Goldene Morgenröte in Athen

Akropolis © Karin Lachmann Akropolis © Karin Lachmann
Der Krieg in Syrien, der Terrorpate Erdogan, die Flüchtlings- und die Finanzkrise schwächen die EU und damit die jesuitisch-vatikanischen Panbewegungen und ihre Ideologien.

In einer dreiteiligen Analyse gibt Diogenes Lampe eine Antwort auf die Vorgänge in und um die Türkei. Er stellt dabei die gegenwärtigen Machtspiele im Nahen und Mittleren Osten in einen plausiblen historischen Kontext und weist auf etwaige zukünftige Ereignisse hin, die sich aus der Geschichte des noch nicht ganz hundertjährigen Nationalstaats der Türken auch für uns ergeben könnten.

  • Der erste, bereits veröffentlichte Teil (Erdogans Reich zerfällt bereits) beschäftigt sich mit der Aktualität ungelöster Konflikte in Anatolien, die nach dem Ende des 1. Weltkrieges zur Gründung eines türkischen Nationalstaates geführt haben, den die amerikanischen, westeuropäischen und russischen (bzw. sowjetischen) Siegermächte nie wollten.
  • Der veröffentlichte zweite Teil (Erdogan in der Falle der Großmächte) wird auf die geopolitische Lage Ostanatoliens in Vergangenheit und Gegenwart eingehen.
  • Der heutige dritte Teil widmet sich Griechenland, das im Zuge der Abwicklung des kemalistischen Nationalstaates der Türken ebenfalls vor großen Veränderungen stehen dürfte, sowie dem Verfall der Macht des Vatikans.

III. Teil

Natürlich hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan längst begriffen, was für ihn und sein Land auf dem Spiel steht. Mit der Bekämpfung des türkischen Militärs als Garant des Kemalismus hat er die osmanischen, islamistischen und pantürkischen Gruppen gestärkt und dem türkischen Nationalstaat Atatürks die letzte Machtbasis entzogen. Übrig geblieben ist ein Militär, in dem signifikante Teile sicher nicht mehr loyal zur Regierung stehen. Der islamistischen Gülen-Bewegung ist er längst nicht mehr radikal genug.

Er und seine Vorgänger seit Demirel haben nicht begriffen, was Atatürk von Anfang an klar war: Wenn es nach dem Untergang des Osmanischen Reiches überhaupt eine Chance gibt, als türkische Nation zu überleben, dann geht das nur in einem starken, d.h. laizistischen Nationalstaat nach westlichem Vorbild auf dem Gebiet Anatoliens.

Westlich nicht, um sich dem Westen anzubiedern, sondern um mit ihm wissenschaftlich, wirtschaftlich und militärisch auf Augenhöhe gleich zu ziehen und somit zwischen Ost -und Westmächten und arabischen Staaten eine starke politische und militärische Stellung als Vermittler zu behaupten. Die Nationalisierung, Bildung und Modernisierung der vom Islam und der osmanischen Autokratie dumm und unfrei gehaltenen Volksmassen – selbst mit diktatorischen Mitteln (auch dies war ja damals das westliche Vorbild) – schien ihm die einzige Chance zu sein, um nach dem Untergang des Osmanischen Reiches gegen die Übermacht der kolonialistischen Weltmächte bestehen zu können.

Die Geschichte hat Atatürk lange Zeit recht gegeben und wird daher Erdogan einen Platz unter denjenigen Herrschern zuweisen, die der türkischen Nation mit seinem Lavieren zwischen Nationalismus, Pantürkismus und Islamismus mehr geschadet als genützt haben. Er hatte auf die Sirenenklänge der USA, der EU und Israel vertraut und wird nun zwischen Skylla (Imperium) und Charybdis (Russland) zerschellen.

Konflikt mit Griechenland

Was bedeutet das für das von den Transatlantikern und der EU via Finanz -und Einwanderungskrise geschundene Griechenland? Da die Weltmachtpläne des Imperiums langfristig angelegt sind, dürfte auch die Finanz -und Einwanderungskrise in Griechenland, die sich immer weiter zuspitzt, eben diesen Langzeit-Plänen geschuldet sein. Mit der Neuaufteilung des Nahen und Mittleren Ostens zwischen den USA, Russland und China dürfte somit auch eine Neuordnung des östlichen Mittelmeer-Raumes verbunden sein.

Der gemeinsame Kampf der USA und Russlands gegen den IS in Syrien zum großen Ärger Erdogans, der, um seine politischen Dummheiten komplett zu machen, sich ausgerechnet mit den ebenfalls untergehenden, ultrareligiösen Kopfabschneiderregimen Saudi-Arabien und Katar zu einer Allianz gegen Syriens Präsidenten Assad zusammenschloss, wird den Bürgerkrieg innerhalb der Türkei entfachen. Besser: Er ist schon dabei. Die Kurden, Armenier, Georgier und Aserbaidschaner werden ihre territorialen Ansprüche im Osten Anatoliens geltend machen. Im Westen werden die Griechen gegen die Türken in Stellung gebracht. Ihr Preis: Konstantinopel und die westanatolische Ägäisküste. Damit löst sich dann auch die Zypernfrage.

Der NATO-Einsatz an der EU-Außengrenze wird den Konflikt zwischen der Türkei und Griechenland zuspitzen. Beide spielen dabei die Migrationswaffe aus. Wenn jetzt die EU-Staaten ihre Grenzen schließen, muss es Griechenland auch tun, wenn es nicht in den Flüchtlingsmassen versinken will.

Der Flüchtlingsdeal, den Merkel und Juncker kürzlich mit Erdogan abgeschlossen haben, ist natürlich nicht das Papier wert, auf dem er steht. Das wissen die Pfarrerstochter und das Jesuitenfaktotum natürlich auch. Aber er wird den Konflikt zwischen Griechenland und der Türkei weiter anheizen. Und genau darum scheint es den EU-Granden zu gehen. Griechenland wird nicht in der Lage sein, die Flüchtlinge wieder in die Türkei zurück zu schieben und Erdogan wird alles tun, um sie entgegen aller Verabredungen mit der EU und Deutschland nicht aufnehmen zu müssen. Die Frage der Visafreiheit für türkische Staatsbürger, die ab Juni in die EU wollen, ist vor diesem Hintergrund ohnehin eine Farce. Bestenfalls Deutschland wird sie auf Befehl der USA gewähren, sofern ihr Faktotum Merkel dann überhaupt noch an der Macht ist. Alle anderen werden der Visafreiheit vor dem Hintergrund des inszenierten Terrors in Europa und des inzwischen offenen Krieges Erdogans gegen die Kurden „nach eingehender Prüfung“ im Juni sicher nicht zustimmen.

Neuauflage des griechisch-türkischen Krieges von 1920?

Griechenland wurde bekanntlich über Amerikas Goldmann-Sachs-Bankstertum, das die EU über Agenten wie Draghi finanzpolitisch dominiert, seinerzeit in die europäische Union geschwindelt, denn zu keinem Zeitpunkt hätte Hellas die strengen finanzpolitischen Kriterien zum Beitritt erfüllen können. Seine Aufnahme kann – wie die der ehemaligen Ostblockstaaten – nur geostrategisch als sinnvoll verstanden werden.

Warum also wollten die EU und die Wallstreet Griechenland gezielt in den Ruin treiben? Warum wird dem geschundenen Land nun auch noch die Hauptlast der sogenannten Flüchtlingskrise aufgebürdet? Warum werden in einem Land, dass komplett überschuldet ist und dadurch mitten in einer existenzbedrohenden Finanzkrise steckt, Milliarden erst in Olympia und dann in die Rüstung investiert? Gerade auch Dank deutscher Waffenlieferungen, die mit deutschem Steuergeld bezahlt werden?

Warum wird Dank dieser zwangsläufig kommenden nationalen Krise ein neuer Bürgerkrieg in Griechenland vorbereitet, bei dem der Staat nach dem Versagen der bürgerlichen und linken Regierungen in der Finanzkrise nun in der Flüchtlingskrise zwangsläufig nach Rechts driften muss – also in Richtung der Anhänger der „Goldenen Morgenröte“ (Chrysi Avgi), zu deren erklärter Politik bekanntlich gehört, territoriale Ansprüche auf dem Balkan und in der Türkei zu verfolgen?

Könnte dies alles mit einem langfristig angelegten geopolitischen Plan des Imperiums zu tun haben, der im Zusammenhang mit der seit 1918 geplanten Abwicklung der Türkei steht und deshalb auch den Interessen Russlands nutzt? Wäre eine Großmacht allein in der Lage, die Türkei zu schrumpfen? Oder haben sich die USA, GB, Frankreich und Italien einerseits, sowie Russland und China andererseits schon lange im Stillen darauf geeinigt, in punkto Türkei zwar getrennt zu marschieren, aber gemeinsam zuzuschlagen?

Welchen Auftrag erfüllt Merkel in der Flüchtlingskrise?

Klar ist, dass durch die Finanzkrise wie die Flüchtlingsmassen, die vom Finanzagenten Soros und seinen NGOs nicht nur organisiert und geführt, sondern auch aufgehetzt werden, Griechenland bis zur Unregierbarkeit destabilisiert und dabei die Erbfeindschaft zwischen ihm und der Türkei bis aufs Messer gereizt wird.

Für uns Deutsche sieht Merkels planlose und desaströse Flüchtlingspolitik oberflächlich danach aus, als ob sie völlig ihren Restverstand verloren hätte. Doch wenn man auf die wirklichen Resultate ihrer sturen Politik zum Nachteil Deutschlands schaut, dann kommen einem doch Zweifel, ob es hier wirklich nur um einen Umvolkungsversuch nach dem paneuropäischen Kallergi-Plan geht (der im Übrigen zeitgleich mit der Gründung der Türkei entworfen wurde), oder vielleicht doch eher um die Zerschlagung der Türkei unter Zuhilfenahme der Migrationswaffe, die Erdogan zwar gegen Europa gerichtet hat, die aber schnell auf ihn selbst zurückwirken kann?

Politik ist ein schmutziges Geschäft. Sicher glauben solche schwachköpfigen Soros-Agenten wie die Anhänger der Grünen und Teile der Linken und der SPD, dass die von ihnen so neurotisch gehassten Deutschen sich unter dem Ansturm junger Araber als Volk endlich auflösen müssen. Sicher wird den Pegida-Anhängern von Seiten des Verfassungsschutzes, der CIA, des Mossad und des MI6 über Bachmann, Festerling & Co eingeredet, dass deshalb das „jüdisch-christliche Abendland“ in Gefahr sei. Aber es würde doch die wirklichen Machtverhältnisse auf Erden erheblich ad absurdum führen, anzunehmen, dass dies der Fall ist.

Unumstößliche Fakten

Doch was ist denn seit August 2015 wirklich passiert? Soll die „Flüchtlingskrise“ auf der Grundlage des inzwischen allgemein bekannten Kallergi-Plans der jesuitischen Paneuropa-Ideologen nur von den Tatsachen ablenken? Oder wollte man hier gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen? Wie auch immer.

