ANKER Historie

Historie unseres Unternehmens

Know-How aus 130 Jahren Erfahrung

1876 legte Carl Schmidt mit der Gründung der Bielefelder Nähmaschinenfabrik den Grundstein für 130 Jahre Unternehmensgeschichte und die heutige Anker Kassensysteme GmbH. Ab 1900 wurde das Produktangebot um das heute bekannteste ANKER-Produkt erweitert: Die Registrierkasse! 1906 erschien erstmalig das Stichwort „Anker“, als das Unternehmen umbenannt wurde und fortan den Namen „Anker-Werke AG vorm. Hengstenberg & Co“ trug. Auch das Markensymbol, der Anker, wurde mit der neuen Firmierung geboren und ist bis heute fester Bestandteil unserer Außendarstellung.

1912 nahm Anker auch die Herstellung von Buchungsmaschinen mit in das Angebot auf. Zwischen 1920 und 1938 verdoppelte sich die Anzahl unserer Mitarbeiter. In dieser Zeit war Anker der europaweit größte Hersteller für Fahrräder und Büromaschinen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Unternehmen ab 1948 am alten Standort in Bielefeld wieder aufgebaut. Die Hauptgeschäftsfelder waren nun die mechanischen Registrierkassen, sowie Buchungsmaschinen. Die wiederaufgenommene Produktion von Nähmaschinen sowie Fahr- und Motorrädern wurde ausgelagert. 1976 gingen die alten Ankerwerke in den Konkurs. Anschließend wurde das Kassengeschäft fortgeführt und weiterentwickelt, bis es schließlich in der Firma Oracle aufging.

2015 wurde das Kerngeschäft Anker unter dem traditionellen Namen als Nachfolger einer über 130 jährigen Tradition aus dem Konzern Oracle ausgegründet und agiert nun wieder als Mittelständler mit dem Fokus auf Kassen und kassennahe Produkte.