Gazprom

12.03.2013

Bitteres Aus in der Champions League!

Die Königsblauen hatten alles in die Waagschale geworfen, aber die Belohnung blieb aus. Der FC Schalke 04 musste sich am Dienstag (12.3.) nach einer 2:3-Niederlage gegen Galatasaray Istanbul aus der Champions League verabschieden. In einem hochklassigen und intensiven Achtelfinal-Duell waren die Knappen insgesamt das bessere Team, am Ende aber jubelten die Löwen vom Bosporus. Der Siegtreffer fiel in der fünften Minute der Nachspielzeit.

Jens Keller setzte auf zehn Derbysieger in seiner Startelf. Einzig Klaas-Jan Huntelaar fehlte, der Niederländer hatte sich gegen den BVB einen Teilabriss im linken Knie zugezogen. Für ihn stürmte Teemu Pukki. Hinspiel-Torschütze Jermaine Jones musste wie schon zuletzt gegen den Borussia Dortmund wegen einer Gelbsperre zuschauen.

Marco Höger im Duell mit Didier Drogba. Copyright: firo sportphoto

Die Fans beider Lager sorgten auf den Tribünen für Gänsehautstimmung und eine unbeschreibliche Lautstärke, sodass die Spieler auf dem Platz ihr eigenes Wort kaum verstehen konnten. Das hinderte die Teams aber nicht daran, schnell ins Spiel zu finden. In einer ausgeglichenen Anfangsphase hatte Galatasaray durch Didier Drogba in der sechsten und siebten Minute die ersten Strafraumszenen, allerdings ohne zählbares Resultat. Den ersten Schalker Torschuss feuerte Michel Bastos ab.

Nach 13 Minuten musste Timo Hildebrand erstmals sein ganzes Können zeigen, als er gegen Selcuk Inan aus kurzer Distanz entschärfte. Kurz danach durfte der Keeper der Königsblauen dann die Faust ballen – und zwar vor Freude. Denn auf der Gegenseite zappelte die Kugel im Netz. Roman Neustädter schoss die Gastgeber nach einem Eckball mit 1:0 in Führung. Nachdem Fernando Muslera, aus Schalker Sicht clever bedrängt von Joel Matip, einen Höwedes-Kopfball nach einem Farfan-Eckstoß nicht entscheidend klären konnte, zog Neustädter mit links aus sieben Metern entschlossen und vor allem erfolgreich ab (17.).

Ausgerechnet Hamit Altintop erzielte das zwischenzeitliche 1:1. Copyright: firo sportphoto

Wenig später prüfte Pukki Istanbuls Schlussmann aus 14 Metern. Der Abschluss des Finnen nach einem Konter über Sead Kolasinac und Bastos war aber nicht zwingend genug, Muslera parierte ohne größere Probleme (22.). Der frühe Rückstand schien nicht in Galatasarays Matchplan zu passen. Nach dem anfänglichen Druck verflachten die Angriffsaktionen der Gäste für kurze Zeit. Dann aber meldeten sich die Löwen mit dem Ausgleichstreffer eindrucksvoll zurück. Ausgerechnet Hamit Altintop traf nach 37 Minuten ins Schwarze. Der Ex-Knappe jagte den Ball nach einem quer gespielten Freistoß von Inan aus knapp 30 Metern knallhart an den rechten Innenpfosten. Vom Aluminium sprang das Leder schließlich ins Netz. Hildebrand war gegen das Geschoss des gebürtigen Gelsenkircheners chancenlos.

Das 1:1 gab Galatasaray Aufwind. Denn drei Minuten vor dem Seitenwechsel waren die Gäste erneut erfolgreich. Nach einem Schalker Fehler im Spielaufbau landete der Ball nach einem Pressschlag im Lauf von Burak Yilmaz, der vor dem herauseilenden Hildebrand an die Kugel kam und diese über den Schlussmann hinweg ins Tor spitzelte. Die letzte Möglichkeit im ersten Durchgang gehörte dann wieder Königsblau. Bei Bastos‘ Volleyschuss aus zehn Metern war Muslera auf dem Posten und hielt die Pausenführung für seine Farben fest.

Schalkes Coach reagierte in der Halbzeit und brachte mit Christian Fuchs einen frischen Mann ins Spiel. Für den Österreicher blieb der angeschlagene Neustädter in der Kabine. Die Königsblauen waren zu Beginn des zweiten Spielabschnitts das etwas agilere Team. Galatasaray stand tiefer als vor der Pause und ließ den S04 kommen. Die Knappen drückten auf den Ausgleich, andersherum ergaben sich so aber auch gute Kontermöglichkeiten für die Türken. Nach 54 Minuten war Hildebrand gefordert. Einen abgefälschten Torschuss von Yilmaz entschärfte der Torwart in letzter Sekunde. Muslera war 120 Sekunden später ebenfalls hellwach, als er einen Flachschuss von Pukki aus dem linken Eck fischte.