  • Fakt ist, was Fakt ist! Und Fakt ist, dass die Willkommensorgie wider alle staatliche Vernunft, die Millionen aus den Flüchtlingslagern Syriens und Jordaniens vornehmlich ins Zentrum der EU, also nach Deutschland, Schweden und die Benelux-Staaten lockte, nun mit einem Mal ausgerechnet von Österreich beendet wird, das noch vor kurzem eng an der Seite Merkels stand.
  • Fakt ist, dass kurz vor Beginn der großen Flüchtlingsmärsche aus unerfindlichen Gründen (finanzielle können es nicht gewesen sein) den Menschen in den Flüchtlingslagern von Syrien und Jordanien seitens der UNO die ohnehin knappen Lebensmittelrationen nochmal auf die Hälfte gekürzt wurden, während gleichzeitig Flugschriften der Soros-NGOs den Menschen Häuser und Autos in Deutschland versprachen. Und damit sie es auch wirklich glauben, wurden überall Selfies mit der deutschen Kanzlerin verbreitet.
  • Fakt ist, dass daraufhin die Flüchtlinge aus Syrien, die in türkischen und jordanischen Flüchtlingslagern lebten, über die Türkei ins geschundene Griechenland strömten, das mit diesen Massen nicht fertig werden konnte.
  • Fakt ist, dass die Griechen ihre Grenzgewässer zur Türkei trotz massiver Aufrüstung nicht beherrschen und nun die NATO eingreifen muss, die damit zwischen den Fronten zweier NATO-Mitglieder handelt, die sich nicht ausstehen -aber auch nicht offen bekämpfen können, solange die NATO-Führung in Brüssel und Washington das noch verhindern will. Aber wie lange will sie das noch?

Werden die massiven Probleme, die sich durch die Flüchtlings -und Zypernfrage ergeben, der NATO einen Grund liefern, die Türken aus ihrer transatlantischen Militärorganisation zu entfernen? Wird der entscheidende Vorwand der „Völkermörder Erdogan“ sein, der „Pate“ des IS, der Kopfabschneider und Kehlenaufschlitzer? Wird Griechenland aus der EU und der NATO entlassen, um in die Einflusszone der Russen und Chinesen wechseln zu können unter dem Vorwand, dass die EU sich Griechenland finanziell nicht mehr leisten kann? Immerhin investieren Russen und Chinesen gerade sehr intensiv in Griechenlands und Zyperns Wirtschaften, die sonst wohl schon zusammengebrochen wären, während der US-Präsidentschaftskandidat Trump offen über finanzielle Kürzungen bei der NATO nachdenkt.

  • Fakt ist: Die Griechen können die EU-Außengrenze nicht allein schützen. Die Gewalt wird auf allen Seiten zunehmen. Die gegenwärtigen Grenzschließungen auf dem Balkan führen jedermann vor, dass Griechenland letztlich nur eine Schengen-Exklave der EU ist, getrennt durch Albanien, Mazedonien und Bulgarien. Keines dieser Länder gehört Schengen an und wird den Flüchtlingsstrom weiter durchlassen. Der Druck auf die Türkei wird wegen dieser Menschenmassen, die Griechenland letztlich mit Gewalt wird zurückschieben müssen, also auch vom Westen Anatoliens her enorm zunehmen und diesen Staat Atatürks vollends destabilisieren und unregierbar machen.

Beide industriell schwach entwickelte Staaten werden obendrein durch den Wegfall des Tourismus, der zu ihrer wichtigsten Einnahmequelle und Arbeitsbeschaffungsmöglichkeit zählt, innenpolitisch mit immer größer und gefährlicher werdenden, unzufriedenen Massen eigener Staatsbürger konfrontiert sein.

Erdogans Erpressung, den Türken Visafreiheit in die EU zu gewähren oder ansonsten noch mehr Flüchtlinge zu schicken, ist sein eigener Sargnagel. Mehr Angst und Hass kann er in der EU gar nicht schüren. Merkel hat ihm alles versprochen, was er wollte, aber wird nichts davon halten können und dabei ihre Hände in Unschuld waschen. Denn sie, die Mutter aller Flüchtlinge, würde ja so gerne, aber die anderen EU-Staaten spielen halt nicht mit. Für Erdogan auch deshalb ein schwerer strategischer und taktischer Schlag, weil er somit im Falle des losbrechenden Bürgerkriegs weder die verhassten Kurden noch die laizistischen Türken Richtung EU treiben kann. Umso mehr werden die ihm und seiner AKP im eigenen Land auf die Pelle rücken und die Hölle heiß machen.

Apropos Bulgarien

Bulgarien wurde ab 1996 von einem europäischen Hochadligen übernommen. Es handelte sich um einen nahen katholischen Verwandten der englischen Queen – Familie aus dem Haus Sachsen-Coburg und der Familie der traditionellen französischen Verräterkönige aus dem Haus Orleans, die sich stets als willfährige Werkzeuge der papistischen Jesuiten erwiesen haben. Auch das blaue Blut des Königs Viktor Emanuel III. von Italien, der einst den Faschismus, also das jesuitische Faktotum Mussolini zur Macht brachte, fließt in seinen Adern.

Simeon II., genannt Sakskoburggotski, der von 1943 – 46 der letzte Zar der Bulgaren war, lebte bis dahin im spanischen Exil. Unter seiner Führung als Ministerpräsident (2001-2005) trat Bulgarien im Zuge des Irakkrieges des Neocon-Bush-Clans 2004 der NATO bei. Nachdem seine Partei im Korruptionssumpf versank, wurde er Juniorpartner der bulgarischen Moslems und Kommunisten. Der Zweck heiligt halt die Mittel. Es reichte noch, um Bulgarien 2007 der EU anzuschließen, aber das Land wurde nicht in das Schengen-Abkommen integriert. 2009 verschwand der Exzar und Ministerpräsident wieder in der politischen Versenkung.

Das Land ist heute zwischen den pro-westlichen Anhängern und den pro-russischen mehr als zuvor gespalten. Die Regierung hat keine Autorität mehr. Einzig die orthodoxe Kirche wird noch vom Volk allgemein respektiert, weshalb sich Bulgarien kaum in der EU halten wird. Der Frage des Anschlusses an die russische Seite wird daher viel Bedeutung beigemessen, nicht zuletzt auch wegen der inneren Zerstrittenheit und Abhängigkeit der politischen Klasse von den USA , welche die South-Stream-Trasse Putins über den Balkan scheitern ließ.

Balkanroute dicht, Syriza am Ende, die Goldenen Morgenröte betritt die Bühne

Fakt war und ist, dass Syriza bereitwillig und naiv den ganzen Menschenstrom aus den Flüchtlingslagern der Türkei und Jordaniens über den Balkan nach Deutschland lenken wollte. Ganz nach den Plänen von Soros und Merkel. Doch Fakt ist nun auch, dass diese Route von den EU-Staaten des Balkans plötzlich radikal geschlossen wird. Daraus ergibt sich zwangsläufig ein Menschenmassenstau in Griechenland, der permanent weiter mit Flüchtlingen, die über die Türkei kommen, gespeist wird. Das führt folgerichtig zum staatlichen Notstand, zu inneren Unruhen und schließlich zur Machtergreifung durch die Goldene Morgenröte – die letzte politische Kraft, die der griechische Wähler in der Dauerkrise bisher noch nicht an die Regierung ließ.

Doch nach dem eklatanten Versagen der linken Syriza (Tsirpas wird sich unter diesen Umständen nicht mehr lange halten) wird das griechische Volk geradezu punktgenau in die Arme dieser konservativ-aristokratisch-faschistischen Bewegung getrieben. Das Imperium wie die Russen brauchen sie – ähnlich wie die Bandera-Faschisten der Ukraine – für die Schmutzarbeit, um die Regierung zu ihrem Spielball zu machen, die Türkei vom Westen her zu isolieren und Griechenland dabei als faschistisch zu kompromittieren.

Das römisch-jesuitische Faschismuskonzept, welches als traditionelles Herrschaftsinstrument des Vatikan erneut versuchen wird, sich den bereits überall sichtbaren „Rechtsruck“ in der EU zunutze zu machen, wird nicht in der Lage sein, das Land weiter an Westeuropa zu binden. Schon die Finanzkrise wird das nicht zulassen. Ihretwegen wandern die griechischen Ressourcen bereits jetzt mehr in russische und chinesische als europäische oder amerikanische Hände.

Große Teile der Faschisten und der traditionell links stehenden und russlandfreundlichen Griechen werden als Kollektivisten um die Rettung der griechischen Nation vor der EU wetteifern und somit gemeinsam den Nationalismus stärken, den sich Russland zunutze machen kann, um ihn mit der Perspektive auf die Eroberung Konstantinopels gegen die Türkei zu stellen.

Der Ruf, die „Schmach von Izmir“ gegen Atatürk wieder gutzumachen, wird unter der Regentschaft der Morgenröte immer lauter werden. Schon jetzt stößt er auch in den bürgerlich-monarchistischen Kreisen auf immer bereitwilligere Ohren. Der Zankapfel liegt seit der bis heute ungelösten Zypernkrise von 1974 in der politischen Arena der EU. Er muss nur von einer starken nationalen Bewegung aufgehoben werden.

Der von Jesuiten ins Leben gerufene CIA verliert in Griechenland an Einfluss

Atatürks Sieg über die Griechen hatte wesentlich dazu beigetragen, dass in Griechenland 1924 die Republik ausgerufen wurde. Das führte zu schweren inneren Unruhen. Der König (Georg II.) war erst nach Bukarest und dann nach London geflohen. Im Juni 1935 wurden die Parlamentswahlen unter Kriegsrecht durchgeführt. Die konservative Volkspartei von Panagis Tsaldaris gewann, die Oppositionsparteien boykottierten die Wahl. Kreise um den Monarchisten und späteren Diktator Metaxa setzten den König, der von den Briten unterstützt wurde, noch im selben Jahr wieder auf den Thron.

Nach dem Ende der deutschen Besatzung versuchte Churchill mit allen Mitteln, die Monarchie in Griechenland fest zu etablieren, doch eine Mehrheit der Griechen lehnten sie ab. Ein Großteil davon neigte sich nach der deutschen Besetzung Stalin zu. Es kam zum Bürgerkrieg von 1946-49, den Churchills Vasallen gewannen. So konnte der Nachfolger des 1947 gestorbenen Königs als Paul I. bis zu seinem Tod 1964 das Land regieren. 1952 wurde es in die NATO aufgenommen. Heinar Raulff schreibt in seinem Standartwerk Die Militärdiktatur in Griechenland:

„Die politische Macht lag indessen außerhalb von Regierung und Parlament beim König und seinen Beratern, bei der Armee, ihrem von der CIA kontrollierten Geheimdienst, ihren Geheimbünden, bei Polizei sowie paramilitärischen Milizen, die das ländliche Griechenland kontrollierten.“

Damit ist klar, dass die griechische Militärdiktatur von 1967 von der CIA kontrolliert wurde, während Paul I. die Unterstützung der britischen – vornehmlich katholisch anglikanischen Aristokratie besaß. Kein Wunder, war er doch der Enkel des englandfreundlichen deutschen 99-Tage-Kaisers Friedrich III. und dessen Frau Viktoria, einer Tochter der englischen Langzeitmonarchin Königin Viktoria. Unter seiner Regierung Karamanlis wurde Griechenland dann auch gerne in die EWG aufgenommen.

