• 8. August 2015 12:08
  • Netzmusik, Sendung vom 08.08.2015
  • 1 Kommentar

Plastikkäse und Balearen-Hoch

Die Netzmusik vom 08.08.2015


Diese Woche hat Roland Graffé Netzmusik dabei: Los geht’s mit dem kalifornischen Garage Punk-Duo Jesus and the Dinousaurs, bestehend aus Mario Damas (Drums) und Brian Peraza (Gesang, Gitarre), das im gleichnamigen Stück dem „Plastic Cheese“ huldigt.

James Oglethorpe war Gründer und erster Gouverneur des amerikanischen Bundesstaates Georgia. Ihn hat der New Yorker Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist Austin Weber als Patron seines bewusst auf Lo-Fi getrimmten Nebenprojektes „Oglethorpe and the Trustees“ gewählt. Klingt soundmäßig ziemlich rumpelig, dafür ist das vorgestellte „Tell me that you want me“ aber textlich wie melodisch äußerst eingängig.

Bürgerlicher Name unbekannt, gerade mal 17 Jahre alt, das ist nylon daydream, die mit „Pretty Baby“ ein ziemlich lässiges Hiphopstück präsentiert, in dem es wie in den meisten Stücken ihres Albums um Selbstwertgefühl und -präsentation geht.

In den frühneunziger Jahren des letzten Jahrhunderts feierte die House-Variante Balearic Beat eine kurze Hochzeit und war ganz auf exzessives Dauertanzen an Stränden und in entsprechenden Ferienort-Discos hinoptimiert. Das Label Horeazon Records holt jenes Hoch-die-Cocktails-Feeling mit der sensationellen Compilation „Navigators Vol.1“ zurück. Die ist pickepackevoll und hat zwei Teile, „East“ und „West Atlantic“, mit Musik eben jeweils von beiden Seiten des Ozeans. Für die Westatlantikseite gibt’s daraus Skibble (aus Kanada) mit „At your side“, von der anderen Küste her kommt der Franzose Sébastien Faure mit „Unstudied“.

Wer da in Feier- und Ferienlaune kommt, könnte auf dem Weg zum Flieger ja noch unser ähnlich gelagertes Abschlusstück „Fly Away“ mitnehmen, das von Ashwood Shepard stammt und bei Goldie Records erschienen ist.

Playlist:

 

Foto: „Pimento cheese at the beach“ von Palmetto Cheese, CC BY-SA 2.0

Kommentare

    Fantastische Auslese – vielen Dank!

Kommentieren