Julian Draxler war einer Aktivposten im Schalker Spiel. Copyright: firo sportphoto

Auch die nächste Möglichkeit ging auf das Konto eines Schalkers. Julian Draxler umkurvte an der Strafraumgrenze elegant vier Gegenspieler, dann zog er ab. Der Schuss des deutschen Nationalspielers verfehlte den linken Torwinkel nur ganz knapp (61.). Zwei Minuten später wurden die Knappen dann für ihr großes Engagement belohnt. Nachdem Marco Höger die Kugel aus der zweiten Reihe an die Latte geknallt hatte, reagierte Atsuto Uchida nach einem erfolgreichen Nachsetzen von Pukki gegen Muslera blitzschnell. Der Japaner bewies Auge und passte auf die linke Seite zu Bastos, dem schließlich das 2:2 vergönnt war. Mit einem stammen Linksschuss hämmerte der Brasilianer den Ball entschlossen in die Maschen.

Draxler wäre wenig später beinahe das 3:2 gelungen. Per Faustabwehr konnte Galatasarays Keeper den Versuch des königsblauen Youngsters aus 14 Metern gerade noch entschärfen (66.). Kurz zuvor hatte aber auch Istanbul eine Möglichkeit. Wesley Sneijder zielte knapp neben den Kasten. Nach 73 Minuten zog dann Farfan knapp hinter der Sechzehnerlinie ab. Emmanuel Eboue blockte mit dem Knie, von dort prallte die Kugel an die hoch erhobenen Hände. Die Pfeife von Schiedsrichter Jonas Eriksson blieb aber stumm. Danach hatte Draxler Pech. Nachdem er Semih abgeschüttelt hatte und links in den Strafraum eingedrungen war, wollte der Mittelfeldmann den Ball in die Mitte legen. Aber Muslera war zur Stelle und schnappte sich das Leder (77). Auf der Gegenseite blieb Hildebrand gegen den eingewechselten Amrabat erster Sieger.

Schalke: Hildebrand - Uchida, Höwedes, Matip, Kolasinac - Höger (85. Meyer), Neustädter (46. Fuchs) - Farfan, Draxler, Bastos - Pukki (85. Obasi)
Galatasaray: Muslera - Eboue, Semih (79. Zan), Nounkeu, Riera - Felipe Melo - Altintop, Sneijder (70. Amrabat), Inan - Drogba, Yilmaz (86. Bulut)
Tore: 1:0 Neustädter (17.), 1:1 Altintop (37.), 1:2 Yilmaz (42.), 2:2 Bastos (63.), 2:3 Bulut (90.+5)
Gelbe Karten: Höger, Kolasinac - Drogba
Zuschauer: 54.142 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Eriksson (Schweden)

In der Schlussphase warf Schalke alles nach vorne. Doch das Glück war den Gastgebern nicht hold. Nach einem Freistoß von rechts landete der Ball links im Strafraum bei Bastos, der mit vollem Risiko abzog. Sein platzierter Schuss in der 86. Minute flog aber genau auf Muslera. Bis zum Abpfiff spielte sich das Geschehen fast nur noch in Strafraumnähe der Rot-Gelben ab, die mit viel Geschick und noch mehr Glück verteidigten. In der fünften Minute der Nachspielzeit fiel schließlich das 3:2 für die Gäste. Umut Bulut tauchte nach einem Konter allein vor Hildebrand auf und vollendete im zweiten Versuch.

CL Tabelle

Pl.MannschaftSpieleDiff.Pkt.
1.Chelsea FCChelsea214
2.NK MariborNK Maribor202
3.FC Schalke 04Schalke 04202
4.Sporting CP LissabonSporting2-11

CL-Spielplan

DatumZeitHeim GastErg.
Mi., 17.09. 20:45CHE-S041:1 (1:0)
Di., 30.09. 20:45S04-MAR1:1 (0:1)
Di., 21.10. 20:45S04-LIS -:- (-:-)
Mi., 05.11. 20:45LIS-S04 -:- (-:-)
Di., 25.11. 20:45S04-CHE -:- (-:-)

CL-Torschützen

Spieler 
Klaas-Jan Huntelaar2