Griechenland als Spielball des deutsch-englisch-russischen Hochadels

Die Großeltern des Duke von Edinburgh und Prinzgemahl der Queen waren Georg I. von Griechenland und Großfürstin Olga Konstantinowa Romanowa. Damit stammt er in direkter Linie auch von den russischen Zaren ab. Das ist wichtig, um zu verstehen, warum einflussreichste monarchistische Kreise in Großbritannien und Russland gemeinsam großes Interesse daran zeigen, dass Griechenland sich auf Kosten der Türkei auf Westanatolien ausdehnt. Die Griechen wollen einen Zugang zum Schwarzen Meer. Die Russen wollen endlich den alten Traum Katharinas II. verwirklichen und aus dem moslemischen Istanbul wieder das christliche Byzanz bzw. Konstantinopel – das zweite Rom – machen. Russlands Kirche ist als drittes Rom ja von ihm ausgegangen, nachdem Sultan Mehmet II. im Jahr 1453 Konstantinopel erobert hatte.

Griechenland dürfte also am Ende zur Monarchie zurückkehren; zu einem griechischen König, in dem das Blut der Deutschen, Engländer und Russen fließt. Der russische Staat würde dann – quasi unter Mitwirkung der britisch monarchistischen Oligarchie auch den geostrategisch in Bezug auf Militär und Handel enorm wichtigen Bosporus beherrschen, also die einzige Durchfahrt vom Schwarzen Meer zum Mittelmeer und zum Atlantik.

Dazu passt, dass Putin erst kürzlich Erdogan genau damit gedroht haben soll, das alte Trakien und Konstantinopel den Griechen wieder zu geben. Seine Pläne mit der Türkei dürften sich insofern mit den Plänen des römisch-britischen Imperiums decken, die ebenso eine Art Balkanisierung Anatoliens vorsehen. Nur der Weg dahin bleibt vorerst strittig. So sieht z.B. Israels – und somit Rothschilds Yinon-Plan bisher keine Einverleibung Westanatoliens zugunsten Griechenlands vor. Doch nach der Machtdemonstration Putins in Syrien werden die Israelis diesen Plänen sicher keinen großen Widerstand entgegenbringen.

Das kubanische Jahrtausendtreffen der christlichen Oberhäupter West -und Ostroms

Zu diesen kommenden Ereignissen passt natürlich auch das Jahrtausendtreffen zwischen dem Jesuitenpapst Franziskus und dem russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill – und das ausgerechnet im kommunistischen Kuba. Bei diesem Treffen wird es sicher nicht nur um die anstehende Neuaufteilung der Ukraine gegangen sein, wie einige westliche Medien wenigstens andeuteten, sondern wohl auch um die Zukunft der altchristlichen orthodoxen Völker des Balkan und des Mittleren und Nahen Ostens.

Kyrill dürfte dabei bewusst gewesen sein, dass Rom und der immerhin ja von ihm gegründete und dominierte CIA den Islamismus nicht nur geschaffen hat, sondern natürlich auch für seine Zwecke als Mittel gegen Russland und seine Kirche gebraucht. Ebenso ist ihm bewusst, dass der falsche Franziskus nichts unversucht lassen wird, um Russland zu schaden und die römisch-jesuitische Missionierung dort brutal voranzutreiben, die ja bereits seit Iwan dem Schrecklichen vergeblich versucht wird.

Der Papst agiert stets auf der Grundlage vatikanischer Politik, deren vorrangiges Ziel es ist, West-und Ostrom unter seinem Kommando wieder zu vereinen. Doch über welchen theologisch und politisch tatsächlich tragenden Kompromiss? Ein gemeinsames Ziel haben Franziskus und Kyrill auf alle Fälle: Für beide ist die christliche Wiedereroberung Konstantinopels seit 1453 auf der Tagesordnung.

Den Untergang Konstantinopels schrieben sich auch die Päpste auf ihre Fahnen, denn damit war für sie der Beweis erbracht, dass nicht Ostrom, sondern Westrom von Gott, der sich der Muslims lediglich bediente, auserwählt war, über die Welt zu herrschen. Seitdem gaben sich die Jesuiten am Hof der Sultane gegenseitig die Klinke in die Hand. Angesichts der Legitimations – und Finanzkrise des westlichen Imperiums, angesichts des Aufstiegs Russlands zur ersten Militärmacht und Chinas zur ersten Industriemacht der Welt hat der Eurasismus Moskaus den Romanogermanismus Roms (dessen Symbolfigur Kaiser Karl der Große ist) nun jedoch schon mal „Schach“ angesagt.

Der westliche Protestantismus, der sich im 16. Jh. von Rom abgespalten hat, wurde bereits während des 18. und 19. Jh. von den Jesuiten über die Freimaurerei vollständig unterwandert und mit seinem unionierten, calvinistisch-kapitalistischen Magieglauben und Sendungsbewusstsein in den evangelikalen Dienst des global agierenden Katholizismus und seiner Paneuropabewegung gestellt. Deren sichtbarster Ausdruck ist wiederum die EU selbst, in der Katholiken, Protestanten, Juden und Moslems im Auftrag Roms gemeinsam an der Vernichtung der europäischen Nationalstaaten und somit der Aufkündigung des Westfälischen Friedens von 1648 arbeiten, den die Päpste nie anerkannt hatten und der die souveränen Staaten nach einem 30-jährigem Völkermorden hervorgebracht hatte.

Der Legitimitationsverlust der EU vor den Völkern Europas, einhergehend mit ihrem Verfall zeigt hier wie in der Türkei und im osteuropäischen Raum die ideologische Krise eben dieser überstaatlichen, vom Jesuitismus im 18. Jh. ins Leben gerufenen Panbewegungen – egal ob europäische, slawische, türkische, griechische oder sonstige. Sie alle fühlten und fühlen sich berufen, die Weltherrschaftspläne der vatikanischen Globalisierer durch die künstliche Vereinigung ethnischer Großgruppen über die Staatsgrenzen hinweg unter Kreuz oder Halbmond (der nicht nur das Symbol des Islam ist, sondern eben auch der apokalyptischen, auf eben solchem Halbmond stehenden Madonna im Sternenkranz – dem Fahnensymbol der EU) zu bewerkstelligen.

Sie alle sind dabei, am Widerstand der Nationalstaaten und ihrer Völker zu scheitern. Die Folge wird sein, dass der Jesuitenpapst dieses im höchstem Maß rassistische, gegen das Völkerrecht, aber eben auch gegen die menschliche Natur gerichtete Konzept fallen lassen muss. Er wird daher wieder versuchen, ersatzweise die Völker mit neuen religiösen und weltlichen Ideologien zu spalten, nach dem der Neokonservatismus abgewirtschaftet hat.

See-Imperium gegen Land-Imperium

Dagegen gewinnt die griechisch-orthodoxe Weltkirche mit Sitz in Moskau an Einfluss, weil sie dem „romanogermanischen“ Paneuropäismus und Panslawismus der westlichen Seemächte das Konzept des Landimperiums Eurasien entgegensetzt, das sich mit dem ökonomischen Seidenstraßenkonzept der Chinesen durchaus kongenial verträgt.

Hatte Papst Johannes Paul II. bei seinem ersten Berlin-Besuch nach dem Fall der Mauer im Olympiastadion ein Europa vom Atlantik bis zum Pazifik beschworen, so träumt man in Moskau von einem eurasischen Imperium unter Führung Russlands, das von Dublin bis Wladiwostok reicht. Mit Wladimir Putin ist, so predigen es auch die russischen Kirchen, das russische Volk wiedergeboren worden, das zur Führung der eurasischen Landmasse bestimmt sei.

Diese pseudorussische Ideologie basiert aber letztlich auf geopolitischen Konzepten von „Germanorömern“, sogar von klassischen „romanogermanischen“ Geopolitikern der „Konservativen Revolution“, wie dem Vater des Grundgesetzes der BRD, Carl Schmitt, und Karl Haushofer, dem Mentor von Rudolf Heß, dem übrigens nicht wenige die Autorenschaft von Hitlers „Mein Kampf“ unterstellen. Sie ist also selbst jesuitischer Natur.

Es gibt also durchaus geopolitische Schnittmengen zwischen Romanogermanismus und Eurasismus. Die Frage, ob die wahre Christenheit Rom (das 1. Rom) oder Moskau (das 3. Rom) unterstehen soll, könnte daher mit Konstantinopel (das 2. Rom) beantwortet werden, sobald beide Großkirchen ihre theologischen Unstimmigkeiten beiseite gelegt haben. Statt Petersdom oder Kremlkathedrale könnte die tausend Jahre ältere Hagia Sophia (die Heilige Weisheit) zum Symbol dieser Wiedervereinigung werden – allerdings wohl erst, nachdem Ströme von Blut vieler Griechen und Türken geflossen sind.

Dass sich Franziskus und Kyrill im atheistischen Kuba, also quasi auf neutralem Boden trafen, könnte insofern auch als Akt einer theologischen Annäherung verstanden werden, bei der sich beide Oberhäupter als gleichrangig akzeptierten, um bis zur Vereinigung ihrer Kirchen ihre künftigen Einflusszonen markieren zu können. Dabei dürfte der Balkan bereits aufgeteilt worden sein. Auf jeden Fall werden wohl Serbien, der Kosovo, Mazedonien, Bulgarien und Griechenland wieder ihre griechisch-russisch-orthodoxen Kirchen aufblühen sehen.

Dass sich die beiden christlichen Oberhäupter gerade jetzt trafen, dürfte aber auch dem Umstand geschuldet sein, dass dem wankenden westlichen Imperium und seinen Außenstellen in London und Washington mit seinen Rothschilds und Rockefellers und seinem Pentagon nach dem erfolgreichen Eingreifen Putins in Syrien das Wasser bis zum Hals steht.

Es sollte mich daher nicht wundern, wenn Franziskus hier der Bittsteller war und im Zuge der verabredeten Neuaufteilung der Ukraine und ganz Anatoliens Kyrill für das katholische Galizien neben der Anerkennung der Krim als Teil Russlands das orthodoxe Griechenland in seiner zu erweiternden Form mit Konstantinopel anbot. Und womöglich gab es Bulgarien als Beigabe noch dazu.

