Zeitgeschehen, Fotografie, Motorradtouren und Ausflugsziele, Rezensionen

Meinst Du, die Russen wollen Krieg?

.

„Der Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mittel“ (Carl von Clausewitz)

„Война есть продолжение политики другими средствами“

War is the continuation of politics by other means

الحرب هي استمرار للسياسة بوسائل أخرى

战争是政治的继续通过其它方式

La guerra es la continuación de la política por otros medios

La guerra è la continuazione della politica con altri mezzi

Hier ein aktueller Demo´- Aufruf der Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo)

In Dresden beginnt unsere Demo´ gegen „Kriegsspiele und Provokationen gegen Russland“ am Sonnabend, den 18. Juni 2016 um 15:00 Uhr auf dem Wiener Platz direkt vor dem Dresdner Hauptbahnhof. Nach einer knappen halben Stunde startet der Aufzug mit Banner, Megafon und Flugblättern die Prager Straße entlang bis zum Altmarkt und zurück. Ende der Veranstaltung ist ca. 16:15 Uhr. Bringen Sie Freunde und Familie mit, laden Sie Bekannte auf Facebook ein, etc.! P.S.: Über eine kurze Rückmeldung, ob Sie dabei sein können, würden wir uns freuen. (Karsten Werner, BüSo Landesverband Sachsen, Leipziger Straße 224, 01139 Dresden, Tel.: 0351-4278140, Mobil: 0177-5125324)

>>>> http://www.bueso.de/node/8645

NATO-Oberkotzbrocken und US-Marionette Jens Stoltenberg sagt im Interview: „Die Nato beobachte eine massive russische Aufrüstung an der eigenen Grenze – in der Antarktis, im Baltikum, im Schwarzen Meer bis zum Mittelmeer. Darauf müsse man reagieren.“

>>>> http://www.deutschlandfunk.de/nato-stoltenberg-massive-russische-aufruestung-an-der.447.de.html?drn:news_id=624842

Die Nato-Verteidungsminister hatten gestern die Stationierung von rund 4.000 zusätzlichen Soldaten in Osteuropa beschlossen.

>>>> http://www.bild.de/bild-plus/politik/ausland/nato/stoltenberg-warnt-putin-46313504,var=a,view=conversionToLogin.bild.html

Jetzt stelle ich mal vorsichtig die Frage: Wer agiert hier, und wer reagiert hier eigentlich? Das sind doch wohl eher die Russen, die gezwungen werden, zu reagieren – oder?

1.) Seit dem Ende des Kalten Krieges ist die NATO unaufhörlich weiter in Richtung russischer Grenze erweitert worden – entgegen dem Versprechen zum deutschen Wiedervereinigungsvertrag und der Auflösung des damaligen Warschauer Vertrages, die NATO nicht nach Osten zu erweitern.

2.) Die USA und die NATO halten sich nicht an den Atomwaffensperrvertrag! Zitat Manliu Danucci: „Auf diese Weise finden sich Italien, Deutschland, Belgien, Niederlande und Türkei (offizielle NICHT-Nukleare Länder) in Kampfzonen der ersten Reihe und bei einer nuklearen Konfrontation zwischen US-NATO und Russland, somit in potentielle Ziele, verwandelt. Eine Konfrontation, die nochmals gefährlicher wird mit dem Rollout der neuen US-Atom-Bomben in Europa, welche die nukleare Hemmschwelle absenken: „Derartige viel genauere Nuklear-Waffen – warnen die unterschiedlichsten Experten, befragt von der New York Times – erhöhen die Verlockung sie einzusetzen und sogar diese als ERSTER einzusetzen“. Es mus die Tatsache angeprangert werden, dass mit dem Empfang und der Vorbereitung des Einsatzes von Atom-Waffen, Italien, Deutschland, Belgien, Niederlande und Türkei den Atomwaffensperrvertrag, ratifiziert 1975 brechen, welcher festlegt: „Jeder der nuklear nicht engagierten Staaten, verpflichtet sich von niemandem Atom-Waffen zu empfangen, noch die direkte oder indirekte Kontrolle über solche zu erlangen.“

>>>> http://www.free21.org/atom-bomben-fuer-italien-deutschland-belgien-niederlande-und-tuerkei/

Deutschland ist kein souveräner Staat, Deutschland ist ein besetztes Land. Die blinde US-Hörigkeit wird ein Teil unseres Verderbens sein, die Nibelungentreue zur NATO ein anderer. Wann werden wir die amerikanischen Truppenstützpunkte, Raketenbasen, Waffenarsenale und Atomwaffen los? Mit welchem Recht sind sie überhaupt noch hier? Seit dem Ende des zweiten Weltkrieges entwickelten sich die USA zum weltgrößten Aggressor, nahm als Kriegstreiber an den meisten Kriegen teil und startete selbst die meisten Kriege, Systemumstürze in fremden Ländern und sogenannte Demokratie-Exporte in ausgewählte Länder unter Einfädelung perfider Kriegslügen. Immer mit dabei im Gefolge: die NATO und auch Deutschland.

