Alles wie gewohnt." Das ist die überraschende Antwort auf die Frage, wie es in einer Bibliothek zugeht, die ganz ohne Personal öffnet. "Es wurden zahlreiche Ausleihen und Rückgaben vorgenommen, das Internet und die ausliegenden Tageszeitungen benutzt", fasst Bernd Ingwersen zusammen. Als Bereichsleiter der Hamburger Bücherhallen – so heißt dort die Stadtbibliothek – ist er für ein bundesweit einmaliges Experiment verantwortlich: Seit Mitte September steht die Zweigstelle Finkenwerder jeden Mittwoch allen volljährigen Kunden offen – obwohl die Angestellten an diesem Wochentag frei haben. Wird der Nutzerausweis am Eingang durch ein Lesegerät gezogen, öffnet sich die Tür.