Doch wie auch immer: Es musste schon ein sehr besonderer Grund sein, dass sich die beiden seit knapp einem Jahrtausend verfeindeten christlichen Großkirchen wieder so „nahe“ gekommen sind. Das dieses Treffen weniger mit Jesus und mehr mit Pilatus zu tun hatte, liegt da wohl auf der Hand.

Fazit

Der Krieg in Syrien, der Terrorpate Erdogan, die Flüchtlingskrise, die Finanzkrise, die zusammen Griechenland zugrunde richten, die Entmachtung und Schrumpfung des türkischen Nationalstaats durch einen Bürgerkrieg – all dies schwächt die EU und stärkt Russland. Oder geopolitisch ausgedrückt: Es schwächt die jesuitisch-vatikanischen Panbewegungen und ihre faschistischen, kommunistischen und kapitalistischen Ideologien und stärkt das Prinzip souveräner Nationalstaaten nach dem Prinzip des Westfälischen Friedens.

Es schwächt das westliche Seeimperium Rom, dem bereits jetzt schlicht die Ressourcen fehlen, um die Weltmacht noch an sich reißen zu können und stärkt das eurasische Landimperium Moskau, das über beinahe unendliche Ressourcen verfügt.

China, Land – wie Seeimperium des asiatischen Pazifikraums, wird im Bündnis mit Russland die USA auch in Afrika wie in Lateinamerika in ihre Schranken weisen. Im Zuge dessen wird auch ein Bürgerkrieg in den USA immer warscheinlicher. Sein Menetekel heißt Donald Trump. Am Ende werden die hoffnungslos überschuldeten USA wohl von Russen und Chinesen besetzt, wenn sie nicht vorher zur Monroe-Doktrin zurück gekehrt sind und sich vom weströmischen Einfluss der Jesuiten und ihrem zionistischen Anhang befreit haben.

So, wie heute das westliche See-Imperium Merkel-Deutschland benutzt, um über die EU alle anderen europäischen Staaten zu beherrschen, so wird das östliche Landimperium über seine vielfältigen Ressourcen Deutschland zum Statthalter und ersten Energie- und Rohstoffverteiler in Europa machen und vom technischen Know-how der Deutschen profitieren.

Die geographische Lage mitten in Europa ermöglicht es den Russen darüber hinaus, Deutschlands westlichen Nachbarn Frankreich die Rolle einer Ordnungsmacht im Mittelmeerraum und am Atlantik zu übergeben und Großbritannien, das bis dahin durchaus wieder in die souveränen Staaten England, Schottland und Wales auseinandergefallen sein könnte, zu neutralisieren und damit dessen Politik der „Balance of Power“, die seit Jahrhunderten den Kontinent kriegerisch entzweit hat, für immer zu beenden.

Für Erdogan und die Türkei wird sich jedoch keine machtpolitische Verwendung durch West -oder Ostrom mehr ergeben. Genauso wenig, wie für Saudi-Arabien und die anderen Golfmonarchien. Deshalb wird er genauso wie die Könige und Scheichs der arabischen Wüste keine Rolle mehr in der kommenden Weltpolitik spielen.

Möglich, dass auf Initiative der christlichen Großmächte und China die islamische Sunna ein neues Kalifat ausruft, um in Eurasien und Afrika als geistliche Ordnungsmacht im Sinne der beiden christlichen Großmächte Rom und Moskau zu fungieren. Während die dann ihren gemeinsamen Sitz im alten Konstantinopel die Hagia Sophia aufgeschlagen haben werden, könnte sein Sitz dann der ganz alte sein – Bagdad.

38 Kommentare zu Goldene Morgenröte in Athen

  1. MutigeAngstfrau // 2. April 2016 um 14:33 // Antworten

    Großen Dank für diesen unglaublich fundierten und schlüssigen dreiteiligen Aufsatz über die derzeitige geopolitische Lage!
    Wenngleich ich es sicherlich vorher schon wusste, so habe ich es jetzt aber endgültig zutiefst begriffen, welch schmutziges Geschäft die Politik darstellt.

    Die religiösen Hintergründe und die Verflechtungen der Logen waren mir schon durch den für mich hochinteressanten Publizisten Wolfgang Eggert ins Bewusstsein gerückt worden. Und nun hier knackig in den aktuellen Zusammenhang gestellt – große Klasse!

    Geolitico ist m.E. weit vorn mit Ihnen, Diogenes Lampe.
    Chapeau!

  2. Danke Diogenes!!! Das werde ich mir alles abspeichern und nochmals lesen. Diese Vorgänge kann man mit einmal lesen nicht verarbeiten.
    Das „Warum“ werden wir wohl bald schmerzhaft erfahren.

  3. Welch‘ tolle Spinnerei! Mein Kompliment!

  4. Zitat:
    während der US-Präsidentschaftskandidat Trump offen über finanzielle Kürzungen bei der NATO nachdenkt.
    ———————

    Soweit ich die Artikel die ich in diesem Zusammenhang gelesen habe, verstanden habe geht es Trump nicht um die Schwächung/Verkleinerung oder wie auch immer der NATO. Sondern es geht ihm darum dass die USA ihren finanziellen Anteil kürzen und dafür die Europäer ihren Anteil erhöhen sollen. Sollte dies so sein möchte ich wetten, dass aber nicht vorgesehen ist die Führung der NATO durch die USA abzugeben.

    Zitat:
    Angesichts der Legitimations – und Finanzkrise des westlichen Imperiums, angesichts des Aufstiegs Russlands zur ersten Militärmacht und Chinas zur ersten Industriemacht der Welt hat der Eurasismus Moskaus den Romanogermanismus Roms (dessen Symbolfigur Kaiser Karl der Große ist) nun jedoch schon mal „Schach“ angesagt.
    ——————————–

    Mich würde interessieren wie Sie zu dem Schluss kommen dass Russland zur ersten Militärmacht aufgestiegen ist. Sollte Russland inzwischen den USA und der NATO militärisch wirklich überlegen sein? Ich kann das nicht glauben.

    Im Großen und Ganze liest sich der Artikel wieder sehr flüssig. Den 1 und 2. Teil empfand ich auch als schlüssig.

    Aber bei diesem 3. Teil geht es mir wie bei dem Artikel „Der 3. Weltkrieg fällt wohl aus“ „von Ihnen.

    Ich habe da das Gefühl die Kommentatoren sollen verbal sediert werden frei nach dem Motto:
    Es ist doch alles gut. Der 3. WK fällt aus weil Russland und China den USA und der NATO völlig überlegen sind.
    Dem Westen, den Jesuiten werden die Flügel gestutzt zumindest erst einmal.
    Hier wirkt das Sedativum bei mir nicht weil mir der Glaube daran fehlt dass Russland und China derartig stark sind und dass die Welt momentan so simpel zu erklären ist.
    Es würde mich sehr freuen wenn es so wäre!!!

    • NoFiatMoney // 2. April 2016 um 17:27 // Antworten

      @ Libelle, Ihr Gefühl kann ich sehr gut verstehen.

      Hier erneut der Vortrag von Wolfgang Effenberger:

      https://www.youtube.com/watch?v=TI8iYuSvppM

      Zu den Rüstungsausgaben der USA, Russlands und China sagt er etwa ab Min 1:40:00 etwas.

      • Libelle // 2. April 2016 um 18:31 //

        @ NoFiatMoney

        Die Einschätzung von Wolfgang Effenberger ist offensichtlich eine andere. Sie ist erschreckender und m. M. nach leider auch plausibler.

      • NoFiatMoney // 2. April 2016 um 20:47 //

        Sehe ich ebenso, @ Libelle. Und das ist ja nicht ausschließlich Effenbergers Einschätzung. Eine Menge US-Amerikaner geben jene Sicht wieder. Und da sie in diversen Elaboraten von Thinktanks und auch den von Effenberger erwähnten Militär-Strategie-Papieren skizziert ist, scheint sie mir sehr plausibel. Zumal sie überwiegend sogar auch noch Überdeckungen mit den Globalisierungsideen der Fiat-Money-Betreiber und ihren sozialistischen Kumpanen in der Politfunktionärsschaft aufweist.

    • Diogenes Lampe // 2. April 2016 um 17:37 // Antworten

      „Soweit ich die Artikel die ich in diesem Zusammenhang gelesen habe, verstanden habe geht es Trump nicht um die Schwächung/Verkleinerung oder wie auch immer der NATO. Sondern es geht ihm darum dass die USA ihren finanziellen Anteil kürzen und dafür die Europäer ihren Anteil erhöhen sollen. Sollte dies so sein möchte ich wetten, dass aber nicht vorgesehen ist die Führung der NATO durch die USA abzugeben.“

      Letzteres kann man nicht ganz ausschließen, denke ich. Die NATO wird ja defacto nicht vom Staat USA geführt, sondern von überstaatlichen Oligarchen, die die USA und ihr Militär über den militärisch-industriellen Komplex genauso in der Hand haben, wie die EU. Mit Trump werden sie ihren Einfluss auf die USA zum nicht geringen Teil einbüßen, weshalb sie ja auch alles tun, damit er nicht Präsident wird.

      Trump steht für die USA als Nationalstaat. Da kann es gut sein, dass die NATO einen europäischen Oberbefehlshaber bekommt, vielleicht aus England? Ist es doch das sogenannte Ostküstenestablishment, also die eng mit den britischen Oligarchen verflochtenen amerikanischen Oligarchen der Finanz -und Ölindustrie, die die NATO dominieren und nicht etwa das Weiße Haus.

      Übrigens: Haben Sie in diesem Zusammenhang mitbekommen, dass Rockefeller aus dem Ölgeschäft aussteigt?

      Trump, der einen auf rauen Burschen macht, wird da dennoch nicht mit der Tür ins Haus fallen, also kündigt er schon mal finanzielle Kürzungen an, um den Einstieg in den Ausstieg aus der Führung der NATO anzukündigen.

      „Mich würde interessieren wie Sie zu dem Schluss kommen dass Russland zur ersten Militärmacht aufgestiegen ist. Sollte Russland inzwischen den USA und der NATO militärisch wirklich überlegen sein? Ich kann das nicht glauben.“

      Das habe ich gar nicht behauptet. Lesen Sie Ihr Zitat meines Textes da bitte durchaus genau: Ich schrieb: „Angesichts des Aufstiegs“, d.h. dass Russland und China noch im Begriff sind, zur 1. Weltmacht aufzusteigen, nicht, dass sie es bereits sind.

