Die Alevitische Glaubensgemeinschaft in Österreich (ALEVI) hat einen weiteren Meilenstein erreicht: in Vorarlberg hat die Schülerin Melissa Aksoy zum ersten Mal das Fach „Alevitischer Religionsunterricht“ zur Matura gewählt und mit Erfolg ihre mündliche Prüfung abgelegt.

Wien, 21.06.2017

.

Die Alevitische Glaubensgemeinschaft in Österreich (ALEVI) hat einen weiteren Meilenstein erreicht: in Vorarlberg hat die Schülerin Melissa Aksoy zum ersten Mal das Fach „Alevitischer Religionsunterricht“ zur Matura gewählt und mit Erfolg ihre mündliche Prüfung abgelegt.

Seit der Anerkennung des Alevitentums in Österreich im Jahre 2013 ist es möglich, dass alevitische Schülerinnen und Schüler den Alevitischen Religionsunterricht besuchen können. Mit diesem Recht wurde nicht nur der konfessionsorientierte Religionsunterricht ermöglicht, sondern auch die Möglichkeit eröffnet, dass nach einer gewissen Zeit der Alevitische Religionsunterricht als mündliches Maturafach gewählt werden kann. Melissa Aksoy, Schülerin an der HAK Lustenau, hat von diesem Recht Gebrauch gemacht und sich entscheiden im Alevitischen Religionsunterricht zu maturieren.

Ihr Religionslehrer Ing. Ismail Ülker hat mit der Unterstützung der Direktion die Matura vorbereitet und somit gewährleistet, dass auch im Alevitischen Religionsunterricht eine kompetenzorientierte Maturaprüfung und somit eine qualitativ hochwertige Reifeprüfung abgehalten wurde.

Wir als ALEVI sind sehr stolz und glücklich, dass unsere Schülerinnen und Schüler ihre Möglichkeiten nutzen. Der Religionsunterricht leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Schule, Bildung und zu den Lebenswegen der Schülerinnen und Schüler.

 Auf diesem Wege möchten wir uns bei allen bedanken, die all dies überhaupt ermöglicht haben. Wir wünschen Melisa Aksoy alles Gute für Ihre Zukunft.

 

Fotos: ALEVI

Historischer Ereignis: Alevitischer Religionsunterricht als Maturafach