3.) Die USA halten sich nicht daran, keine US-Truppen östlich der ehemaligen innerdeutschen Grenze zu stationieren. Zuletzt waren es vier US-/NATO-Bataillone, die die NATO im Baltikum stationiert hat. Aber halt: man nennt die Stationierung der US-/NATO-Truppen in Polen und im Baltikum „Rotationsprinzip“ – ein militärischer, globalstrategischer Hütchenspielertrick aller übelster Sorte.

4.) Im Übrigen ist auch China – der große und wirtschaftlich aufstrebende Nachbar im Südosten Russlands von denselben aggressiven  Konfrontationsproblemen betroffen. Zitat John Pilger: „Was die Aussicht auf einen Atomkrieg noch gefährlicher macht ist die gleichzeitige Kampagne gegen China (…) Es vergeht kaum ein Tag an dem China nicht in den Rang einer „Bedrohung“ befördert wird (…) Die Propaganda als Grundlage für einen Krieg gegen Russland und/oder China ist im Grunde die gleiche (…) Die Vereinigten Staaten kreisen China mit einem Netz aus Militärbasen ein, mit ballistischen Raketen, Schlachtverbänden und Nuklearbombern. Dieser tödliche Bogen spannt sich von Australien über die Inseln im Pazifik, die Marianen und die Marshallinseln und Guam bis zu den Philippinen, Thailand, Okinawa, Korea und über Eurasien nach Afghanistan und Indien. Amerika hat China eine Schlinge um den Hals gelegt. Das ist keine Meldung wert. Schweigen durch die Medien – Krieg durch die Medien.“

>>>> http://www.free21.org/ein-weltkrieg-hat-begonnen-brecht-das-schweigen/

5.) Seit mindestens 2014 rasseln die USA, der europäische Westen und die NATO nicht mehr versteckt, sondern offenkundig und unverhohlen an Russlands westlichen Grenzen mit den Säbeln. Eine beispiellose Manövertätigkeit mit Truppenbewegungen in Mitteleuropa ist dort seit zwei Jahren im Gange, und dies teilweise bis unter 100 Kilometer vor Russlands Außengrenzen zur NATO!! Das sollen keine (permanenten) Provokationen sein? Als die Sowjetunion als Konsequenz auf die NATO-Mitgliedschaft der Türkei und die Stationierung amerikanischer Raketen in dem neu gewonnenen NATO-Land 1962 Raketen auf Kuba stationierte hat das die USA sehr wohl als Provokation aufgefasst; die Welt hatte eine Kuba-Krise und stand kurz vor dem Dritten Weltkrieg. So wie wir heute wieder. Dank der geostrategischen Politik vornehmlich der USA! Die NATO ist KEIN Verteidigungsbündnis, sie ist ein Aggressionsbündnis. Die NATO hat seit der deutschen Wiedervereinigung, dem Zusammenbruch des Ostblocks und der Abschaffung des Warschauer Vertrages JEGLICHE Existenzberechtigung VERLOREN! Deutschland sollte den Anfang machen: RAUS AUS DER NATO!! Wir brauchen ein zeitgemäßes europäisches Verteidigungsbündnis, zum Beispiel mit der Hauptachse Frankreich – Deutschland – Russland.

Umgemünzt von einer früheren, irrsinnigen, wahnwitzigen „Endlösung“ kann, ja muss man schon sagen: Die USA mit der von ihr dominierten NATO streben die „Endlösung der Russenfrage“, zumindest der Russlandfrage an. Mit dem Weltmachtstreben der USA wird Europa jedenfalls kein gutes Ende nehmen. Mit den USA wird Europa zum Kriegsschauplatz. Im Prinzip ist alles vorbereitet. Es fehlt nur noch ein sogenannter Anlass, ein „Reichsender Gleiwitz“ zum Beispiel oder eine „Bucht von Tonkin“. Der Dritte Weltkrieg hat schon längst begonnen, es wird nur noch nicht geschossen. Aber es ist längst nicht mehr nur Fünf vor Zwölf, es ist eine Sekunde vor Mitternacht!! Die Propaganda-Maschinerie dazu läuft auf Hochtouren. Das erste Opfer des Krieges soll angeblich die Wahrheit sein, aber das stimmt nur halb: die Wahrheit stirbt schon lange vorher! (Siehe unten,  Kommentar von N8t am 16.06.2016 um 13:48 Uhr: „Eine Lüge, die oft genug erzählt wird, wird irgendwann zur Wahrheit. Eine Wahrheit, die zu selten erzählt wird, wird irgendwann zur Lüge.“)