      Ihr Eindruck, ich wollte hier die Kommentatoren „verbal sedieren“, ist falsch, aber ich bin dankbar, dass Sie ihn offen äußern, denn Sie sind sicher nicht die einzige Kommentatorin, die da womöglich zu Fehlschlüssen kommt. Es geht mir in meinen Texten nicht darum, zu behaupten, alles wäre doch gut. Im Gegenteil! Wenn ich die kommenden Prozesse analysiere, dann nicht, um zu beruhigen, sondern um den Kommentatoren Informationen an die Hand zu geben, mit denen Sie schließlich die Lage der Dinge für sich selbst mit möglichst klarem Blick einschätzen können. Wer meine Texte für sich als sedierend empfindet, der mag das so sehen. Ich finde das Ganze überhaupt nicht beruhigend. So simpel manche politischen Zusammenhänge manchmal tatsächlich sind, so rede ich hier dennoch (und das habe ich auch so klar formuliert)von Strömen von Blut, die mit dieser kommenden Entwicklung einhergehen.

      • Trump wird doch erst gar nicht zum Präsidentschaftskandidat der Republikaner gekürt. Das Establishment bestimmt die Regeln und nicht das Volk. Allerdings könnte es zu Protesten kommen, wenn das Volk tatsächlich bemerkt, dass ihre Stimmen keine Bedeutung haben.
        https://www.armstrongeconomics.com/international-news/north_america/2016-u-s-presidential-election/rule-40b-republicans-set-the-stage-to-select-the-establishment-candidate/
        Trump steht für den Widerstand gegen das Establisment. Er ist politisch nicht korrekt, hat das Volk auf seiner Seite und ist somit gefährlich für das Establishment. Diese Bewegung sehen wir weltweit in unterschiedlichen Nuancen, wie z.B. Le Pen in Frankreich, Nigel Farage in UK usw.
        Diese Protestbewegungen werden zunehmen und münden in Revolutionen. In den USA hat erst vor kurzem eine schwarze Richterin im Fernsehen dem Establisment mit Revolution gedroht.

        Europa zerstört sich gerade selber. Jetzt wo es wärmer wird kann man überall auf den Grünflächen die Kulturbereicherer „erleben“. Hatte heute so ein Aha-Erlebnis.
        Ich wiederhole gerne die Aussage von Dmitrij Lekuch, dessen Aussage eine gespenstische Realität annehmen wird:
        …Es ist allerdings nicht mehr so wichtig, in was dieses Europa künftig umformatiert wird
        …Wichtig ist etwas Anderes: Dieses „starke, freie, entspannte, ruhige, gut genährte und sehr attraktive“ Europa wird es ganz sicher nicht mehr geben.
        In kürzester Zeit.“

        Diese Entwicklung bzw. Realität ist bereits eingetreten.
        http://www.fit4russland.com/analyse/1660-europa-land-unter

        Wer die Möglichkeit hat, verlässt Die Halbinsel im fernen Westen des riesigen eurasischen Kontinents.

      • NoFiatMoney // 2. April 2016 um 18:40 //

        Hier dann noch die Links zu den Aussagen der von Ihnen, @Udo, sicherlich gemeinten Judge Jeanine Pirro:

        http://www.zerohedge.com/news/2016-03-06/theres-insurrection-coming-american-people-are-sick-tired-crony-capitalism

        http://www.zerohedge.com/news/2016-03-20/judge-jeanine-republicans-plotting-against-trump-proof-they-are-bed-democrats

      • Danke!

      • http://www.infowars.com/france-exodus-of-10000-millionaires-amid-rising-muslim-tensions/
        „The report warns that other European countries, including the UK, Belgium, Germany and Sweden „where religious tensions are starting to emerge“, will also see similar trends“

        Kapital und echte Leistungsträger unserer Gesellschaft schauen sich das nicht mehr lange an und werden gehen.
        Was sagte Peter Scholl-Latour vor ein paar Jahren: Wenn wir Menschen aus Banglasdesch nach Deutschland holen dann haben wir Bangladesch in Deutschland.

  5. Stinknormales Beute machen.

    Die Bürger/Menschen in G. sind doppelt stranguliert, Bodenschätze sind verspielt, finanzielle Einnahmefähigkeit der Bevölkerung geht gegen Null,…

    Privatisierung über ausschließliche Besitzübernahme von Typen aus
    der ausländischen Luftgeldszenen-Komplitzenschaft.

    Jetzt werden knüppelhart aus der verlogenene westlichen Betrugsgesellschaft die universellen Betrugsmethoden mit der Tendenz zum perfekten Verbrechen über das Land gezogen….oder?

    Vermessung,Kataster, Grundbücher, IWF-Methoden… Versklavung über Kredite etc.,

    falls ein griechischer Rohwedder oder Herrhausen auftaucht,
    Scharfschützenauftrag …..,

    ….. im Prinzip BRICS – und IWF auf Beutetour.

    Die Frage ist will BRICS – zuverlässige Partner,

    oder Vasallen -Fremdherrschaft nach dem Schema IWF und Dollarimperium?

    Das Problem israelische-amerikanische Firmen sind schon in Griechenland drin…Bodenschätze – Gasvorkommen u.a.

    Wenn das Gemetzel durch ist… kommt die Türkei dran…usw.
    der Kuchen wird dort wohl geteilt werden zw. BRICS und IWF….oder?

    Oh ha, und Frankreich wackelt auch.

    Bis später!

    • Gedankliches…. scheußliche Faustrechtmethoden, wie lange noch?
      ….. perfekte Verbrechen?
      Vor 25 Jahren starb Kasten Rohwedder
      „Der Mörder sitzt auf einem Gartenstuhl, sein Opfer trägt einen blauen Pyjama. Ostermontag 1991, 1. April, Düsseldorf, es ist 23.30 Uhr. Auf dem Gartenstuhl, in einem Schrebergarten in den Rheinauen, zielt ein Scharfschütze der Roten Armee Fraktion (RAF) auf ein Fenster im ersten Stock einer Patriziervilla, Adresse: Kaiser-Friedrich-Ring 71. Das RAF-Mitglied drückt ab, 63 Meter entfernt sackt Detlev Karsten Rohwedder tödlich getroffen zusammen. Er verblutet auf dem Boden seines Arbeitszimmers.
      Die RAF hatte mit ihrem „Kommando Ulrich Wessel“ den Vorstandsvorsitzenden der Treuhandanstalt erschossen. Vor genau 25 Jahren verübte die RAF ihren letzten, ihren 33. Mord. Zwei Jahre später flog das neu gebaute Gefängnis in Weiterstadt in die Luft, wenige Tage bevor die ersten Gefangenen einziehen sollten. Weiterstadt war der letzte Anschlag der Roten Armee Fraktion insgesamt, 1998 löste sie sich auf.
      Aber sieben Jahre zuvor fanden Ermittler in einem wild wuchernden Garten gegenüber dem Tatort zwischen Holundersträuchern und Kirschbäumen einen Gartenstuhl und ein Frottierhandtuch und daneben, beschwert mit einem Fernglas, ein elfzeiliges Schreiben der RAF. Überschrift: „WER NICHT KÄMPFT, STIRBT AUF RATEN FREIHEIT IST NUR MÖGLICH IM KAMPF UM BEFREIUNG“.“
      http://www.tagesspiegel.de/politik/mord-an-detlev-karsten-rohwedder-das-letzte-opfer-der-raf/13387374.html

    • Die Zwangs-Privatisierung in Griechenland , Versteierungen von
      Lebensleistungen der Menschen

  6. Wie herrscht Pharao?

    Er entscheidet, ob und was Du zu essen bekommst, ob und was Du trinkst, ob Du eine Wohnung hast und wo, ob Du im Winter heizen kannst oder nicht und ob Du Luft zum Atmen hast.

    Er ist es, der Deinen Kindern vielleicht eine Schulbildung gibt, Dir einen Arzt stellt, Dir Medikamente gibt, Dir Verkehrswege und Reisemöglichkeiten zur Verfügung stellt oder Dir Kultur angedeihen läßt.

    Kurz: Er ist es, der deine primären und sekundären Existenzmittel kontrolliert und Dich daher voll an den Eiern hat. Du bist auf Gedeihen und Verderben von Pharao abhängig und glaubst auch noch, Die seiest frei und ein selbstbestimmtes Wesen.

    Irrtum! Während er weiß, was Du zum Leben brauchst und Dich dadurch kontrolliert, denkst Du, all das sei selbstverständlich und Du hättest einen Anspruch auf Existenzmittel, Du Vollidiot.

    Ob nun Pharao sich Elite nent, oder Jesuit, oder Illuminat, wie auch immer…

    Er und die Seinen hocken deshalb in dem Pyramidion der großen Pyramide der Parasiten, in welcher alle die oben hocken, die jeweils unteren Ebenen ausbeuten, weil Du nichts begreifst. Du weißt nicht, was wesentlich ist im Leben und vertändelst Deine Zeit, Dinge erstrebend, die nichts wert sind.

    Erst dann, wenn Du endlich raffst, dass es ein Netzwerk geben muss, das Existenzmittel-Monopol Pharaos zu durchbrechen, hast Du eine Chance auf echte und wirkliche Freiheit.

    Setze mit den Deinen Netzwerke zur Sicherung und Verteilung aller Existenzmittel gegen die Pyramide und Pharao wird stürzen.

    Es ist im Prinzip also ganz einfach. Höre auf, andere für Dein Wohlergehen und Dein Schicksal verantwortlich zu machen.

    Und jammere nicht ständig über „die da oben“!

    Denn es ist nur an Dir, in Solidarität mit den Deinen (Freunde, Nachbarn, Familie) die Basis Deines Lebens selber zu sichern.

    Merke: Nur wer über -alle- seine Existenzmittel frei verfügt, der ist frei. Und kann jeden Machtanspruch, kraft dessen er ausbebeutet werden soll, zurückweisen!

  7. Wie herrscht Pharao? II

    Pharao wäscht Dir laufend die Birne und redet Dir schon als Baby ein, es gäbe nur die Hierarchie als einzig legitime Ordnung. Mit ihm an der Spitze.

    Sei gewiss: Es ist bisher keinem Anatomen oder Pathologen gelungen, im Gehirn die große Masterzelle zu finden, die alles kontrolliert, weil es diese halt nicht gibt.

    Und trotzdem blickst Du Dich immer ängstlich um, ob Pharao, der in Dein Über-Ich gekrochen ist, mit dem einverstanden ist was Du denkst, fühlst oder vor hast.

    Setze Deinen Genius, der Dir entlocken will, was in Dir steckt, gegen die Gleichmacherei Pharaos, der Dich zur Maschine machen will.

    Nur dann, wenn Du für Dich selber einzutreten bereit bist als der, der Du bist, hast Du eine Chance!

    Sonst kannst Du tausend beste Analysen wie die des guten Diogenes Lampe lesen, Dir einredend, wie toll und informiert Du angeblich bist.

    Dir selbst entfremdet und in allen Belangen abhängig, wirst Du immer nur ein armer Arsch bleiben und Pharao lacht über Dich!

    Gerade lacht Pharao wieder in der Glotze aus der Visage von Frau Merkel, die wir alle verdienen, weil wir zu dumm, zu feige und zu faul sind, unser Leben selber in die Hand zu nehmen und eine „Mutti“ brauchen.

    Wie erbärmlich!

