• Hallot Meinung Gebührenaktion

    GEBÜHRENAKTION!

„Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas! Denn wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte !“

Dieses Zitat wird Lenin zugeschrieben. Hatte er Recht? Womöglich schon.

Meckern die Deutschen tagein tagaus in den sozialen Medien über die öffentlich-rechtlichen Sender und die „Demokratieabgabe“ ohne bereit zu sein, selber auch nur einen Finger dafür zu rühren?

Damit sich dieses Rundfunksystem selbst dann bedienen kann, wenn man keinerlei Radio oder TV-Gerät hat?

Es bedarf nicht viel, um unsere Stimme laut vernehmbar werden zu lassen.

Um deutlich zu machen, wie wir die Leistung der öffentlich-rechtlichen Sender bewerten und was wir von den Gehältern von Claus Kleber (ZDF) oder Tom Buhrow (WDR-Intendant) halten. Und es macht einen Heidenspaß, wenn man als Gemeinschaft zeigt, dass das Maß nun wirklich endgültig voll ist!

Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Ist das möglich - können wir ARD und ZDF gemeinsam in die Knie zwingen?

Experten sagen: JA, es geht!



Top-Medienanwalt Steinhöfel hat eine faszinierende und hochwirkungsvolle Idee entwickelt, mit der wir den Gebührenbonzen einen Strich durch die Rechnung machen!

Wie … das geht tatsächlich? JA!!!!

Unbedingt Interview anhören:

Danach hast du die Taktik verstanden.

Im Kern geht es um Folgendes: Möglichst viele Gebührenzahler werfen Sand in das Getriebe von ARD und ZDF. Damit das Zwangssystem existenzielle Probleme bekommt!

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass der Zwangsbeitrag monatlich 17,50 Euro beträgt. Abgebucht wird jeweils der Beitrag für drei Monate, also 52,50 Euro.

Zwangsbeitrag monatlich

17,50 €

Zwangsbeitrag / quartal

52,50 €

Erste und wichtigste Maßnahme:

✅ ➡ Lastschrifteinzug (Einzugsermächtigung) sofort widerrufen.

Das ist gleich der erste Zahn, den wir dem Beitragsservice ziehen. Schluss mit dem bequemen Abbuchen. Das Ausfüllen dauert nur 1 Minute!

Hier geht es zum vorbereiteten Formular…

Und damit fangen wir schon an, dem Beitragsservice eine ganze Menge Arbeit zu machen. Dein Schreiben muss jemand bearbeiten. Das bedeutet Aufwand, Arbeitszeit, Digitalisierung deines Schreibens und und und. Das kostet pro Person etwa 15-20 Minuten. Und - noch wesentlicher - ab sofort hast DU die Zahlung in der Hand.

Jetzt hast du für etwa zwei bis vier Monate Ruhe, manchmal auch wesentlich länger. Denn die Gebührenbonzen sind beim Geldeintreiben unglaublich langsam.  Irgendwann kommt ein Schreiben mit einem Zahlungsformular, mit dem du aufgefordert wirst, deinen Rundfunkbeitrag zu bezahlen und am besten gleich wieder einen Lastschrifteinzug zu ermöglichen.

✅ ➡ Dieser lästigen Bettelei nach Lastschrifteinzug am Besten widerstehen… ;-).

Natürlich kostet jedes Schreiben nicht nur Arbeitszeit in der Zwangsgebühren-Industrie, sondern auch deren Porto. Viele werden der Meinung sein, dass das Geld doch besser bei der Deutschen Post AG für Porto aufgehoben ist, als bei den völlig überhöhten Gehältern von Claus Kleber oder Tom Buhrow.

Ab hier beginnt der Spaß. Denn es kann ja aus reinem Versehen passieren, das wir den falschen Betrag überweisen. Soll vorkommen. Also mal 52,85 Euro (statt 52,50) oder eben nur 41,60 Euro (statt 52,50). Solche Irrtümer sind menschlich.

Doch beim Gebührenmoloch macht GENAU DAS eine unglaubliche Arbeit. Denn nun müssen sie die unkorrekte Zahlung händisch verbuchen. Denn sonst stimmt die Buchführung nicht mehr.



Warte doch einfach mal auf die Mahnung. Die läppischen Mahngebühren könnten der Spaß wert sein. Sie sind der minimale Preis dafür, wirklich etwas zu tun. Und wir zahlen die Mahngebühren ja sowieso nicht.

Wichtig zu wissen: Es dauert ewig, bevor etwas passiert.

All das macht höllisch viel Arbeit bei unseren Freunden von der ‚GEZ". Und damit das allen schusseligen Menschen wie uns leichter fällt:

Hier findest du ALLE vorbereiteten Formulare - um jede Menge Spaß zu haben:

DOWNLOADS:

Keine Sorge; wir machen hier nichts Illegales. Das erklärt auch Top-Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel im Podcast:


Denn solange du grundsätzlich zahlst haben die Gebühreneintreiber auch keine wirkliche Handhabe gegen dich. Du hast ja gezahlt, dummerweise natürlich eine falsche Summe - und die vielleicht sogar in mehreren Teilen… ;-)

💡Noch ein wichtiger Tipp an dieser Stelle: Für die ganz harten unter uns eignet sich auch das folgende Mittel im Sinne des zivilen Ungehorsams.

Nutze einfach für die nächsten Monate Terminüberweisungen (bietet jedes Online-Banking an). Dann zahlst du beispielsweise im Januar 3,71 Euro, im Februar 16,06 Euro und im März 32,73 Euro. Macht genau: 52,50 Euro. Und dann könnte man sich ja auch mal vertun - und dann stimmt die korrekte Gesamtsumme von 52,50 Euro schon wieder nicht. So ein Ärger.

WAS IST EIGENTLICH MIT MEINEN DATEN?

Noch etwas sollte dir in Zeiten von Datendiebstahl GANZ wichtig sein: Eine Auskunft darüber wie die Gebühreneintreiber von ARD und ZDF mit deinem Heiligsten umgehen - mit deinen persönlichen Daten. Stell doch einfach 1 x im Jahr eine entsprechende Anfrage. Und - welch Zufall - auch dafür haben wir das passende Formular schon vorbereitet:

Jetzt bist du dran!

Alle Menschen, die den aktuellen Abgabemechanismus des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems aus zivilem Ungehorsam heraus ablehnen, können auf diese Weise tatsächlich SEHR EINFACH Widerstand leisten.

Grundsätzlich wissen wir aus internen Quellen bei den Gebühreneintreibern: Wenn 20.000 Menschen so schusselig werden und mitmachen, dann geht das System vor lauter Verwaltungsaufwand in die Knie. Machen 200.000 mit wird es eng und irgendwann kommt dann der Kollaps. Und dann wird gefeiert.

Übrigens, falls du noch nicht entschieden bist und noch ein gutes Argument für deinen zivilen Ungehorsam brauchst - lies diesen Artikel hier:

➡ Räuberhöhle ARD und ZDF: Was ist Claus Kleber wert?


💡 Ein letzter Tipp noch: Schick deine Nachrichten an die Gebührengiganten (ca. 8 Milliarden jährlich!) am besten via Mail. Kostet weniger und du hast einen Nachweis über den Versand.

Die email-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Rundfunk-frei

rundfunk-frei.de

JETZT MITMACHEN!
GEZ VOLKSENTSCHEID

Mach jetzt auch bei der größten deutschen Selbstermächtigungsinitiative „rundfunk-frei“ mit, um in deinem Bundesland den Bundesland den Volksentscheid zur Abschaffung des Beitragszwangs einzuleiten!

Mehr Infos: rundfunk-frei.de