossen Nebenflüsse des Amazonas in Brasilien, entsandt.

Am 7. November 1980 ernennt der damalige Papst Johannes Paul II. Erwin Kräutler in der Nachfolge seines Onkels zum Bischof der mit 350 000 Quadratkilometern größten brasilianischen Territorialprälatur Xingu. Zu den knapp 400 Tausend Einwohnern seines Amazonas Bistums Altamira im Bundesstaat Pará zählen auch mehrere Tausend Ureinwohner verschiedener Sprachgruppen: Kaiapó, Asurini, Araweté, Parakaná, Xikrin und Arara. Vor allem ihren Rechten fühlt sich der Bischof fortan besonders verpflichtet. Von 1983 bis 1991 wird er zum Präsidenten der Indianermission der Brasilianischen Bischofkonferenz CIMI (’Conselho Indigenista Missionário’) gewählt und nimmt dieses Amt ab 2006 erneut wahr. Nicht zuletzt seinem Engagement ist es schließlich zu verdanken, dass 1988 die Rechte der indigenen Völker auf Schutz ihrer Lebenswelt im tropischen Regenwald in der brasilianischen Verfassung festgeschrieben werden.  

Ebenso wie Antonio Reiser im nordargentinischen Misiones und der 1980 ermordete Erzbischof von El Salvador, Óscar Romero (den nach ihm benannten Preis erhält Erwin Kräutler 1988), fühlt sich auch der Amazonas-Bischof, den die Meisten nur unter dem Namen ’Dom Erwin’ kennen, dem Anliegen der Armen und Entrechteten verpflichtet und zieht damit immer wieder den Zorn der Mächtigen auf sich. 1983 wird er von Militärpolizisten festgenommen und verprügelt, als er sich mit den Protesten von Zuckerrohrpflanzern gegen die menschenverachtenden Arbeitsbedingungen und für noch ausstehende Lohnzahlungen solidarisiert.

Vom 16. November bis 12. Dezember 1997 nimmt er als einer der fünfzehn von der Bischofskonferenz gewählten und vom Papst bestätigten Delegierten des Brasilianischen Episkopats im Vatikan an der Synode für Amerika teil und erhebt seine Stimme im Namen der Völker Nordbrasiliens für deren Rechte und gegen die Plünderung und Ausbeutung Amazoniens, für die der streitbare Theologe nicht zuletzt auch ein kriminelles Kartell von Holzfällern, Großgrundbesitzern und Industrie verantwortlich macht. Und vor allem diesem Umstand ist es geschuldet, dass nicht nur während, sondern auch noch nach Ende der Militärdiktatur in Brasilien die Anschläge auf den ’Bischof zwischen Leben und Tod’ (so der Untertitel eines autobiografischen Buches) kein Ende nehmen: Am 16. Oktober 1987 überlebt er ein als Autounfall inszeniertes Attentat nur schwer verletzt, sein Beifahrer, ein italienischer Priester, kommt dabei ums Leben. 1995 wird sein Mitarbeiter am Bischofssitz Altamira umgebracht und 2005 die US-amerikanische Ordensschwester und Umweltaktivistin Dorothy Stang ermordet. Auch später wird Erwin Kräutler wegen seines Kampfes gegen Gewalt an Minderheiten, Kinderprostitution und -handel, vor allem aber wegen seines über Jahre hinweg vehementen Eintretens als Umweltschützer gegen die Zerstörung des Amazonas-Gebietes und den geplanten Bau des gigantischen Belo Monte-Staudamms, immer wieder mit Morddrohungen konfrontiert, seine Feinde setzen ein Kopfgeld in sechsstelliger Höhe auf ihn aus und seit Jahren kann er sich nur noch unter Polizeischutz  an die Öffentlichkeit wagen.

Gemeinsam mit dem nigerianischen Umweltaktivisten Nnimmo Bassey,  der nepalesischen Organisation Sappros sowie den Medizinern für Menschenrechte in Israel erhält der Befreiungstheologe, Menschenrechtler und Umweltaktivist Erwin Kräutler, der die “Option für die Armen“ - für die sich die lateinamerikanischen Bischöfe 1968 entschieden haben -, konsequent lebt, am 6. Dezember 2010 im schwedischen Reichstag von der ’Right Livelihood Award’-Foundation den Alternativen Nobelpreis in Anerkennung seiner lebenslangen Arbeit für die Menschenrechte indigener Völker und die Bewahrung des Amazonasgebietes vor Zerstörung.

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Erwin_Kr%C3%A4utler

http://www.domerwin.com

http://www.ila-bonn.de/brasilientexte/2006/kraeutler.htm

Links (deutsch):

http://www.globart.at/de/events/award/Award%20Preistraeger/Kraeutel.htm

http://www.fegerl.at/josef/xingu/dom_erwin.htm

http://www.bildungsservice.at/rpi/medien/inhalt/Ethik/Sozialethik/Kraeutler.htm

film.gifhttp://www.youtube.com/watch?v=uVXeL2l1eS0

film.gifhttp://video.vol.at/vorarlberg/landle-talk-mit-bischof-erwin-krautler

volume_up.gifhttp://www.dradio.de/dlf/sendungen/umwelt/1335890/

volume_up.gifhttp://www.podcast.de/episode/1947405/Bischof_Erwin_Kr%C3%A4utler_-_05.12.2010

volume_up.gifhttp://oe1.orf.at/artikel/260636

http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/einheit-von-mensch-und-natur/

http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/149557/index.html

http://www.koblachamxingu.at/content/berwin/berwinbiograph.html

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/20/brasiliens-bischof-erwin-krautler-uber-lulas-umweltpolitik-profitgier-zerstort-amazonien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/03/27/amazonasbischof-erwin-krautler-aus-osterreich-die-killer-lassen-nicht-locker-kopfgeld-auf-fast-400000-euro-erhoht/

http://www.stimmen-der-zeit.de/zeitschrift/archiv/beitrag_details?k_beitrag=2179984&k_produkt=2624250

http://latina-press.com/news/48880-brasilien-alternativer-nobelpreis-fuer-erwin-kraeutler/

International:

http://www.betterworldlinks.org/index.php?cat=7021&thema=Bishop_Erwin_Kraeutler

http://www.catholic-hierarchy.org/bishop/bkrautler.html

http://www.rightlivelihood.org/krautler.html

http://www.spiegel.de/international/world/0,1518,481966,00.html