    …was in Griechenlnd los ist? Mir scheissegal! Und der Grieche, der ebnfalls seinen Garten bebauen sollte und sich um seinen Kram kümmern, braucht nichts zu wissen, was bei mir im Bayrischen Wald los ist.

    Wenn sich jeder aufrichtig und ehrlich um seine Belange kümmert, ist um alles Sorge getragen!

  8. Die galoppierende Dystopie der Welt..
    (Nicht nur als Narrativ nach @fufu)

    @fufu // 2. April 2016 um 10:58 // Antworten
    Man koennte es auch so sehen :
    Anscheinend steigt fuer einige Kommentatoren die gefuehlte Entropie ihrer Umgebung. Deshalb setzt man wie immer in Krisenzeiten die Hoffung auf eine aeussere kosmische Ordnung und Esoterik in verschiedensten Gewaendern hat Rueckenwind. Dies liegt aber einzig und allein daran, dass es den Subsystemen nicht mehr wie in einfacheren Zeiten gelingt, Energie und Information aus der ueberhitzten Umgebung zu schoepfen, auf deutsch gesagt, das Wasser auf die eigene Muehle zu lenken da die Baeche ausgetrocknet sind.
    Ein schreckliches Gejammere der Verwirrten, Kakophonie und Hoffnung auf das Leben nach dem Tod.

    Wirklich gut. 😉
    @fufu, zum ersten Mal gelingt es Ihnen tatsächlich, mich mit Ihren etwas „skurrilen“ Aktionen in diesem Blog, positiv zu überraschen. Nicht schlecht.
    Dafür müsste zwar ausgerechnet der unumgängliche 2.Hauptsatz der Thermodynamik (Entropie) herhalten, aber nichtsdestotrotz: Ihre eigenwillige Interpretation desselben (im Bezug auf die soziale Ebene), ist (fast) pulitzerpreisverdächtig.

    Aber andererseits kann vielleicht auch nur die profane Maxime dahinter stecken, die da heißt: „…auch ein blindes Huhn findet…..“, na, Sie wissen schon.
    Dennoch: bitte weiter so! Ist nämlich immer noch um Längen besser, als die übliche Symptomatik-Bekämpfung zu betreiben, wie im Idiocracy *)-Mainstream< üblich.
    *)Film von Mike Judg aus dem Jahr 2006. (Von einem aufmerksamen User hier vor wenigen Tagen bereits verlinkt)

    Dass es aber immer noch nicht zu spät sei, das beweist auch dieser Artikel hier von @Diogenes Lampe:

    Veröffentlicht am 2. April 2016 von @Diogenes Lampe in Im Blickpunkt
    Welchen Auftrag erfüllt Merkel in der Flüchtlingskrise?
    Klar ist, dass durch die Finanzkrise wie die Flüchtlingsmassen, die vom Finanzagenten Soros und seinen NGOs nicht nur organisiert und geführt, sondern auch aufgehetzt werden, Griechenland bis zur Unregierbarkeit destabilisiert und dabei die Erbfeindschaft zwischen ihm und der Türkei bis aufs Messer gereizt wird.
    Für uns Deutsche sieht Merkels planlose und desaströse Flüchtlingspolitik oberflächlich danach aus, als ob sie völlig ihren Restverstand verloren hätte. Doch wenn man auf die wirklichen Resultate ihrer sturen Politik zum Nachteil Deutschlands schaut, dann kommen einem doch Zweifel, ob es hier wirklich nur um einen Umvolkungsversuch nach dem paneuropäischen Kallergi-Plan geht (der im Übrigen zeitgleich mit der Gründung der Türkei entworfen wurde), oder vielleicht doch eher um die Zerschlagung der Türkei unter Zuhilfenahme der Migrationswaffe, die Erdogan zwar gegen Europa gerichtet hat, die aber schnell auf ihn selbst zurückwirken kann?
    Politik ist ein schmutziges Geschäft..

    Ja, so in etwa läuft „die Sache“.
    Und wie immer bisher meine FRAGE: und nun? „Schön, dass wir darüber gesprochen haben“ – oder was? Gut formuliert – und die Kernintentionen gut getroffen! Und WIE WEITER? Weitere Beschreibungen der Problematik? Wozu?
    Oder, wollen „wir“ (endlich) mit der Ursachenforschung der eigentlichen Problematik – und der schon überfälligen Prävention beginnen? Viel Zeit für diverse, eierlose, akademische Diskussionen und Gejammer, bleibt nämlich nicht mehr!

    Wie wäre es damit (wenn auch schon gefühlt 100-mal geschrieben): Unsere Gesellschaft (global) leidet NICHT an einer materiellen, bzw. Macht-strukturellen Problematik – sondern hat ein AKUTES, psychopathologisches Problem!
    Klingelt`s langsam auch ganz hinten im Bus?
    Sorry, aber langsam sollte es inzwischen auch jedem kritischen und selbständig-denkenden Menschen längst aufgefallen sein, woran unsere gesamte Gesellschaft primär „kränkelt“.
    Hier steht es sogar Schwarz auf Weiß schon seit Jahrzehnten in aller Deutlichkeit:

    Politische Ponerologie
    Prof.Dr. Andrzej M. Lobaczewski:
    „..Wenn Psychopathen eine Gesellschaft regieren, wird die Gesellschaft deren Wesenszüge aufweisen. Im Allgemeinen wird sie stark korrumpiert sein. Aber da Täuschung ein primäres Wesensmerkmal des Psychopathen ist, wird sie menschlich erscheinen. Ihre Eigenschaften können von höchster Regierungsebene bis hinunter zum Straßenniveau beobachtet werden. Würden Sie den Wahnsinn einer Zivilisation unter psychopathischer Herrschaft bezeugen wollen, müssen Sie nicht die Hauptstadt dieses Staates oder eine Großstadt besuchen, da selbst das kleinste Dorf diese Eigenschaften aufweisen wird.(…)
    Politische Ponerologie
    Dr. Andrzej M. Lobaczewski
    Überarbeitete und fehlerbereinigte Fassung
    Eine Wissenschaft von der Natur des Bösen und seiner Anwendung für politische Zwecke.
    Online-Ausgabe/ PDF
    http://www.irwish.de/PDF/Lobaczewski_Politische_Ponerologie.pdf

    ————–
    Und auch:

    Sott.net: „….Der normale Mensch gründet seine Beziehungen auf der Grundlage von Austausch, Kooperation, Teilen und Empathie. Er strebt nach Frieden, nach Freiheit für sich und seine Mitmenschen. Er greift niemanden an – er verteidigt sich und die seinen lediglich, wenn sie angegriffen werden.

    Der Psychopath hingegen nutzt die Dominanz und die Vernichtung Anderer, um existieren zu können. Er ist jeglicher Fähigkeit zur Empathie und zur Kreativität beraubt. Die Bereitschaft zu zerstören, der Hass, die Wut und die Gier sind die einzigen „Gefühle“, die ihn antreiben.“
    Aus:
    http://de.sott.net/article/19831-USA-und-Russland-Psychopathischer-Tyrann-gegen-die-Menschlichkeit-in-der-Welt

    Hier auch weitere Hintergründe der zunehmenden, sozialen Entropie – und was dagegen unternommen werden kann:
    http://homment.com/pathokratie-plutokratie
    und:
    https://de-de.facebook.com/Aktiv-gegen-Psychopathen-Pathokratie-329397370520953/

    Daryl

    • @Daryl

      Heute hab ich mal zur Abwechslung versucht etwas ganz saubloedes zu schreiben und prompt faellt der erste darauf rein.

  9. Nach Geruechten wurde die Abloesung Benedikts durch den Jesuitenpapst durch Ausschluss des Vatikans aus dem SWIFT erzwungen.

    http://fr.radiovaticana.va/storico/2013/02/12/reprise_au_vatican_des_paiements_par_cartes_bancaires/fr1-664327

  10. Silvia Schnabel // 2. April 2016 um 19:13 // Antworten

    Werde das noch mehrfachlesen müssen, erscheint mir aber schlüssig.Danke!

  11. MutigeAngstfrau // 2. April 2016 um 19:45 // Antworten

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Sie recht haben @ Daryl, und die Psychopathie wie ein Krebsgeschwür über den Planeten metastasiert.

    Dennoch finde ich die hier vorliegende Analyse in dieser umfassenden Herleitung und Zusammenfassung sicherer, wahrscheinlicher und möglicher Ursachen und Wirkungen des aktuellen Weltgeschehens einer wohl vorrevolutionären Zeit höchst wichtig.

    Mag sein, dass viele Bereiche schon diskutiert wurden – hier und anderswo – ich hatte es aber bisher in dieser komplexen Zusammenfassung noch nicht gelesen.
    Vorstellbar ist auch, dass stetig neue Leser hinzustoßen, bzw. Dauerleser Artikel dieser Qualität weiterleiten. Und das ist von größter Wichtigkeit, wie ich finde, insbesondere auch solange uns die MSM mit ihren korrumpierten Frontleuten weiterhin Gerhirnwäschen unterziehen wollen.

    Wahrscheinlich werden wir eher auf den zunehmenden Unmut erwachender Untertanen zählen können, wie auch auf sich selbst zerstörende Reißbrettpläne der think tanks aufgrund sich zuspitzender und schließlich entladender unvorhersehbarer Prozesse, als auf die Einsicht, dass die Führungsetagen auf die Couch gehören.
    Vorstellbar, dass eine überlebende Menschheit diese Frage nach Umwälzungen stellt und Maßnahmen einleitet.

    Ich hatte den Text im übrigen keineswegs als Beruhigungspille zu mir genommen und
    fürchte mich vor dem, was auf uns zurollt. Wie wohl die meisten hier.

  12. Wilhelm Dehm // 2. April 2016 um 20:21 // Antworten

    Zitat:
    Der Untergang Konstantinopels war 1453. Der Jesuitenorden wurde 1540 gegründet. Der Orden war im Vatikan nicht gerade beliebt. Er wurde 1774 vom Vatikan sogar feierlich (d.h. mit einer Fluchformel) „aufgehoben“ und erst nach Napoleon wieder „restauriert“. Heute sind die Jesuiten nur noch ein ziemlich überalterter linksliberaler Sauhaufen. Aber sie spielen in der Phantasie von Verschwörungstheoretikern protestantischer und antikatholischer Provenienz eine ähnlich aufgeblähte Rolle, wie die Freimaurer bei den katholischen Verschwörungstheoretikern.

    • Ich hasse Kopfgeburten!

      Das schnelle Internet wird praktisch nutzbare Lössungsansätze schnell
      übermitteln können… Hauptsache diese ideologische und religiöse
      Mist wird als solches erkannt und rechtzeitig aussortiert.

      Alles klar!

