Sport

Medienberichte : Savchenko/Massot starten künftig für Deutschland

Aljona Savchenko, Bruno Massot und Ingo Steuer

Paarlauf-Weltmeisterin Aljona Savchenko wird mit ihrem neuen Partner Bruno Massot künftig für Deutschland starten. Die Deutsche Eislauf-Union, DEU, bestätigte am Montag entsprechende Medienberichte. Die Entscheidung über die Zukunft der fünfmaligen Paarlauf-Weltmeisterin und des Franzosen sei am Sonntag nach einem Gespräch der beiden mit der DEU gefallen. Dabei habe Massot seinen Wechsel vom französischen zum deutschen Verband per Unterschrift perfekt gemacht, hieß es. "Bruno Massot hat uns nun schriftlich erklärt, dass er mit Aljona für die DEU an den Start gehen und auch die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen will. Für die DEU ein wichtiger Schritt", sagte DEU-Vizepräsidentin Elke Treitz der Nachrichtenagentur dpa.

"Es musste ja langsam mal vorwärts gehen", sagte Savchenko der "Bild"-Zeitung. "Ich bin froh, dass die Sache nun klar ist", sagte Savchenko. In der "Freien Presse" ergänzte die 30-Jährige: "Wir sind uns einig, dass es in Chemnitz die besten Bedingungen für unsere Ziele gibt."

Daria Popova und Bruno Massot
MDR 1 RADIO SACHSEN

Hat Deutschland ein neues Eislaufpaar?

Paarläufer Bruno Massot aus Frankreich möchte in Zukunft gemeinsam mit Aljona Savchenko für Deutschland starten. Doch es gibt noch viel zu klären, weiß Marion Tetzner.

29.09.2014, 14:50 Uhr | 04:16 min

Streit um Bezahlung von Ingo Steuer

Ingo Steuer
Ingo Steuer darf wegen seiner Stasi-Vergangenheit nicht vom Deutschen Eislauf-Verband bezahlt werden.

Die 30-jährige Ukrainerin läuft seit Februar mit Massot, nachdem ihr langjähriger Partner Robin Szolkowy nach den Olympischen Winterspielen in Sotschi zurückgetreten war. Sie und Trainer Ingo Steuer hatten danach wiederholt erklärt, für Deutschland starten zu wollen, es gab aber vor allem Diskussionen um die Finanzierung des Coaches. Bislang darf er aufgrund seiner früheren Stasi-Vergangenheit nicht vom deutschen Verband bezahlt werden. "Seit der Empfehlung der Steiner-Kommission vor wenigen Wochen an das Bundesinnenministerium hinsichtlich einer Finanzierung von Ingo Steuer durch den Bund ist uns bis heute nicht bekannt, ob das BMI der Empfehlung nachkommen will oder an der bisherigen Position festhält", sagte Treitz.

Ziel: Olympiamedaille 2018 in Pyeongchang

Bruno Massot und Aljona Savchenko
MDR aktuell

Savchenko und Massot laufen für Deutschland

29.09.2014, 21:45 Uhr | 01:17 min

Steuer hält sich seit Wochen in den USA auf und trainiert andere Paare. Er hatte wiederholt mit einem Wechsel ins Ausland gedroht. Derzeit arbeitet Steuer unentgeltlich für das Duo. Savchenko/Massot wollen allerdings auch in einem großen Team mit mehreren Trainern arbeiten. Ihr sportliches Ziel ist eine Olympiamedaille 2018 in Pyeongchang.

Savchenko/Massot sind laut internationalem Reglement wegen des Verbandswechsels ein Jahr gesperrt und dürfen damit ab dem Winter 2015/16 wieder laufen. Dies allerdings nur, wenn der französische Verband dem Wechsel seines Läufers zustimmt. Diese Zusage liegt aber noch nicht vor. Sollten sich die Franzosen verweigern, wären Savchenko/Massot zwei Jahre gesperrt. Die Chemnitzerin Savchenko hatte elf Jahre lang an der Seite des mittlerweile zurückgetretenen Robin Szolkowy zahlreiche internationale Erfolge gefeiert. Sie wurden fünfmal Weltmeister, viermal Europameister und gewannen zwei olympische Bronzemedaillen. Szolkowy arbeitet inzwischen als Trainer, ab der kommenden Saison wird er zwei russische Nachwuchspaare betreuen.

Zuletzt aktualisiert: 29. September 2014, 22:59 Uhr

1. Alf:
Dies ist ja zu 33 % inzwischen Makulatur. Viel Glück, Ingo!
01.10.2014
09:11 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen.
Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK