24. Oktober: Tu mal wat – damit #syndikatbleibt!

Letzte Kundgebung vor dem Räumungsprozess vor Pears Global & Info-VA in der Potse

Es wird ernst. Nach der Kündigung unseres Mietvertrags im Juli 2018, der verweigerten Schlüsselübergabe Anfang Januar 2019 und der Räumungsklage seitens Pears Global kurz darauf, findet nun der nächste Schritt unserer drohenden Verdrängung statt: der Räumungsprozess am 29. Oktober. Vor dem Landgericht Berlin soll an diesem Tag unsere Existenz nach über 34 Jahren besiegelt werden, zugunsten von Pears, einem maximal intransparenten, globalen “Imperium” der englischen Millardärsbrüder Pears.Wenige Tage davor wollen wir noch einmal vor der Zentrale des deutschen Ablegers am Kurfürstendamm demonstrieren und laut und deutlich zeigen: Ihr habt euch mit der falschen Kiezkneipe angelegt! Wir, unser Kiez, unsere Gäste und unsere Unterstützer*innen wollen das wir bleiben. Deshalb kommt noch einmal zahlreich, macht gemeinsam mit uns öffentlichen Druck, für unseren Erhalt und für die Stadt von Unten.

Donnerstag, 24. Oktober 2019 | 17 Uhr | Kurfürstendamm 177 (U Adenauerplatz)

Neben uns sind noch einige weitere emanzipatorische, unkommerzielle und selbstverwaltete Orte in Berlin akut von Räumung und Verdrängung bedroht. z.B. das anarcha-feministische Hausprojekt Liebig 34 in Friedrichshain, das am 15. November ihren Räumungsprozess hat. Und wie es der Zufall will, sitzt die Eigentümergruppe Padovicz direkt neben Pears Global.

Im Anschluss an die Kundgebung wird es noch eine Info-Veranstaltung im, ebenfalls akut räumungsbedrohten – und seit mehreren Monaten besetzten – , Jugendzentrum Potse geben. Dort wollen wir einen Überblick über den aktuellen Stand der Räumungsklage geben, über geplante Aktionen in den kommenden Tagen und Wochen informieren, sowie einen kleinen Blick auf das “verdeckte Imperium” (Tagesspiegel) Pears Global werfen. Durch die Recherchen von uns, dem Tagesspiegel und Correctiv, konnten wir Pears Global als einen der 10 größten, privaten Immobilienfirmen Berlins aufdecken. Wie wir das gemacht haben und welche Tipps wir für eigene Recherchen haben, soll genau so Thema sein, wie ein kurzer Abriss über die – doch nicht alltäglichen – Großunternehmer Pears.

Donnerstag, 24. Oktober 2019 | 20 Uhr | Potse (Potsdamer Str. 180, U Kleistpark oder Yorckstr.)

Und natürlich belassen wir es nicht dabei. Am Tag des Räumungsprozesses finden 2 Kundgebungen statt (Aufruf):

  • 11 Uhr | Landgericht Berlin (Tegeler Weg / Osnabrücker Straße)
  • 12 Uhr | Prozess @ Landgericht Berlin | genauer Raum tba.
  • 17:30 Uhr | Schillerkiez (Herrfurthstr. / Ecke Weisestr.)

Und am Donnerstag darauf, findet im Syndikat eine Kiezversammlung statt. Dort wollen wir gemeinsam mit unseren Nachbar*innen, unseren Gästen und Unterstützer*innen gemeinsam den Prozess auswerten, über kommende Schritte und Pläne diskutieren.

Donnerstag, 31. Oktober 2019 | 18:30 Uhr | Syndikat (Weisestr. 56)

Wir freuen uns darüber hinaus über jede Form von Unterstützung und selbstorganisierten Support! Lasst uns alle gemeinsam dafür einstehen und kämpfen, dass Syndikat bleibt, wie auch Potse, Liebig, Meuterei und alle anderen!

Die Stadt gehört uns – let’s take it back!

Leave a Reply