      Bildet kleine Gesprächskreise 6 Personen reichen ….vernetzt Euch
      mit anderen
      (Stichwort: Kontaktadressen – Wissensmanufaktur,Nachdenkseiten)

    • Diogenes Lampe // 2. April 2016 um 21:28 // Antworten

      Chapeau! Ein Schulbeispiel für die hohe manipulatitve Kunst des „Bloßstellens“ durch Fragmentieren, um das kritisch lesende Publikum für dumm zu verkaufen.

      „Der Untergang Konstantinopels war 1453. Der Jesuitenorden wurde 1540 gegründet.“

      Ja und? Was hat das jetzt mit meiner Analyse zu tun?

      Übrigens: Was war das erste und gleichzeitig erste gescheiterte Projekt, das der Gründer des Ordens Ignatius von Loyola angehen wollte? Ich erinnere mich dunkel, dass es was mit Moslems zu tun hatte. 😉

      „Der Orden war im Vatikan nicht gerade beliebt. Er wurde 1774 vom Vatikan sogar feierlich (d.h. mit einer Fluchformel) „aufgehoben“ und erst nach Napoleon wieder „restauriert“.“

      Unbeliebt aber auch nicht. Sonst gäbe es ihn wohl heute nicht mehr, und es wäre wohl erst recht kein Jesuit Papst geworden oder?

      Aber wenn wir schon mal bei korrekten Jahreszahlen sind: Der Orden wurde von Papst Clemens XIV. bereits 1773 aufgelöst. Aber nicht, weil er im Vatikan beliebt oder unbeliebt gewesen wäre, sondern weil sämtliche katholischen Großmächte Europas die Jesuiten als erwiesene Verbrecher nicht nur gegen die Staaten, sondern auch ihrer Wirtschaft und Finanzen aus ihren Staaten vertrieben hatten und vom Papst energisch seine Aufhebung forderten. Das sollte jemand, der sich hier so geschichtssicher gibt, eigentlich wissen. Diese Tatsache zählt nicht mal im Mainstream zu den Verschwörungstheorien. Einfach auch mal das Breve Clemens XIV. als Primärquelle lesen.

      Die erneute Zulassung des Ordens erfolgte im Vorfeld des Wiener Kongresses durch das unmittelbare Intervenieren des russischen Zaren Alexander in Anbahnung der Heiligen Allianz. In Russland wurde der Jesuitenorden zwischen 1773 und 1814 nicht aufgehoben, weil sich die Zarin und ihre Nachfolger nicht an irgend eine Order eines römischen Papstes gebunden fühlten und die Jesuiten sich dort unter ihrem Ordensnamen offiziell im Aufbau des Schulwesens und inoffiziell durch seinen weltweit stets weiter bestehenden politischen Einfluss in Bezug auf das politische Geschachere des Wiener Kongresses und der dort vereinbarten Restauration der alten Monarchien Europas unentbehrlich gemacht hatten.

      Doch der russische Zar sollte seinen Glauben an die Jesuiten schon bald bereuen und vertrieb sie dann schließlich wenige Jahre später aus Russland. Auch das zählt zur jedermann zugänglichen Historie.

      „Heute sind die Jesuiten nur noch ein ziemlich überalterter linksliberaler Sauhaufen.“

      Na Sie müssen es ja wissen! 🙂 Immerhin ist der Chef dieses linksliberalen Sauhaufens jetzt Papst. Was auch immer Sie ansonsten unter „linksliberal“ verstehen wollen. Mit Sauhaufen liegen Sie sicher nicht falsch, auch wenn Verbrechersyndikat es wohl eher treffen würde. Zu dem passt auch „linksliberal“ besser.

      „Aber sie spielen in der Phantasie von Verschwörungstheoretikern protestantischer und antikatholischer Provenienz eine ähnlich aufgeblähte Rolle, wie die Freimaurer bei den katholischen Verschwörungstheoretikern.“

      Da sie nunmal in der wahren Welt eine ebenso unbestritten gewichtige Rolle spielen (sonst wären sie jetzt wohl nicht Papst), spielen sie natürlich zwangsläufig auch eine in der Phantasie, deren untrügliche Eigenschaft in uns allen nunmal ist, sich hier und da aufzublähen – sowohl bei den Verschwörunsgtheoretikern wie bei den Verschwörungspraktikern aller weltreligiösen Provenienzien, nicht nur den protestantischen und katholischen. Genauso wie bei den Freimaurern, ihren Freunden und Feinden. Da haben Sie recht. Wer wollte das bestreiten? Aber was wollen Sie uns damit sagen?

  13. „Anscheinend steigt fuer einige Kommentatoren die gefuehlte Entropie ihrer Umgebung. Deshalb setzt man wie immer in Krisenzeiten die Hoffung auf eine aeussere kosmische Ordnung und Esoterik in verschiedensten Gewaendern hat Rueckenwind. Dies liegt aber einzig und allein daran, dass es den Subsystemen nicht mehr wie in einfacheren Zeiten gelingt, Energie und Information aus der ueberhitzten Umgebung zu schoepfen, auf deutsch gesagt, das Wasser auf die eigene Muehle zu lenken da die Baeche ausgetrocknet sind.
    Ein schreckliches Gejammere der Verwirrten, Kakophonie und Hoffnung auf das Leben nach dem Tod.“

    Wenn der Kommentator @fufu zu diesen Aussagen steht, sind sie eine Einlassung wert.

    Im Zusammenhange mit den Jesuiten und anderen Verschwörern entscheidet letztlich das überlegene Wissen, das man entweder hat oder auch nicht.

    Diese Überlegenheit im Wissen dürfte sich vor allem auch in einer Kosmologie zeigen, welche den gängigen Weltmodellen, welche die Schul-Astronomie liefert, voraus sein müßte. Um Jahrhunderte.

    Mit der üblichen Ramsch-Esoterik hat solch ein Tiefen-Wissen, das man an keiner Universität lernen kann, sicher nichts gemein.

    Falls der II. Hauptsatz auch für offne Systeme gelten sollte, dann bleibt den Inseln der Ordnung, die im Chaos schwimmen, nichts weiter übrig, als ihren Austausch an Information und Energie mit der Umgebung zu steigern, um sich zu bewahren.

    Dabei dürften geschlossene Gesellschaften keinen Erfolg haben, was die Paranoia der nicht verschworenen Mehrheit hoffentlich zu reduzieren hilft. Denn für geschlossene Systeme gilt der II.Hauptsatz verläßlich.

    • @waltomaximus

      Vielleicht meinen Sie die Systemtheorie sozialer System nach Niklas Luhman. Hiernach soll die Komplexitaet des Systems und die Kontingenz, in etwa die Optionen, das Potential, der Individuen, in Abhaengigkeit von der Offenheit des Systems zunehmen. Das war in gewissen Phasen unserer Geschichte wahrscheinlich der Fall. Fuer die jetzige Zeit gilt dies m.E. eher nicht mehr, nicht weil die Theorie falsch waere, sondern weil man die Systemgrenzen anders definieren muss. Moeglicherweise macht es auch nur noch beschraenkt Sinn i.R. der Globalisierug von EINEM offenen System zu sprechen.

      Nach etwas zur Hierarchie. In jedem sozialen System gibt es Bestrebungen, die Kontingenz der Individuen zu beschneiden. Hierzu dienen Regeln die nicht unbedingt hierarchisch vorgegeben sind, sondern die durchaus auch in der Natur der Individuen begruendet sein koennen. Auch die vielgepriesene Selbstorganisation von Individuen kann durchaus zu hierarchischen Systemen fuehren. Schon Hermann Haken, einer der Pioniere der Chaosforschung fuehrte aus, dass jedes regelbasierte System zu einem Sklavensystem fuehrt.

  14. Sahra Wagenknecht – Bankenrettung Finanzkrise Griechenland – Betrug des Volkes ….schon vor Monaten im BT…,
    …ein Schauspiel…unglaublich

  15. Wenn da im Nahen Osten die Grenzen in Bewegung sind (wieder griechisches Konstantinopel), um was für „gerechte“ Grenzen nun zu schaffen? Dann sollten wir uns fragen, mit wem wir uns verbünden müssen, um unsere deutschen Ostgebiete wiederzuerlangen?

    Um diesen 3. Artikel von Herrn Diogenes zu verdauen, muß ich ganz klar einwerfen, warum darin, in heutiger Zeit, die Rolle der Kirche dermaßen überbetont wird, wo man doch weltweit mit zunehmendem Bildungsgrad die ÜBERWINDUNG der Kirchen (und des Glaubens) wahrnehmen kann! Die katholische Kirche findet sich nur noch fest im Sattel in der 3. zurückgebliebenen Welt, wo Frömmelei zum kleingesellschaftlichen Leben gehört. In Rußland ist es ein Bollwerk des (einfachen) Volkes gegen den Kommunismus gewesen und zeigt sich gerade in den orthodoxen Ländern als ahnungslose rituelle Frömmelei! Wie es stärker nur im Islam als Totalbeherrschung der dortigen 3.Welt auftritt.
    Galt dabei bisher nicht die Ansicht, wenn sich dort, im Islam, die Stämme gegenseitig die Köpfe einschlagen, ist es nicht schade darum? Das zeugt aber doch von einer selbstbewußten modernen Einstellung der (dieser) Religion, überhaupt, gegenüber. Alle Religionen sind aus neutraler Sicht austauschbar.

    Etwas anderes sind dagegen die globalistischen Planspielchen der Religionsführer, die aber nicht ihrem Irrglauben dienen wollen, sondern ganz einfacher schnöder weltlicher Macht. Siehe Finanzzionismus!
    Die verschwörungstheoretischen illusionären Planspielchen betreffend Griechenland und Türkei kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Es wird aber deutlich, daß sich einige Weltherrscher, oder die, die es werden wollen, vom Jäger zum Gejagten werden. Das Merkel hält den Jägern noch die Stange, weil die Eine-Welt-Theorie für diese Physikerin scheinbar ein physikalisches Gesetz ist, das keine Alternativen haben kann und darf, wie immer ganz einstellungsgemäß bei ihr. Da müssen ihr eben andere das Wasser abgraben, wie es gerade mit Erfolg geschieht und sie kaltgestellt wird. Ihren (Alters)Starrsinn gibt sie trotzdem nicht auf, kann sie gar nicht mehr, denn sie hat nur noch die Nobel’schen Früchte und den Eine-Welt-UN-Vorsitz vor Augen! Was sind dagegen schon wir, die Deutschen? Darüber lacht die doch bloß noch!