Jetzt erzählt man uns (in dem Fall der Herr Stoltenberg), die Russen rüsten massiv auf und die NATO muss reagieren. Ich frage nochmal: WER wird hier eigentlich wirklich gezwungen, zu reagieren, weil er gar keine andere Wahl hat? Die NATO, oder der Russe?

Jewgeni Jewtuschenko: Meinst Du, die Russen wollen Krieg?

Meinst du, die Russen wollen Krieg? Befrag´ die Stille, die da schwieg, im weiten Feld, im Pappelhain, befrag die Birken an dem Rain. Dort, wo er liegt in seinem Grab, den russischen Soldaten frag! Sein Sohn dir drauf Antwort gibt:

Meinst du, die Russen woll’n, meinst du, die Russen woll’n, meinst du, die Russen wollen Krieg?

Nicht nur fürs eig’ne Vaterland fiel der Soldat im Weltenbrand. Nein, daß auf Erden jedermann in Ruhe schlafen gehen kann. Holt euch bei jenem Kämpfer Rat, der siegend an die Elbe trat, was tief in unsren Herzen blieb:

Meinst du, die Russen woll’n…

Der Kampf hat uns nicht schwach gesehn, doch nie mehr möge es geschehn, daß Menschenblut, so rot und heiß, der bitt’ren Erde werd’ zum Preis. Frag Mütter, die seit damals grau, befrag doch bitte meine Frau. Die Antwort in der Frage liegt:

Meinst du, die Russen woll’n…

Es weiß, wer schmiedet und wer webt, es weiß, wer ackert und wer sät – ein jedes Volk die Wahrheit sieht:

Meinst du, die Russen woll’n, meinst du, die Russen woll’n, meinst du, die Russen wollen Krieg?

(1961)

Weitere Links:

Ich hatte einen Großvater (*1921 +2014). Als blutjunger Mann musste dieser mit 18 Jahren in eine Kaserne in Österreich einrücken und erlebte den zweiten Weltkrieg auf dem Balkan. Von den Partisanenkämpfen in Jugoslawien wusste er nichts Erbauliches zu berichten, nur Gräuel. Dass er „nur“ in englische Kriegsgefangenschaft kam und sein Beruf als Koch ihm die Gefangenschaft ein wenig erträglich gestaltete, ist der eine Punkt; dass daheim die Frau mit zwei ganz kleinen Kindern auf ihn wartete, ist der andere.

Mein (Stief-)Vater (* 1939) hat seinen eigenen Vater nie kennengelernt. Er fiel in Stalingrad und steht auf dem Denkmal für die Gefallenen im Frankenberger Ortsteil Sachsenburg als Vermisster. Mein Vater hat bis heute nicht verarbeitet, seinen eigenen Vater nie kennengelernt zu haben!

Mein anderer Großvater (*1899 +1965) war in einem ganz beschissenem Jahrgang geboren worden (Jahrgang 1899, geboren in Dresden und mit dem Schriftsteller Erich Kästner in einer Klasse am Gymnasium). Er erlebte den Ersten Weltkrieg als einer der Jüngsten und den Zweiten Weltkrieg als einer der Ältesten; dazu beide Male auch noch an den schlimmsten Fronten des jeweiligen Krieges: im Ersten WK in Verdun und im Zweiten WK an der Ostfront. Als sein 17-jähriger Sohn (siehe unten) dann auch noch an die Ostfront musste und die Familie in Dresden zu den Bombenopfer gehörten, war mein Großvater nur noch ein depressiver, gebrochener Mann!

Mein Onkel (* 1927), der eben erwähnte Sohn meines Großvaters, musste mit 16…17 Jahren an die Ostfront, geriet in russische Gefangenschaft und kam als einer der letzten erst Ende der 1950er Jahre zurück. Er war seiner Jugend beraubt wurden. Aber wenigstens lebte er.

Weitere Links:

4 Antworten auf Meinst Du, die Russen wollen Krieg?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dezember 2016
M D M D F S S
« Nov    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
Archive
RSS Feed abonieren