Anarchistische Gruppe Östliches Ruhrgebiet

Uns verbindet der Gedanke, dass der Anarchismus nicht nur eine utopische Idee für Träumende, sondern eine echte, notwendige und längst überfällige Alternative zu den uns bekannten Gesellschaftsystemen darstellt. Wir wollen uns und diese Gesellschaft durch unsere eigene Veränderung, durch anarchistische Theorie und Praxis und durch den Kampf gegen Ausbeutung und Herrschaft von Mensch durch Mensch verändern.

Regelmäßig am letzten Freitag im Monat gestalten wir einen Abend im Trotz Allem unter dem Namen Schwarzer Tresen.

Mehr Informationen findet ihr auf dem Blog der AFRR.

Do-it-yourself-Gruppe

[Logo: Do it yourself]

Der Do-it-yourself-Termin soll uns dazu dienen, gegenseitig voneinander nützliche Dinge zu lernen, die wir im Alltag gebrauchen können.

Die Do-it-yourself-Gruppe soll im Laufe der Treffen immer weitere Dinge behandeln. Wir tasten uns durchs Häkeln, Nähen, Stricken, Fahrrad reparieren und sonstige handwerklichen Geschicke, die ihr als Teilnehmer_innen so mitbringt.

Ankündigungen unserer aktuellen und vergangenen Workshops findet ihr in der Kategorie „Workshop.

Grenzfrei

[Logo: Grenzfrei]

Grenzfrei ist eine Gruppe, die sich mit der Situation von Flüchtlingen in Europa beschäftigt. Unser derzeitiges Projekt ist ein Benefizkonzert für die Flüchtlinge in Calais (Frankreich). Durch das Konzert wollen wir die Flüchtlinge dort mit Sachspenden unterstützen und ein Zeichen gegen die rassistische Flüchtlingspolitik Europas setzen.

Infos zu der Situation in Calais findest du z.B. auf dem Blog von Calais Migrant Solidarity.

Wenn du Lust hast mitzuhelfen, dann schau doch einfach mal vorbei. Unser Treffen findet jeden Mittwoch ab 20:00 Uhr statt. Die derzeitigen Programmpunkte sind Vorträge und das Organisieren der Bands, Sponsoren und anderer Dinge.

Aktuelles über unsere Aktivitäten findet ihr auf unserem Blog.

Gustav-Landauer-Bibliothek

[Logo: Gustav-Landauer-Bibliothek]

Die Gustav-Landauer-Bibliothek ist eine Sammlung von Veröffentlichungen, die vorwiegend in den letzten vier Jahrzehnten in einem links-alternativen Spektrum, verbreitet, gelesen und diskutiert wurden. Themen wie Antifaschismus, Gender, Freie Pädagogik, Friedenspolitik, Ökologie, Ökonomie, politische Entwicklungen in den verschiedenen Ländern der Welt und die Lehren klassischer und weniger klassischer Theoretikerinnen und Theoretiker finden sich dort ebenso wie neue Fragestellungen der 21. Jahrhunderts zur (Des-)Informationsgesellschaft.

Der Name des jüdischen Sozialphilosophen und Räterepublikaners wurde gewählt, weil sich der Sammlungsbestand im Hinblick auf Fragestellungen erweitert hat, die schon Gustav Landauer (1870–1919) aufgeworfen hat, und das Gedenken an ihn stark vernachlässigt wird.

Die Bibliothek ist während des offenen Dienstags und vieler anderer Veranstaltungen zugänglich. Der Ausleih ist unentgeltlich.

zum Katalog

Kritische Intervention Witten

[Logo: Kritische Intervention Witten]

Die Kritische Intervention Witten ist eine Gruppe junger AntifaschistInnen, die es sich, organisiert im Wittener Antifa-Zusammenschluss, zur Aufgabe gemacht hat, Tendenzen innerhalb der (radikalen) deutschen Linken, welche der Verbreitung reaktionärer und antiimperialistischer Ideologie dienen, aufzuzeigen und zu kritisieren. Neben der Distanzierung vom Antiimperialismus (der deutschen Linken) erklärt sich die Kritische Intervention Witten, welche sich u.a. an marxscher Analyse und Kritik orientiert, dem antinationalen / antideutschen Spektrum zugehörig. Als wäre das nicht genug, übt die K.I.Wi. selbst Kritik an den herrschenden Verhältnissen und betont dabei, wie wichtig eine Überwindung des Kapitalismus einerseits, und der Erhalt errungener bürgerlicher Freiheiten bis zu(m Erreichen) ebendieser fortschrittlichen Überwindung der Verhältnisse andererseits sind. Das Solidarität mit dem Staat Israel und die Ablehnung jeglicher antiamerikanischer sowie antizionistischer Ressentiments genauso wie die Bekämpfung autoritärer Charaktere zu einer emanzipatorischen sowie fortschritts- und vernunftorientierten Kritik dazugehört, ist für uns eine Selbstverständlichkeit.

Informationen auf dem Blog der Gruppe.

Transistor

[Logo: Kritische Intervention Witten]

Transistor ist ein monatliches offenes Queer-Café im Trotz Allem. Transistor steht gegen die kulturellen Normen von Homophobie und Sexismus, gegen Antifeminismus und gegen die Geschlechterrolle im Allgemeinen.

Egal, ob Ihr Riot Grrrls, Anarchafeministinnen, Trans oder Queer People oder was auch immer seid, wir erschaffen mit euch eine Veranstaltung, die wir Transistor nennen.

Wir bieten euch gelegentlich auch Filmabende, Vorträge, Diskussionsrunden und (sobald es wieder geht) Partys an.

Aktuelles findet ihr auch auf unserer Facebook-Seite. Siehe auch die Kategorie „Transistor“.

Coming-Out-Nummer

Tel.: +49 176 71759680 (Daniel)