    • Re. Nathan
      „Darüber lacht die doch bloß noch!“ (Zitat: Nathan)

      Ist am Nachfolgenden was dran?
      „Die verfassungsrechtlichen Grundpflichten der staatlichen Gewalt bestehen eigentlich in der Achtung und dem Schutz der freiheitlichen demokratischen Grundordnung auf dem Boden des Grundgesetzes sowie der Grundrechte als Freiheits- und Abwehrrechte der Grundrechtsträger gegen den Staat.
      Dem entgegen wird das Staatsgefüge der Bundesrepublik Deutschland dominiert von einem hauptsächlich aus Mitgliedern und Anhängern der CDU und SPD bestehenden Einheits-Parteiapparat, welcher, trotzdem er insgesamt über weniger als eine Million organisierter Bürger verfügt, sämtliche Schaltstellen in Gesetzgebung, Verwaltung und der Rechtsprechung besetzt hält und diese staatlichen Strukturen nicht nur für eigene Zwecke einsetzt, sondern zum offenen Kampf gegen das Grundgesetz und die dort garantierten Grundrechte als Fundament der freiheitlichen demokratischen Grundordnung.
      Das Ergebnis dieser »Politik« besteht in
      1. der stillschweigenden Außerkraftsetzung der Funktion der Grundrechte als gemäß Art. 1 Abs. 3 GG die öffentliche Gewalt bindendes unmittelbar geltendes Recht mit allen Konsequenzen sowie
      2. die völlige Verfügungsgewalt über die Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung mit allen Konsequenzen,
      was eine faktischen Aufhebung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung bedeutet, an deren Stelle eine weiche Diktatur installiert wurde, welche zwar keinen offen erkennbaren Massenmord begeht, aber sich heute noch der gleichen Manipulations- und Unterdrückungsmechanismen bedient, die zu Zeiten der Nationalsozialistischen Diktatur weitergeführt, erfunden und verfeinert worden sind, und sich dabei auf die gleiche freiheitliche demokratische Grundordnung auf dem Boden des Grundgesetzes beruft, welche von ihr außer Funktion gesetzt wird. Insoweit wurde die Methodik der Nationalsozialisten weiter entwickelt, was aufgrund der personellen Kontinuitäten von Nationalsozialisten noch bis in die achtziger Jahre ermöglicht und umgesetzt worden ist.
      Diese Manipulations- und Unterdrückungsmechanismen bestehen hauptsächlich in verfassungswidriger
      1. absoluter Kontrolle und Lenkung der Ausübung und Versagung von Grundrechten entgegen Art. 1 Abs. 3 GG oder Art. 19 GG,
      2. Straffreiheit für Straftaten im Amt zugunsten staatlicher Behörden,
      3. Eliminierung des Straftatbestands des Hochverrats aus dem Grundgesetz,
      4. Eliminierung des Straftatbestands des Amtsmissbrauchs,
      5. Drohung mit oder Vollzug von Gesundheitsschädigung, Freiheitsentzug und auch Tod,
      6. vollständiger Verfügung über das Vermögen der Bürger,
      7. absoluter Kontrolle und Lenkung aller privaten Aktivitäten der Bürger,
      8. absoluter Kontrolle und Lenkung der Bildung von Kindesbeinen an bis in die Hochschulen und Berufsbildungseinrichtungen,
      9. absoluter Kontrolle und Lenkung der mittelständischen Wirtschaft,
      10. absoluter Kontrolle und Lenkung der politischen Opposition und
      11. zwangsfinanzierter und bei Gegenwehr auf Drohungen mit Mittellosigkeit und Freiheitsentzug beruhender Parteipropaganda in Rundfunk und Fernsehen, um diese Politik als alternativlos zu verkaufen,
      auf der Grundlage
      1. von Gesetzen, welche nicht mit den Vorschriften des Grundgesetzes übereinstimmen und dieses in entsprechenden Teilen außer Funktion setzen,
      2. einer Verwaltung, welche diese Gesetze gnadenlos exekutiert und selbst Kritiker, welche sich auf das Grundgesetz berufen, mit dem bürgerlichen Tod zu Lebzeiten bestraft und deren Existenz und Leben im Bedarfsfall auch mit Zwangspsychiatrisierung oder dem Tod durch staatliche »Notwehr« vernichtet, sowie
      3. einer »Rechtsprechung« von den Amtsgerichten bis hin zum Bundesverfassungsgericht, welche überwiegend im Sinne der Täter entscheidet und diesen sogar die juristischen Mittel zum Verfassungsbruch in die Hand gibt.
      Das alles führt zu weitgehendem politischen Desinteresse der davon betroffenen Bürger, weil es tatsächlich so ist, dass »man« allein nichts mehr machen kann gegenüber einem solchen übermächtigen Parteienstaat.
      Und anstatt diese Tatsachen nunmehr zu vermehrter politischer Organisation und dem Widerstand derer führen, die diese Zustände erkennen und ändern wollen, führt die Machtlosigkeit des Einzelnen zur allgemeinen politischen Lethargie und unterstützt damit das System, welches für diese Zustände verantwortlich ist.
      Das ist die perfekte Diktatur.
      So werden über achtzig Millionen Bürger in Deutschland und hunderte Millionen Bürger in Europa in Geiselhaft gehalten von einer kleinen Gruppe von deutschen Scheindemokraten, welche die Demokratie und die Freiheit des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland scheuen, wie der Teufel das Weihwasser.“, siehe:
      http://grundrechtepartei.de/info/

      • MutigeAngstfrau // 3. April 2016 um 08:25 //

        Handelt es sich hierbei um ein Zitat?
        Ansonsten nehme ich an, dass unter Ihrer Adresse noch andere Menschen schreiben, wie ich es schon einmal empfand.
        Stilistisch stellt sich mir das hier anders dar als die Mehrheit Ihrer Kommentare.
        Und bitte nicht sauer werden – es geht nicht um die Einschätzung Ihrer intellektuellen Fähigkeiten, dass steht mir gar nicht zu!
        Es handelt sich lediglich um die allgemeine Unsicherheit, wer sich in Foren zu Wort meldet.
        Gruß!, wie Sie selbst gern schreiben.

      • Mülltransport…Blut-Hirnschranke..u.a.
        Desinformation und Manipultion von Hirn und Herz?
        Warum schwankt Mertens?, siehe:
        NADH Rapid Energy das Energiewunder

      • MutigeAngstfrau // 3. April 2016 um 09:04 //

        Okay, sorry, ich hatte in meinem morgendlichen Aufwachgetaumel doch glatt die Satzzeichen übersehen.

      • nathan // 3. April 2016 um 11:29 //

        @Mertens
        Unter der DDR-Diktatur haben Sie gelernt, mit nachbarschaftlicher Hilfe zurechtzukommen, zu überleben. Dies predigen Sie uns ja auch heute immer wieder, aber ohne die heutige Unterdrückung, weil merkelblind, erkennen zu wollen: Die heutige Einheitsparteiendiktatur mit der diktaturerprobten System-Frontfrau Merkel, der Überzeugungstäterin!
        Wann wachen Sie endlich auf?

        Im übrigen ist das von Ihnen gefundene, aber nicht von Ihnen erfundene und leider nicht verinnerlichte Zitat interessant, sodaß man daraf erwidern muß, aber was steuert es zum Thema bei? Sie machen wie so oft nur Fremdeinwürfe, die Ihnen gerade mal so in den Sinn kommen, die aber ablenken.

  16. Karl Bernhard Möllmann // 3. April 2016 um 16:06 // Antworten

    . . .
    Man ist sich weitgehend einig – daß Diogenes Lampe, mal wieder einen tollen Artikel über Geo-Politik abgeliefert hat.
    .
    Leider reicht mein gemessener IQ von 158, in Kombination mit meinem offensichtlich begrenzten Wortschatz nicht aus – diesen Artikel voll und in der Tiefe zu verstehen.
    .
    Was ich erkenne ist VIRTUOSE WORT-AKROBATIK wie einst beim kürzlich verstorbenen Roger Willemsen – dem wohl sein unterirdischer Frontal-Angriff auf Heidi Klum zum tödlichen Bumerang wurde . . .
    .
    SORRY, Leute – aber ich kann nicht über VIRTUOSE WORT-AKROBATIK jubeln – wenn ich den Sinn nicht verstehe – und GEO-POLITIK mit Millionen von menschlichen Schicksalen ist mir persönlich zu wichtig, um damit nachlässig oder schlampig umzugehen !
    .
    Und ein einziger, aber fundamental FALSCHER Satz wie dieser hier, zwingt mich – Diogenes Lampe zu hinterfragen:
    .
    ZITAT @ Diogenes Lampe:
    „Der gemeinsame Kampf der USA und Russlands gegen den IS in Syrien zum großen Ärger Erdogans, der, um seine politischen Dummheiten komplett zu machen, sich ausgerechnet mit den ebenfalls untergehenden, ultrareligiösen Kopfabschneiderregimen Saudi-Arabien und Katar zu einer Allianz gegen Syriens Präsidenten Assad zusammenschloss, wird den Bürgerkrieg innerhalb der Türkei entfachen.“
    .
    WER einen ganzen Artikel auf dieses FALSCHE Fundament, eines angeblich „…gemeinsame(n) Kampf(es) der USA und Russlands gegen den IS in Syrien“ stellt – der kann nicht erwarten – daß seine Analyse am Ende nachhaltig & richtig ist.
    .
    Die USA sind längst entlarvter GEHEIMER Gründer & Betreiber der IS und erst kürzlich wurde das strategische Hauptquartier der IS in der US-BOTSCHAFT in Ankara verortet. (Irgendwer hat sicher den BEWEIS-link gespeichert)
    .
    Die Russen dagegen sind der klare Gegen-Spieler der IS.
    .
    Erst seit dem OFFEN angekündigten Einsatz der Russen gegen den IS hat sich derart schlagartig etwas getan – daß nur Wochen später die an dieser Front verlierenden Amerikaner einer Friedens-Konferenz zustimmen mussten . . .
    .
    Bei derart großzügigem Umgang mit den Fakten – und ebenfalls großzügigem Umgang mit Fremd-Worten und Spezial-Begriffen deren EXAKTE Bedeutung ich nicht kenne und deshalb nicht verstehe – fehlt mir jegliche Motivation in das Loblied über Diogenes Lampe einzusteigen . . .

    • @KBM

      Bei derart großzügigem Umgang mit den Fakten – und ebenfalls großzügigem Umgang mit Fremd-Worten und Spezial-Begriffen deren EXAKTE Bedeutung ich nicht kenne und deshalb nicht verstehe – fehlt mir jegliche Motivation in das Loblied über Diogenes Lampe einzusteigen

      Ihrem Kommentar möchte ich mich anschliessen. Zwar ist der geschichtliche Abriss interessant…na ja für diejenigen die sich für diese Geschichte interessieren….nur damit die heutigen Gas-, Öl- und Wasserkriege im NAhen und Mittleren Osten erklären zu wollen, halte ich doch für ziemlich irreführend.

      Ja sogar für eine ziemlich dicke Nebelwand, hinter der sich die Hauptakteure dieser imperialen Politik, nämlich die Pax americana und ihre hündisch abhängigen Tributstaaten verstecken können.

  17. ich wünsche dem makedonischen volk alles gute, es könnte sich ein fenster öffnen, widerrechtlich durch die kriegsmächte im letzten jahrhundert via griechenland und bulgarien angeeignetes land zurückzuholen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*